El Yunque National Forest, Puerto Rico

Weg im El Yunque National Forest in Puerto Rico - © IrinaK / Shutterstock
© IrinaK / Shutterstock

Der El Yunque National Forest befindet sich im Nordosten von Puerto Rico und ist der einzige Regenwald, der zur USA gehört. Vor allem der „Zwergenwald“ weist eine einzigartige Diversität in seiner Vegetation auf, die eine Vielzahl von bedrohten Tieren Schutz bietet.

Der El Yunque National Forest, vor 2007 als „Caribbean National Forest” bekannt, liegt im Nordosten von Puerto Rico etwa 40km südöstlich der Hauptstadt San Juan und ist über die Route 3 und die anschließende Route 191 von San Juan aus in etwa einer Stunde zu erreichen. Das gut 100km² messende Waldgebiet ist die größte öffentliche Landfläche in Puerto Rico und gehört als einziger Regenwald dem US Forest Service.

Ältester Nationalpark Amerikas

Das Reservat wurde 1876 vom spanischen König Alfonso XII als eines der ersten Schutzgebiete der westlichen Hemisphäre gegründet. 1906 wurde es zum National Forest ernannt und bietet heute einer Vielzahl an einzigartigen Tier- und Pflanzenarten einen geschützten Lebensraum.

Die Gipfel zweier mächtiger Berge ragen aus dem üppigen Grün des El Yunque National Forest. El Toro (spanisch für „Der Stier”) ist mit 1.065 Metern die höchste Erhebung des Waldgebietes, dicht gefolgt vom nur wenige Meter niedrigeren El Yunque (spanische für „Der Amboss”), der dem Regenwald auch seinen Namen gab.

Tipp: Die üppige Vegetation entsteht durch die häufigen – nahezu täglichen – Regenfälle im El Yunque National Forest. Die Güsse sind jedoch rasch wieder vorbei und im Normalfall ist an den Wanderwegen immer ein Unterstand in der Nähe.

Über 200 verschiedene Pflanzenarten sind in dem dichten Dschungel des El Yunque National Forest zu finden, davon 23, die nur hier gedeihen. Vor allem im Zwergenwald ist die Konzentration an einzigartigen puertoricanischen Pflanzen enorm. Seinen märchenhaften Namen erhielt der Wald nicht durch die Population von Gnomen, sondern durch den markanten Wuchs der Bäume. Durch die magere Versorgung mit Grundwasser, welches noch dazu einen hohen Säuregehalt aufweist, kommen die meisten Pflanzen über eine geringe Wuchshöhe nicht hinaus. Die Baumstämme sind für die geringe Anzahl an Blättern und Ästen unverhältnismäßig dick.

Unterwegs im El Yunque Nationalpark

Der Wasserfall La Mina im El Yunque National Forest, Puerto Rico - © Colin D. Young / Shutterstock
© Colin D. Young / Shutterstock

Die smaragdgrüne Fläche der durch nahezu tägliche Regenfälle üppigen Vegetation wird von silbernen Flussläufen und weiß schäumenden Wasserfällen durchzogen. Die fantastische Dschungelkulisse kann über eine Vielzahl von Wanderwegen zu Fuß oder zu Pferd erforscht werden. An einigen Stellen findet man Steinzeichnungen der Taíno-Indianer, für die der Regenwald einen heiligen Ort darstellte.

Im El Yunque National Forest lebt unter anderem ein ganze spezielles Tier. Ein tropischer Frosch, aufgrund der Geräusche, die er von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang von sich gibt, „Coqui” genannt. Etwa 15 Arten davon leben auf Puerto Rico, 13 davon sind im El Yunque National Forest zu finden. Er unterscheidet sich von gewöhnlichen Fröschen durch die fehlenden Schwimmhäute, die er in seinem bevorzugten Lebensraum auf den Bäumen verloren hat und auch seine Eier werden nicht im Wasser abgelegt. Statt Kaulquappen schlüpfen winzige Miniatur-Fröschlein.

Auch für den Angela-Waldsänger, ein kleiner, silbergrauer Singvogel und für den prachtvoll rot-grün-blau gefärbten puertoricanischen Papagei ist Puerto Rico der weltweit letzte Rückzugsort. Im Zwergenwald fühlt er sich besonders wohl. Am ehesten kann er vielleicht noch vom Baumwipfelwanderweg aus entdeckt werden, der vom El Portal Rain Forest Center, welches als Touristeninformationszentrum fungiert, in einer Höhe von knapp 20m durch den Dschungel führt.

Säugetier lebt nur eines im El Yunque National Forest – die Fledermaus. 11 verschiedene Arten leben hier. Die restliche Fauna zählt zu den Vögeln, Reptilien und Fischen.

Von den zahlreichen Wanderwegen im El Yunque National Forest ist La Mina wohl der beliebteste, denn er führt zum atemberaubenden La Mina Wasserfall, dem einzigen im Schutzgebiet, an dem Baden erlaubt ist (Achtung, keine Umkleidekabinen!).

Weiterführende Links:

Offizielle Website des El Yunque Nationalparks (englisch)