Insel Anegada, Jungferninseln

Anegada die zweitgrößte der Britischen Jungferninseln ist nur etwa 15km lang und 5km breit und bietet traumhafte weiße Sandstrände - © Ethan Daniels / Shutterstock
© Ethan Daniels / Shutterstock

Anegada ist die zweitgrößte und abgelegenste der Britischen Jungferninseln und besticht durch atemberaubende Traumstrände und dem Horseshoe-Reef, einem der größten Korallenriffe der Welt.

Die Insel Anegada („Versunkenes Land”) liegt in der Karibik und gehört zu den Britischen Jungferninseln (Virgin Islands) und den Kleinen Antillen. Sie ist die nördlichste Insel und die einzige Koralleninsel des Atolls.

Anegada liegt wie eine flache Ebene im türkisblauen karibischen Meer, die nächste Nachbarinseln ist etwa 25km entfernt. Die zweitgrößte der Britischen Jungferninseln ist nur etwa 15km lang und 5km breit. Ihre höchste „Erhebung” beträgt 8,5 Meter, man sieht sie daher erst, wenn man bereits kurz davor ist, aus dem Meer aufragen. Aufgrund ihrer absoluten Abgeschiedenheit ist Anegada auch nur dünn besiedelt, auf einer Fläche von knapp 40km2 leben nur einige hundert Einwohner, der Hauptort Anegadas ist „The Settlement”.

Auch die Tierwelt hat das wunderschöne Fleckchen Erde für sich entdeckt. An den Küsten fühlen sich vor allem Schildkröten und Hummer wohl und im Westen Anegadas werden die dortigen Salzseen von Unmengen von Flamingos bevölkert. Hier kann man einen ganzen Tag an den schönsten Stränden der Welt verbringen, ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen.

Anegada besitzt einen winzigen Flughafen, der von Charterflügen angesteuert wird, ansonsten ist das Eiland mit der Fähre von der größten Insel der Britischen Jungferninseln, Tortola, zu erreichen, die an drei Tagen pro Woche meist in der Früh und am Nachmittag übersetzt.

Einsame Strände und fantastische Tauchspots

Die Hauptattraktion von Anegada sind die kilometerlangen paradiesischen Sandstrände. Der feinsandige Horseshoe-Reef („Hufeisen-Riff”) ist mit seinen unglaublichen Ausmaßen von 18km nicht nur der längste Strand Anegadas, sondern auch einer der längsten der gesamten Karibik. Da das traumhafte Eiland ansonsten nicht viel an Touristenattraktionen zu bieten hat, sind die Strände oft menschenleer, keine andere Fußspur im Sand gesellt sich zu der eigenen.

Vor dem idyllischen Strand befindet sich das „echte” Horseshoe Reef, welches durch seine gefährlichen Untiefen ein Anlegen an Anegadas Küste als Herausforderung gestaltet. Mit einer Länge von knapp 30km umrundet es beinahe die gesamte Insel. Die Tücken des Riffs bezeugen auch einige gesunkene Schiffe, die dem Horseshoe-Riff zum Opfer fielen. Deren Wracks fungieren nun als Heimat vieler exotischer Fische, die in den atemberaubenden Tauchgründen von Anegada entdeckt werden können. Vorsicht also, sollte man Anegada mit der eigenen Segelyacht besuchen. Der Vorteil der schwierigen Anfahrt ist, dass sich der Bootsverkehr um die flache Insel in Grenzen hält.

Neben antiken Schiffswracks gibt es unter Wasser die farbenprächtige Welt der Korallen mit ihren Winkeln und Tunneln zu entdecken, umschwärmt von buntschillernden Meeresbewohnern, wie Nadelfische, Papageienfische und Stachelrochen.

Kulinarische Genüsse Anegadas

Wer vom baden, tauchen und schnorcheln genug hat, genießt den Abend am besten ein einem der lokalen Restaurants. Die Einwohner Anegadas sind begnadete Fischer und verwöhnen die Besucher nur zu gern mit frischen Köstlichkeiten aus dem Meer. Der Hummer Anegadas soll der Beste der ganzen Karibik sein. Bei einem typischen Rum-Cocktail lässt sich der fantastische Sonnenuntergang vor der Küste Anegadas am besten genießen. Ebenfalls nicht versäumen sollte man einen Ausflug zum Hochseefischen oder ein Ausprobieren diverser Wassersportarten, wie Kiteboarden oder Windsurfen.

Ein bisschen Geschichte gibt es trotzdem auf Anegada. Beim Pomato Point Restaurant gibt es ein kleines Museum, welches angeschwemmte Artefakte aus den letzten Jahrhunderten ausstellt. Souvenirs erhält man im netten Geschenkeladen „The Purple Turtle” oder im Anegada Reef Hotel Shop. Handgemachte Töpfereien gibt es in Vera’s Pottery Shop.

Weiterführende Links:

Detaillierte Info zu den British Virgin Islands inkl. Buchungsmöglichkeiten (englisch)