Fort Frederik in St. George, Grenada

Blick vom strategisch perfekt gelegene Fort Frederik vom Richmond Hill, nahe St. George, Grenada - © nikitsin.smugmug.com / Shutterstock
© nikitsin.smugmug.com / Shutterstock

Das Fort Frederik befindet sich auf einem Hügel über St. George, der Hauptstadt Grenadas. Die absolut traumhafte Aussicht über Grenada und St. George ist den steilen Anstieg zu der imposanten Festung in jedem Fall wert!

Das strategisch perfekt gelegene Fort Frederik befindet sich nahe St. George, der Hauptstadt der karibischen Insel Grenada am hoch gelegenen Richmond Hill. Es ist etwas kleiner und weniger eindrucksvoll ist das weiter unten situierte Fort George.

Fort Frederik wurde 1791 während der Französischen Revolution von den Franzosen errichtet. Viele wundern sich vielleicht, warum viele Geschütze des Fort Frederik nicht aufs Meer hinaus, sondern ins Hinterland gerichtet sind. Dies ist auf die Eroberung Grenadas durch die Franzosen zurückzuführen. Da Grenada durch das Fort George vom Meer her gut geschützt war, entschieden die Franzosen, etwas weiter westlich der Hauptstadt an Land zu gehen und die Briten völlig überraschend aus den Hügeln des Hinterlandes zu attackieren.

Nach der erfolgreichen Übernahme der Hauptstadt durch die Franzosen schützten sie auch das Hinterland, um nicht vielleicht dasselbe Schicksal wie die Briten erleiden zu müssen und errichten eine Festung in strategisch idealer Lage, um seine Umgebung perfekt zu überblicken. Fort Frederik dient damit hauptsächlich der Verteidigung von Angriffen „von hinten” und hat seine Kanonen daher auch ins Landesinnere gerichtet. Dieser Umstand brachte dem Fort den Spitznamen „Rückschauendes Fort” ein.

Von Grenadas Truppen wird das Fort Frederik heute noch verwendet, 1983 wurde es durch das Bombardement der USA beschädigt.

Schönster Blick Grenadas

Im Fort Frederik gibt es nicht viel speziell Erwähnenswertes zu sehen, viel interessanter ist, was man vom Fort Frederik aus sehen kann. Viele Besucher beurteilen das Fort Frederik als einen der spektakulärsten Aussichtspunkte ganz Grenadas. Von seinem Hügel aus, den man über einen etwa 2km langen Anstieg vom Zentrum St. George aus erreicht, hat man auch tatsächlich einen atemberaubenden Blick in alle vier Himmelsrichtungen. Zusätzlich zum fantastischen Überblick über die schneeweißen Häuser und ziegelroten Dächer von Grenadas Hauptstadt fällt der Blick auch auf den malerischen Hafen und die Halbinsel mit der mächtigen Festung Fort George.

Der Sonnenuntergang am Fort Frederik ist ein einzigartiges Erlebnis – vor einem versinkt die Sonne als blutroter Ball im Meer, während hinter einem die Hügel in goldenem Glanz erstrahlen. Wer im Juli oder August das Fort Frederik erklimmt, findet die Stadt in ein farbenprächtiges Meer blühender Bäume gehüllt.

Im Fort Frederik wurde außerdem der grenadische Premier-Minister Maurice Bishop nach dem Putsch durch stalinistische Gegenspieler aus der eigenen Partei festgehalten, bevor er 1983 zum Tode verurteilt wurde.