Wasserfall El Limon, Dominikanischen Republik

Der atemberaubende Wasserfall El Limon auf der Halbinsel Samaná an der Nordküste der Dominikanischen Republik - © Ramona Heim / Shutterstock
© Ramona Heim / Shutterstock

Der spektakuläre über 50m hohe Wasserfall El Limon liegt auf der Halbinsel Samaná an der Nordküste der Dominikanischen Republik und kann mit Mulis erreicht werden.

Der atemberaubende Wasserfall El Limon liegt auf der Halbinsel Samaná an der Nordküste der Dominikanischen Republik und ist wohl die spektakulärste Naturattraktion der Region. Von den umliegenden Orten Las Terreans, Las Galeras und der Stadt Samaña führen gut ausgebaute in das verschlafene Bergdörfchen El Limon, von dort aus es mitten durch die üppige Vegetation zum Wasserfall geht.

Besuch des Wasserfalls El Limon

Der Fußmarsch von der Hauptstraße bis zum Wasserfall dauert je nach Ausgangspunkt bis zu einer Stunde. Gegen einen Aufpreis kann man den Weg auch auf dem Rücken von Mulis zurücklegen, was der ganzen Expedition noch eine abenteuerliche Note à la Indiana Jones verleiht. Wir empfehlen, für zwei Mulis einen Führer mitzunehmen, die Tiere können sich nämlich äußerst störrisch gebärden. Die Einheimischen sind gerne dazu bereit, die Reisenden zu begleiten. Der Weg zum El Limon führt durch eine atemberaubende Landschaft mit dichtem Regenwald und exotischen Pflanzen, durch scheinbar unberührte Natur und mitten durch Wasserläufe.

Beim Wasserfall angekommen bleiben die meisten Münder vor Staunen offen. Der El Limon stürzt sich in drei Kaskaden über 50 Meter in die Tiefe in ein natürliches Becken. Sein glasklares Wasser bietet sich für ein erfrischendes Bad in absolut imposanter Umgebung an. Die Führer warten geduldig, bis man sich an der spektakulären Kulisse satt gesehen hat.

Zurück in El Limon kann man sich ein einem der gemütlichen Restaurants von El Limon ein vorzügliches typisch dominikanisches Abendessen schmecken lassen.

Tipp: Für die Wanderung zum El Limon unbedingt ausreichend Wasser und festes Schuhwerk mitnehmen! Vor allem wenn es in den Tagen davor geregnet hat, wird der Weg ansonsten zu einer gefährlichen Rutschpartie. Bei kürzlich starkem Regen sollte man die Tour aus Sicherheitsgründen verschieben.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >