Cuevas de Cabarete, Dominikanische Republik

Die Cuevas de Cabarete in der Dominikanischen Republik begeistern mit atemberaubenden Tropfsteinen und einem unterirdischen Teich unterhalb des Meeresspiegels - © Cynthia Farmer / Shutterstock
© Cynthia Farmer / Shutterstock

Die unterirdischen Höhlen „Cuevas de Cabarete“ an der Nordküste der Dominikanischen Republik bieten die einzigartige Möglichkeit, in einem Badesee unter dem Meeresspiegel zu schwimmen.

Die unterirdischen Höhlen „Cuevas de Cabarete” befinden sich an der Nordküste der Dominikanischen Republik etwa 2 Kilometer westlich des Surfparadieses Caberete in der Provinz Puerto Plata.

Das Höhlensystem befindet sich im Nationalpark Cuevas de Cabaret, den man in idyllischer und völlig naturschonender Art auf dem Pferderücken erkunden kann. Der Nationalpark beeindruckt mit üppiger tropischer Vegetation und wunderschönen Exemplaren von Orchideen, die es nur hier gibt. Mehrere Gebiete wurden früher als Obstplantagen genutzt, einige Obstbäume sind immer noch vorhanden.

Die Cuevas de Cabarete sind zwar nicht mit den großartigen Tropfsteinhöhlen vergleichbar, wie man sie aus Europa und Amerika kennt, aber aufgrund der familiären Atmosphäre, der idyllischen Umgebung der vielseitigen Information in jedem Fall einen Besuch wert!

Die Höhlen wurden früher von den indianischen Ureinwohnern der Insel besiedelt. Besichtigt werden können im Zuge einer ca. 2-Stunden-Führung sechs Höhlen, während der Tour erfährt der Besucher interessante Informationen über die Vegetation des Nationalparks, die Entstehung der Höhlen und ihre Eigenarten. Neben den Höhlen selbst sind auch Knochenfunde und Kunstwerke der Indianer zu sehen.

Bad unter dem Meeresspiegel

Das absolute Highlight ist mit Sicherheit die letzte Höhle der Führung. Ein Teich mit kristallklarem Wasser bietet die einzigartige Möglichkeit, unter dem Meeresspiegel ein Bad zu nehmen – umgeben von der atemberaubenden Kulisse einer Tropfsteinhöhle. Also bei einem Besuch der Cuevas de Cabarete unbedingt Schwimmsachen mitnehmen! Wer des Abends eine Tour zu den Höhlen macht, wird Zeuge, wie sich hunderte von Fledermäusen von dort aus in die Lüfte schwingen.