Old Mill Cultural Center in Canefield, Dominica

Errichtet im Jahr 1773 war die alte Mühle Dominicas erste Stätte zur Zuckerrohrverarbeitung und Rum-Destillerie - © dogi / Shutterstock
© dogi / Shutterstock

Die Old Mill auf der karibischen Insel Dominica wurde im 18. Jahrhundert als Zuckermühle errichtet, im 20. Jahrhundert für die Kalkproduktion genutzt und fungiert heute als Kulturzentrum und Volkskundemuseum Dominicas.

Das „Old Mill Cultural Center” ist eine der historischen Sehenswürdigkeiten der karibischen Insel Dominica. Errichtet im Jahr 1773 war die alte Mühle die erste Stätte zur Zuckerrohrverarbeitung und Rum-Destillerie. Sie ist eine der ältesten und am längsten in Betrieb gewesenen Plantagen von Dominica.

Ihren Dienst verrichtete die Old Mill bis zum Jahr 1908 auf traditionelle Weise, in ihren frühen Jahren wurde sie von Sklaven bewirtschaftet. Dann wurde sie von einem US-amerikanischen Millionär aufgekauft und mit dampfbetriebenen Maschinen modernisiert. Nach der Verarbeitung von Zucker wurde die Mühle mit vereinter Wasser- und Dampfkraft auf Kalkproduktion umgerüstet bis sie schließlich in den 1970er Jahren an die Dominicanische Kunstversammlung gespendet wurde und zum Kunstzentrum der Insel.

Die Old Mill heute

Heute fungiert die alte Mühle als Kulturzentrum und Volkskundemuseum von Dominica, in dem man über die Traditionen der karibischen Insel lernen kann und immer wieder Ausstellungen mit Werken lokaler Künstler abgehalten werden. Vor allem im Zuge des Karnevals finden viele Veranstaltungen und Feierlichkeiten in der Old Mill statt. Sogar eine Freiluftbühne ist vorhanden.

Um das Gebäude herum ist ein idyllischer Garten angelegt, der einen kleinen Zoo beinhaltet, in dem unter anderem der selten gewordene Jaco-Papagei heimisch ist. Das verwitterte Mühlenrad hinter moosbewachsenen Ziegelmauern kann immer noch besichtigt werden – noch hat es sich der umgebende Dschungel nicht ganz zurückgeholt.