Seven Mile Beach auf Grand Cayman, Cayman-Inseln

Der Seven Mile Beach ein paradiesischer, etwa 9km langer Küstenstreifen mit schneeweißem Korallensand, Kaiman Inseln - © DavidCharlesPhotography / Shutterstock
© DavidCharlesPhotography / Shutterstock

Der Seven Mile Beach im Südosten von Grand Cayman, des größten Eilands der Kaimaninseln, steht für das ultimative karibische Paradies. Auf einer Länge von 9km erstreckt sich ein atemberaubend weißer Küstenstreifen, an dem kristallklare, türkisblaue Wellen auf und ab rollen.

Westlich von George Town, der Hauptstadt von Grand Cayman, befindet sich mit dem Seven Mile Beach eine der größten Attraktionen der Kaiman-Inseln. Der paradiesische, etwa 9km lange Küstenstreifen aus schneeweißem Korallensand ist ein Muss für jeden Besucher der Kaimaninseln und zählt zu den 10 schönsten Stränden der Karibik. Nicht umsonst wurde er bereits durch das Caribbean Travel and Life Magazine mit der Auszeichnung „Schönster Strand der Karibik” geehrt. Ihm ist es zu verdanken, dass die Kaimaninseln zum ultimativen Beispiel eines karibischen Paradieses zählen.

Bade-Urlaub am Seven Mile Beach von Grand Cayman

Aufgrund seiner beeindruckenden Schönheit ist der Strand auch reichlich von Besuchern frequentiert und seine Infrastruktur daher gut ausgebaut. Die schönsten und besten Luxushotels von Grand Cayman sind am Seven Mile Beach zu finden.

Der atemberaubende Strand selbst ist öffentliches Eigentum, ein Spaziergang entlang des Seven Mile Beach ist ein besonderes Erlebnis – auf der einen Seite das türkisblaue Wasser des Karibischen Meeres, welches den weißen Strand in sanften Wellen liebkost, auf der anderen Seite beeindruckende Resorts, deren Restaurants nicht nur für Hotelgäste geöffnet sind und gemütliche Beach Bars, in denen man bei einem Cuba Libre das traumhafte Panorama für immer speichern kann.

Die karibische Freiheit und Leichtigkeit ist hier an allen Ecken und Enden zu spüren, so darf am Strand zum Beispiel gegrillt werden und auch das Mitbringen von Haustieren ist erlaubt. Das einzige Thema, wo die Kariben streng sind, ist FKK, dies ist am Seven Mile Beach streng verboten. Auch laute Musik wird in der idyllischen Umgebung nicht gerne gesehen.

Vor dem Seven Mile Beach befinden sich einige kleine Riffe, die nur zu gern von Tauchern und Schnorchlern erkundet werden. Auch ein paar künstliche Riffe wurden aufgebaut, so zum Beispiel beim Marriott Hotel, vor dem Regierungsgebäude und im Norden des Seven Mile Beach.

Tipp: An vielen Ständen am Seven Mile Beach gibt es kunstvoll gefertigten Schmuck und andere Kunstgegenstände aus Schildkrötenpanzer, deren Einfuhr jedoch in vielen Ländern verboten ist.

Wer den ganzen Seven Mile Beach von George Town im Süden bis zu seinem Ende im Norden abgegangen ist, hat das West Bay Viertel erreicht. Dort gibt es eine Schildkrötenfarm zu besuchen, sowie das skurrile Dorf Hell.