König-Abdullah-Moschee in Amman, Jordanien

Bis 2006 war die König-Abdullah-Moschee mit ihrer charakteristischen blauen Kuppel die bedeutendste Moschee von Jordanien © flog / franks-travelbox

Bis 2006 bedeutendste Moschee von Jordanien ist die König-Abdullah-Moschee mit ihrer charakteristischen blauen Kuppel und den beiden futuristisch anmutenden Minaretten nach wie vor ein Wahrzeichen von Amman. 


Die König-Abdullah-Moschee im Westen von Amman zählt zu den wichtigsten Moscheen des Landes und war bis April 2006 die Nationalmoschee von Jordanien. Dann wurde sie von der neu gebauten und größeren König-Hussein-bin-Talal-Moschee abgelöst, die zu Ehren des Auftraggebers der Abdullah-Moschee errichtet wurde.

Bau der König Abdullah Moschee in Amman

Die zweitgrößte Moschee Jordaniens entstand zwischen 1982 und 1986 im Auftrag des damaligen Königs Hussein I. Sie wurde zu Ehren seines Großvaters Abdallah ibn Husain I. errichtet und erhielt auch seinen Namen. Dieser war ab 1921 30 Jahre lang Emir und erster König von Jordanien, damals noch Transjordanien, oder Ostjordanland genannt. 

Das Design der König-Abdullah-Moschee wurde vom böhmisch-deutschen Architekten Jan Cejka entworfen. Auffällig ist das islamische Gotteshaus auf dem Stadthügel Jebel al-Weibdeh vor allem durch seine himmelblaue Kuppel, die von zwei eleganten Minaretten gesäumt wird. Mit aufwändigen Mosaiken verziert zählt die Kuppel der Abdullah-Moschee zu den Wahrzeichen von Amman.

Mit aufwändigen Mosaiken verziert zählt die himmelblaue Kuppel der König-Abdullah-Moschee zu den Wahrzeichen von Amman, Jordanien © flog / franks-travelbox

Die Kuppel fungiert als Dach für den darunter liegenden Gebetsraum, der nur für Männer gedacht ist und Platz für 3.000 Gläubige bietet. Der weitläufige Saal wird nicht durch Säulen unterbrochen, was an den Gebetsraum des Felsendoms in Jerusalem erinnert. 

Bei genauer Betrachtung der Fassade fallen die Kubus-artigen architektonischen Elemente auf, die das gesamte Ensemble der Moschee schmücken. Sowohl die Spitze der Minarette als auch die Eingangsportale zur Moschee selbst und der Eingang zum Moschee-Gelände werden durch diese Friese akzentuiert. 

Eingang zum Gelände der König-Abdullah-Moschee in Amman, der zweitgrößten Moschee von Jordanien © flog / franks-travelbox

Neben dem Gebetsraum beherbergt die König-Abdullah-Moschee auch ein Museum für Religion und Geschichte des Islam. 


Bücher:

Newsletter anmelden