Schloss Versailles in Frankreich

Der Apollo-Brunnen vor dem prachtvollen Schloss Versailles bei Paris, Frankreich © parkisland / Shutterstock

Das Schloss Versailles mauserte sich vom verfallenen Häuschen in einem Bauerndorf zum barocken Prachtbau, der einst der Regierungssitz Frankreichs war. Heute beherbergt es viele Museen und ist Anziehungspunkt für jährlich 3 Millionen Besucher.


Das barocke Schloss Versailles befindet sich in einem Vorort der französischen Hauptstadt Paris und gilt als einer der schönsten europäischen Paläste. Seit 1979 stehen das Schloss und sein Park auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Schloss Versailles

Das Schloss Versailles mit wunderschönem Barock-Garten, Frankreich
Das prunkvolle Barock-Schloss Versailles wird von einem strahlend goldenen Zaun umgeben, Frankreich
Der Platz vor dem Schloss Versailles bei Paris, im Vordergrund eine Statue von Ludwig XIV, Frankreich
Der Apollo-Brunnen vor dem prachtvollen Schloss Versailles bei Paris, Frankreich
"Die Orangerie im Süden des Schlosses Versailles in Paris, im Hintergrund die ""Treppe der hundert Stufen"", Frankreich"
Der wunderschöne Orangerie-Garten des Schlosses Versailles wurde um einen kreisrunden Teich gruppiert, Frankreich
Zu Füßen des Latona-Brunnes breitet sich der fantastische Schlossgarten von Versailles aus, Frankreich
Der Neptunbrunnen im Schlossgarten von Versailles in Paris, Frankreich
Der Spiegelsaal im Schloss Versailles beeindruckt den Besucher mit über 350 Spiegeln, Frankreich
Der beeindruckende große Ballsaal im Schloss Versailles, Frankreich
Innenansicht der königlichen Kapelle im Schloss Versailles, Frankreich
Stiegenaufgang im Schloss Versailles - seit 1979 Weltkulturerbe der UNESCO - bei Paris, Frankreich
"Das Apartment der Kaiserin im Lustschloss ""Grand Trianon"" im Schloss Versailles bei Paris, Frankreich"
"Innenhof des Lustschlosses ""Grand Trianon"" des Schlosses Versailles, Frankreich"
Panoramablick auf das weltberühmte barocke Schloss Versailles, das als eines der schönsten europäischen Schlösser gilt, Frankreich
zur Galerie

Vom Bauernhäuschen zum Prachtbau

Ursprünglich war das prächtige Schloss ein kleiner verfallener Bau im nicht unbedeutenden Bauerndorf Versailles. König Ludwig XIII. nächtigte auf seinen Jagdausflügen öfters in der Gegend und beschloss schließlich, das Gebäude zum Jagdhaus auszubauen. Die oft als Kartenhaus verspottete königliche Residenz bot nicht einmal Platz für Räumlichkeiten der Königin und galt als ärmliche Behausung für einen Staatsmann. So wurde aus dem Jagdhaus ein dreiflügeliges Jagdschloss, welches heute noch den Marmorhof umschließt.

Der nachfolgende Sonnenkönig Ludwig XIV. nutzte das Schloss regelmäßig als Sommersitz und veranlasste den eigentlichen Ausbau als Demonstration seiner Macht und seines Reichtums. Nach und nach wurde es durch die prunkvollen Anbauten zusehends eindrucksvoll und sogar würdig, den Regierungssitz zu beherbergen, was es Mitte des 17. Jahrhunderts zum kulturellen und politischen Mittelpunkt Frankreichs werden ließ. Die Wende kam mit der Französischen Revolution. 1789 wurde das Schloss gestürmt und der König und seine Königin wurden vertrieben. Plünderung und Zerstörung standen dem Schloss bevor.

Der beeindruckende große Ballsaal im Schloss Versailles, Frankreich © vichie81 / Shutterstock

Die Inneneinrichtung ging leider zum Großteil verloren, alles Niet- und Nagelfeste ist jedoch heute noch zu sehen. Kunstvolle Wandmalereien, Deckengemälde, Marmorsäulen, Figuren und Fresken zeugen von der enormen Kunstfertigkeit der Architekten und dem damaligen Reichtum. Im 19. Jahrhundert konnten Teile der einstigen Ausstattung zurückgeholt werden und wurde noch durch neuere Arbeiten ergänzt.

Der Spiegelsaal im Schloss Versailles beeindruckt den Besucher mit über 350 Spiegeln, Frankreich © Jose Ignacio Soto / Shutterstock

Die berühmtesten Räumlichkeiten des Schlosses sind die beiden prächtig verzierten Schlafzimmer von König und Königin, der überwältigend geschmückte Spiegelsaal zwischen ihnen, der Ochsenaugensaal mit zwei riesigen runden Fenstern, der Herkulessalon, die akustisch einwandfreie hölzerne Hofoper und die Schlosskapelle mit ihren prachtvollen Deckenmalereien. Hier fand die Hochzeit von Ludwig XIV. mit Marie Antoinette statt.

Heute ist Versailles das meistbesuchte Schloss Frankreichs, neben seinem prächtigen Garten und der wunderbaren Architektur dient der Großteil des Schlosses als Museum. Für die meisten Reisenden der Gegend ist das Schloss ein Pflichtprogramm, jährlich lockt es an die 3 Millionen Besucher an.

Tipp

Mit dem Paris-Pass kann das Schloss Versaille bei freiem Eintritt besichtigt werden. Inhaber des Passes können außerdem die Warteschlangen umgehen, die vor allem im Sommer und an den Wochenenden besonders lang werden können. 

Prachtvoller Schlossgarten in Versailles

Außerhalb des Schlosses liegen die nicht weniger eindrucksvollen Gartenanlagen. Wunderschön angelegte Blumenornamente erfreuen die Spaziergänger, die auf den lieblichen Wegen immer wieder an Brunnen, Salons und Skulpturen vorbei geführt werden. Mehrere Laubengänge verbinden den niedrig bepflanzten Teil mit dem weiter entfernten Jagdwald und dem näher gelegenen Lustwald.

Das Schloss Versailles mit wunderschönem Barock-Garten, Frankreich © Filip Fuxa / Shutterstock

Ebenfalls beeindruckend ist der Gemüsegarten. Hier werden ebenso kunstvoll angelegt Erdbeeren, Feigen, Trauben, Kirschen und viele andere Früchte geerntet. Zur Orangerie mit den imposanten Bogenfenstern führt die Treppe „Hundert Stufen", dort werden im Winter exotische Früchte in beheizter Umgebung gezogen.

Imposante Ausmaße des Schlosses Versailles

Der Palastbau steht auf einer Fläche von über 60.000m², das gesamte Areal des Schlosses umfasst unvorstellbare 790 Hektar. Das Schloss beherbergt knapp 300 Wohnungen, und an die 2.000 Räume. Der Spiegelsaal beherbergt über 350 Spiegel, im Park stehen 75.000 Bäume. Der Garten liefert jährlich eine reiche Ernte von bis zu 80 Tonnen Obst und Gemüse. Die Verwaltung und Pflege des Palastes und des Gartens beschäftigt 800 Personen.


Bücher:

Newsletter anmelden