Schloss Turun Linna in Turku, Finnland

Das Schloss Turun ist das größte erhaltene Gebäude aus dem Mittelalter in ganz Finnland © Mikhail Olykainen / Shutterstock

Das Schloss Turun Linna in Turku, der ältesten Stadt Finnlands, wurde von den Schweden als Befestigungsanlage errichtet und ist das größte erhaltene Bauwerk aus dem Mittelalter in ganz Finnland. Heute dient es als historisches Museum von Turku.


Das Schloss Turun Linna befindet sich in der Stadt Turku, der ältesten Stadt Finnlands, ganz im Süden des Landes und wird daher auch als Burg zu Turku bezeichnet. Es ist das größte erhaltene Gebäude aus dem Mittelalter in ganz Finnland.

Die Burg zu Turku wurde Ende des 13. Jahrhunderts von den Schweden errichtet, die nach der Eroberung Finnlands ihr neu gewonnenes Land befestigten. Den Auftrag dazu gab Bengt Birgersson, Bruder des schwedischen Königs und damaliger Herzog von Finnland.

Als Standort für ihre Burg wählten die Schweden strategisch weise eine kleine Insel an der Südküste Finnlands an der Mündung des Aurajoki, die durch Landhebung mittlerweile Teil des Festlands ist. Damit kontrollierten sie den Schiffsverkehr auf dem Fluss und über das Meer nach Schweden und konnten die mittelalterliche Stadt Turku auf der anderen Seite des Flusses schützen.

Von der Festung zum Museum

Das Schloss Turun Linna in der Stadt Turku, der ältesten Stadt Finnlands © / Shutterstock

Die Burg zu Turku besteht aus einer Hauptburg und einer Vorburg und war früher von einer steinernen Ringmauer mit zwei Tortürmen und zwei Türen auf allen vier Seiten umgeben. Von dort aus wollten die Schweden allerdings „Österland", wie es damals genannt wurde, weiter erobern und so wurde die Burg Anfang des 13. Jahrhunderts weiter befestigt. Das Kastell wurde zu einer geschlossenen Burg umgebaut, die Mauern aufgestockt und es gab nur noch einen Eingang im Westen. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurde die Burg mehrmals erobert, zerstört und meist größer und mächtiger wiederaufgebaut.

Ihre heutige Form erhielt das Schluss Turun Linna im späten 16. Jahrhundert. Nach und nach wurde sie weniger als Befestigungsanlage und vielmehr als Wohnburg der Prinzen und Gouverneure Finnlands genutzt. Im Nordflügel befand sich außerdem das Hofgericht von Turku und im Südflügel wurde der ehemalige Festsaal zur Kirche umfunktioniert. Ab 1776 war in der Burg von Turku ein Gefängnis untergebracht. „Linna", was wörtlich übersetzt „Burg" bedeutet ist seitdem immer noch ein umgangssprachlicher Ausdruck für „Gefängnis".

Das Schloss Turun Linna in Turku wurde von den Schweden als Befestigungsanlage errichtet und dient heute als historisches Museum, Finnland © Kert / Shutterstock

Doch auch diese Zeiten sind vorbei, denn seit Ende des 19. Jahrhunderts dient das Schloss Turun Linna als historisches Museum der Stadt Turku. Nachdem die Burg im Zweiten Weltkrieg durch eine Fliegerbombe beschädigt wurde, wurde sie repariert und auch gleich umfassend renoviert. Das historische Museum in der Burg von Turku zählt zu den meistbesuchten Museen Finnlands. Zusätzlich zu ihren altehrwürdigen Mauern können nun auch zahlreiche Exponate in ihren Ausstellungsräumlichkeiten besichtigt werden. Diese erzählen einerseits die Baugeschichte der Burg und andererseits die Geschichte der historischen Stadt Turku. Damit auch den kleinen Besuchern nicht langweilig wird, gibt es auch eine Spielzeugausstellung der letzten 150 Jahre und die Schatzkammer des Burgelfen in einem der Schlosstürme.

Neben dem Museum beherbergt die Burg von Turku auch ein Restaurant und bietet Raum für regionale Veranstaltungen.


Bücher:

Newsletter anmelden