Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Ungarn

Rund um seine imposante Hauptstadt Budapest hat Ungarn zahlreiche weitere sehenswerte Städte, aber auch eindrucksvolle Tropfsteinhöhlen, idyllische Nationalparks und heilsame Thermalquellen zu bieten. 

Ungarn begeistert Reisende mit herrlicher Natur und einer turbulenten Vergangenheit unter der Herrschaft vieler Völker. Die architektonischen Vermächtnisse der Römer, Osmanen, Mongolen, Magyaren, k.u.k-Monarchie und Sowjets sind immer noch vorhanden und reichen zum Teil bis ins 10. Jahrhundert zurück. 

Anzeige

Seit sich Ungarn im Jahr 1980 vom Kommunismus befreit hat, wird es auf der touristischen Landkarte Europas zunehmend als Reiseziel sichtbar. Die überraschende Vielfalt des kleinen Landes begeistert Partytiger und Aktivurlauber ebenso wie Kulturinteressierte und Reisende, die einfach nur dem Alltag entfliehen wollen. 

Hauptstadt Budapest

Die berühmte Fischerbastei in Budapest bei Sonnenaufgang mit der Statue von König Stephen I. und des ungarischen Parlaments im Hintergrund, Ungarn - © ZGPhotography / Shutterstock
© ZGPhotography / Shutterstock

Das herrliche Budapest beeindruckt mit imposanten Architekturdenkmälern, allen voran dem gigantischen Burgpalast, dem angrenzenden Burgviertel und dem monumentalen Heldenplatz. Eine Fahrt auf der Donau offenbart die gewaltige Größe des Parlamentsgebäudes und die Eleganz der markanten Donaubrücken von Budapest. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, steigt auf den idyllischen Gellért-Berg mit sensationellem Blick über die Stadt oder erklimmt die 96m hohe Kuppel der St. Stephans-Basilika. 

Tipp: Rund 100km nördlich von Budapest liegt mit dem kleinen Ort Hollókő ein uriges Dorf, das seit dem frühen 20. Jahrhundert nicht mehr verändert wurde. Das 400-Einwohner-Nest mit seiner Burgruine und traditionellen Häusern aus Lehm und Stroh gehört mittlerweile zum Weltkulturerbe der UNESCO. 

Artikel: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Budapest
Fotogalerie: Die Top Shots von Budapest

Balaton (Plattensee)

Der Balaton, im deutschsprachigen Raum besser als „Plattensee“ bekannt, befindet sich im Westen Ungarns und ist der größte Binnensee Mitteleuropas - © Botond Horvath / Shutterstock
© Botond Horvath / Shutterstock

Nr. 2 der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Ungarns belegt der Balaton im Westen des Landes. Der nur 12m tiefe, aber größte Binnensee Mitteleuropas lädt zum Baden, Fischen, Segeln, Surfen und Weinverkostungen ein. Während an der Riviera am mediterran angehauchten Nordufer die Mandelbäume blühen, bietet das familienfreundliche Südufer einen der schönsten Sonnenuntergänge Europas. 

Bade-Urlauber genießen seine langgezogenen Strände und seine sommerliche Wassertemperatur von bis zu 27°C, Naturfreunde entdecken im Balaton-Oberland-Nationalpark rund 250 Vogel- und 800 Schmetterlingsarten. 

Artikel: Balaton (Plattensee)
Fotogalerie: Balaton (Plattensee)

Kulturhauptstadt Szeged

Wem Budapest zu voll und zu laut ist, der sollte die sonnenverwöhnte Studentenhochburg Szeged kennenlernen! Ungarns drittgrößte Stadt an der Grenze zu Serbien und Rumänien kann mit einem unvergleichlichen Lebensgefühl und einer einmaligen Kulinarik aufwarten, denn die Szegediner Fischsuppe mit dem berühmten Paprika-Gewürz ist weit über die Landesgrenzen hinaus ein Begriff. 

Anzeige

Szegeds Innenstadt strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten. Zu entdecken gibt es zum Beispiel:

  • den prachtvollen Dóm tér mit der 91m hohen Votivkirche (der viertgrößten Kirche Ungarns), dem Bischofspalast, dem Pantheon, der Universität und der musikalischen Uhr
  • den zentralen Platz Széchenyi tér mit dem Rathaus im Jugendstil 
  • die zweitgrößte Synagoge Ungarns
  • die Einkaufsstraße Kárász utca mit einem beliebten Kaffeehaus am Klauzál tér
  • das vom gleichnamigen Schriftsteller gegründete sowohl geschichtlich als auch künstlerisch interessante Ferenc-Móra-Museum

Weinstadt Eger und seine Burg

Historisch interessierte sollten der ältesten Stadt Ungarns unbedingt einen Besuch abstatten! Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Eger ist seine gigantische Burg, deren Geschichte im Gotischen Bischofspalast präsentiert wird.

Weitere interessante Orte sind die mächtige Kathedrale von Eger, der zentrale Dobó Platz, das besterhaltene Minarett Ungarns und die zahlreichen Weinkeller, in denen unter anderem das vor Ort gekelterte Erlauer Stierblut ausgeschenkt wird. Marzipan-Museum und Thermalbad sorgen ebenso für das leibliche Wohl. 

St. Adalbert-Kathedrale in Esztergom

Die St. Adalbert Kathedrale in der ungarischen Stadt Esztergom an der nördlichen Grenze zur Slowakei ist die größte Kirche Ungarns - © Andrea Seemann / Fotolia
© Andrea Seemann / Fotolia

Wer von den Ausmaßen der Kathedrale in Eger beeindruckt war, wird in Esztergom noch mehr staunen, denn seine St. Adalbert-Kathedrale direkt am Donauufer ist noch einmal ein Stück größer. Die größte Kirche Ungarns ist auch das römisch-katholische Zentrum des Landes. Besonders eindrucksvoll sind die 100m hohe Kuppel, die gewaltige Orgel und das größte Gemälde der Welt über dem Altar. 

Artikel: St. Adalbert-Kathedrale in Esztergom

Aggtelek-Nationalpark und Baradla-Höhle

Innenansicht der atemberaubenden Tropfsteinhöhlen (Baradla-Höhlen) im Aggtelek Nationalpark im Nordosten Ungarns - © CoolR / Shutterstock
© CoolR / Shutterstock

In den Laubwäldern des Aggtelek-Nationalparks im Nordosten von Ungarn leben über 200 Vogelarten, die es auf weitläufigen Wanderwegen zu entdecken gibt. Die meistbesuchte Attraktion im Aggtelek-Nationalpark befindet sich jedoch unter der Erde, wo sich die größten und schönsten Tropfsteinhöhlen Ungarns verbergen. Rund 200 an der Zahl formen mit der 25km langen Baradla-Höhle das größte Höhlensystem Mitteleuropas. Die Heimat des höchsten Stalagmiten der Welt gilt seit 1995 als UNESCO-Welterbe. 

Artikel: Aggtelek-Nationalpark und Baradla-Höhle

Benediktiner-Abtei Pannonhalma

Die Benediktiner-Abtei Pannonhalma ist Ungarns größtes und ältestes Kloster und ist heute noch von Benediktinermönchen bewohnt - © Mary Lane - Fotolia
© Mary Lane – Fotolia

Nahe Győr im Nordwesten des Landes liegt mit der Benediktiner-Abtei Pannonhalma das älteste und größte Kloster Ungarns. Führungen durch das Kloster umfassen die prächtige Basilika, den historischen Kreuzgang und die wertvolle Bibliothek mit den ältesten Handschriften in ungarischer Sprache. Der vorzüglich ausgestattete Weinkeller und der malerische Heilkräuter-Garten können auf eigene Faust erkundet werden.  

Artikel: Benediktiner-Abtei Pannonhalma

Burg von Visegrád

Rund 40km nördlich von Budapest, auf einem 247m hohen Hügel an einer spektakulären Donauschleife thront die imposante Burgruine von Visegrád. Die trutzige Festung wurde im 12. Jahrhundert unter König Béla IV. zum Schutz gegen die Mongolen und Türken errichtet. Teile der altehrwürdigen Mauern sind bis heute erhalten. Die historische Hochburg kann ohne Führung erforscht werden und bietet unvergessliche Ausblicke auf das Donau-Knie.

Nationalpark Bükk

Zum Schloss Lillafüred führt eine Schmalspurbahn, die „Staatliche Waldbahn Lillafüred“, Nationalpark Bükk, Ungarn - © DBtale / Shutterstock
© DBtale / Shutterstock

Ungarns größter Nationalpark ist nach den zahlreichen Buchen benannt, die auf seiner 430 Quadratkilometer großen Fläche gedeihen und die grüne Lunge des Landes bilden. In der höchsten Gebirgslandschaft Ungarns formen Wälder, Bergwiesen, Schluchten und Karstgebiete ein spektakuläres Wandergebiet mit einer eindrucksvollen Tier- und Pflanzenwelt. 

Zu seinen Highlights gehören der höchste Wasserfall Ungarns, über 1.000 Höhlen, darunter die längste Höhle Ungarns, das malerische Schloss Lillafüred, eine fast 1000m hohe Klippe, das Szalajka-Tal mit Schmalspurbahn und Waldmuseum und das naturbelassene Höhlenbad nahe der Stadt Miskolc.

Artikel: Nationalpark Bükk

Ungarns Thermalbäder

Das Thermalbad im ungarischen Bad Hévíz wurde auf dem größten natürlichen Thermalsee der Welt erbaut - © Wolszczak / Fotolia
© Wolszczak / Fotolia

Apropos Bad: Nach so viel Sightseeing ist Entspannung angesagt! Wie gut, dass Ungarn Europas Land mit den meisten Thermen ist. Alleine die Hauptstadt Budapest nennt 21 Thermal-Bäder und -Resorts sein eigen. 

Zu den bekanntesten und schönsten Thermalbädern von Ungarn zählen:

  • das historische Széchenyi-Heilbad im Stadtwäldchen am Heldenplatz in Budapest 
  • das Gellértbad am gleichnamigen Berg, dem Hausberg von Budapest
  • das Thermalbad Hévíz nahe des Plattensees am größten natürlichen Thermalsee der Welt
  • das bereits erwähnte „Höhlenbad“ Barlangfürdö bei Miskolc im Nationalpark Bükk 
  • die Sinterterrassen des Thermalbads Egerszalók 5km westlich der Weinstadt Eger, die unweigerlich an das türkische Pamukkale erinnern

Artikel: Thermalbad Hévíz

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige