Urlaub auf Mallorca – Reise-Tipps und Sehenswertes

Herrliche Uferpromenade am Platja de Palma bei C'an Pastilla, Mallorca, Spanien - © FernandoJoseV.Soares/Shutterstock
© FernandoJoseV.Soares/Shutterstock

Mallorca war dank Ballermann lange Zeit als Insel der durchtanzten Nächte und Alkoholexzesse verschrien. Doch Mallorca nur auf eine Partyinsel zu reduzieren, tut dem vielfältigen Eiland längst nicht Genüge.

Wilde Partys gibt es auf Mallorca nur mehr an den Stränden rund um die Hauptstadt Palma und auch hier halten sie sich mittlerweile in Grenzen. Es wäre ebenso schade, auf Mallorca nur einen Badeurlaub zu verbringen. Zu verlockend sind die verschlafenen Städtchen im Inselinneren, die einsamen Klöster auf ihren Hügeln mit Traum-Ausblick und die zahlreichen Wanderpfade in der wildromantischen Serra Tramuntana.

Beste Reisezeit für Mallorca

Die beste Reisezeit für Mallorca hängt stark von der gewünschten Urlaubsart ab. Als Mittelmeer-Insel ist das Klima gemäßigt mit warmen Sommern um die 30°C und kühleren, regnerischen Wintern um die 10°C. Bade-Urlaub auf Mallorca bietet sich also von Juni bis September an, während die schönsten Zeiten zum Wandern im Frühling und Herbst liegen. Auch der Winter auf Mallorca hat seine Reize. Die Kälte hält sich in Grenzen und ohne Touristenmassen lässt es sich die traumhafte Insel in aller Ruhe entdecken.

Die malerische Bucht Cala Sa Nau nahe Porto Colom wird von schnittigen Booten bevölkert, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Anreise auf Mallorca

Die Ankunft auf Mallorca erfolgt am besten mit dem Flugzeug. Der Inselflughafen liegt sehr zentral direkt neben der Hauptstadt Palma und wird von nahezu jeder großen europäischen Fluglinie angeflogen. Die Straßen auf Mallorca sind perfekt ausgebaut und eignen sich ideal für die Erkundung mit dem Mietwagen, dem Moped oder dem Fahrrad.

Urlaub und Ausflüge auf Mallorca

Langweilig wird es auf Mallorca garantiert nicht, zu viele Sehenswürdigkeiten warten auf der vielfältigen Balearen-Insel. Wer nicht viel Zeit hat, sollte zumindest folgende Highlights besuchen: die Altstadt von Palma de Mallorca, das malerische Cap de Formentor, den Klosterberg Randa mit Blick über die gesamte Insel, das verträumte Bergdorf Valldemossa und die lebhafte Orangenstadt Sóller.

Die Einfahrt in die Cala Donzell im Parc Nacional Isla Cabrera wird von zwei Leuchttürmen markiert, Mallorca, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Mallorcas schönste Buchten

Die Badebuchten von Mallorca sind alle einen Besuch wert. An der tiefblauen Adria wechseln sich Felsküsten mit glasklarem Meer und Sandstrände mit Familienbonus ab. An den kiefernbewachsenen Ufern finden Mallorca-Urlauber ausreichend Schatten und auch für Essen und Trinken ist dank kleinen Kiosks in den meisten Buchten gesorgt. Cala Figuera, welches als schönstes Fischerdorf Mallorcas gilt, Platja es Trenc, der größte Naturstrand der Insel und der langgezogene Strand von Alcudia lassen die Herzen von Badeurlaubern auf Mallorca höher schlagen.

Traumhafter Strand der Strand Cala S’Amarador nahe Cala Figuera im Südosten Mallorcas, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Palma de Mallorca – Hauptstadt und Perle der Insel

Mit einer Höhe von 120 Metern thront die imposante Kathedrale La Seu über der Altstadt von Palma. Mit ihren prunkvollen Portalen und dem reich geschmückten Innenraum ist sie es auch, die den Besuchern von Mallorcas Hauptstadt die meisten Ausrufe des Erstaunens entlockt. Daneben gibt es in den verwinkelten und selbst im Hochsommer herrlich kühlen Gässchen zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken, von weiteren Kirchen und einzigartigen Modernisme-Häusern über sehenswerte Museen bis hin zu lauschigen Innenhöfen und einladenden Restaurants.

Die malerische Altstadt von Palma de Mallorca ist eine vereinnahmende Mischung aus spanisch-katalanischer und arabischer Architektur, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Klöster auf Mallorca – Hotel zu Schnäppchenpreisen

Trotz der geringen Größe von Mallorca gibt es zahlreiche Klöster, die über die gesamte Insel verstreut sind – und in denen besonders kostengünstig übernachtet werden kann. Der Komfort lässt zwar meist zu wünschen übrig, dafür ist die Aussicht absolut fantastisch! Unbedingt besucht werden sollte der Klosterberg Randa, auf diesem gibt es gleich drei Klöstern zu besichtigen, und vom obersten fällt der Blick über die gesamte Insel. Vom Santuari de Sant Salvador im Südosten der Insel ist der Rundumblick ähnlich spektakulär.

Blick auf den Hügel des Klosters Sant Salvador mit dem Steinkreuz Creu d’es Picot und dem Christkönig-Monument, Mallorca, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Wandern und Entdecken in der Serra Tramuntana

Die Gebirgskette, die sich an der gesamten Nordwest-Küste von Mallorca entlang zieht, heißt Serra Tramuntana und bietet neben herrlichen Wanderungen zu idyllischen Felsbuchten auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Valldemossa, eines der beliebtesten Touristenziele und Aushängeschild Mallorcas, und das von Blüten bedeckte Bergdorf Deia befinden sich ebenso in der Serra Tramuntana, wie die sehenswerten Residenzen von Erzherzog Ludwig Salvator Son Marroig und Monestir de Miramar.