Parc natural de s’Albufera auf Mallorca, Spanien

Das Naturschutzgebiet „Parc natural de s’Albufera“ liegt im Nordosten von Mallorca und stellt das wichtigste Feuchtgebiet der Balearen dar, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Parc natural de s’Albufera liegt im Nordosten von Mallorca zwischen Port d’Àlcúdia und Ca’n Picafort und begeistert als wichtigstes Feuchtgebiet der Balearen Naturliebhaber und Ornithologen.

Das Naturschutzgebiet „Parc natural de s’Albufera” liegt im Nordosten von Mallorca und stellt das wichtigste Feuchtgebiet der Balearen dar. Seit 1988 bietet der Naturpark vor allem der Vogelwelt des Archipels einen geschützten Lebensraum am lebensnotwendigen Süßwasser, nachdem Trockenlegung, Reisanbau und Papierherstellung scheiterten. Jährlich besuchen 150.000 Touristen den idyllischen Naturpark.

BILDER: Parc natural de s’Albufera auf Mallorca

 

Der Parc natural de s’Albufera umfasst eine Fläche von knapp 1.650 Hektar und wird von mehreren Bachläufen, Seen und Tümpeln durchzogen. Sein Name leitet sich bezeichnenderweise von „al-buhayra” ab, dem arabischen Wort für „Lagune”. Das heutige Sumpfgebiet war einst ein riesiger See, der durch Dünen von der Bucht von Alcúdia getrennt war und von mehreren Sturzbächen gespeist wurde. Als die Römer über Mallorca herrschten, lag der Wasserspiegel noch 2-3 Meter höher als heute und die damaligen Seen waren durch mehrere künstliche Kanäle verbunden.

Flora und Fauna im Parc natural de s’Albufera

Im Sommer, wenn die Bäche wenig Wasser führen, überwiegt das Salzwasser, das von der Bucht von Alcúdia eindringt. Je nach Lage sind die Böden daher unterschiedlich salzhaltig, was zusammen mit den Sanddünen eine enorme Pflanzenvielfalt ermöglicht. An die 400 verschiedene Arten gedeihen im Parc natural de s’Albufera. Die Süßwasser-Ufer sind mit Wasserlinsen, Binsen und Schilfrohr bewachsen, Ulmen und Pappeln spenden Schatten für Weißdorn, Immergrün und Brombeeren, nahe am Meer hingegen wachsen Strohblumen, Orchideen, Tamarisken, Wacholder, Rosmarin und Kiefern.

Im Parc natural de s’Albufera auf Mallorca, Spanien, leben knapp 300 verschiedene Vogelarten und zwei Drittel aller auf den Balearen beheimateten Vögel - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Auch die Tierwelt kann sich sehen lassen. Im Parc natural de s’Albufera leben knapp 300 verschiedene Vogelarten und zwei Drittel aller auf den Balearen beheimateten Vögel. Zu den fest auf Mallorca lebenden Tieren kommen zweimal im Jahr noch die Zugvögel hinzu, die auf ihrem Weg über das Mittelmeer eine Rast einlegen. Um nur einige zu nennen, sind Reiher, Enten, Kormorane, Flamingos, Falken, Fischadler und Lachmöwen im Parc natural de s’Albufera anzutreffen. Schildkröten, Frösche, Barsche und Aale bevölkern die Tümpel. Schlangen gibt es übrigens kaum im Naturpark, die einzige ist die ungiftige Vipernatter.

Besuch des Parc natural de s’Albufera

Der idyllische Naturpark ist für die Erforschung durch Naturliebhaber und Hobby-Ornithologen bestens gerüstet. Das Eingangstor liegt an der Pont dels Anglesos etwa 6km von Alcúdias Stadtzentrum entfernt. Die kostenlose Anmeldung erfolgt in dem kleinen Informationszentrum „Sa Roca” in einer ehemaligen Papiermühle, zu dem man schon etwa 1km wandern muss. Dort werden Besucher mit einer Karte und den Verhaltensregeln im Naturpark ausgestattet, hier können auf Anfrage an bestimmten Wochentagen auch Führungen gebucht werden. Wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, kann sich hier Fahrräder ausleihen.

Hochstände und versteckte Holzhütten fungieren als Beobachtungsposten für die zahlreichen Vögel im Parc natural de s’Albufera, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Mehrere unbefestigte Pfade ermöglichen Fußmärsche von dreißig Minuten bis zweieinhalb Stunden, bei denen der Wanderer durch die traumhafte unberührte Natur spaziert. Die Wege führen durch lauschige Wälder und Grassteppen und kleine Stege überbrücken die sumpfigen Gewässer. Immer wieder gibt es Hochstände und versteckte Holzhütten, die als perfekter Beobachtungsposten für die zahlreichen Vögel im Parc natural de s’Albufera fungieren. In den Verschlägen erklären Infotafeln die einzelnen Spezies, die von einem Sehschlitz aus von den Tieren unbemerkt erspäht werden können.

Tipp: Wer kein leistungsstarkes Objektiv dabei hat, sollte einen Feldstecher mitbringen, damit die faszinierende Tierwelt des Parc natural de s’Albufera aus nächster Nähe betrachtet werden kann, oder sich im Besucherzentrum eines ausleihen.