Kathedrale von Toledo, Spanien

Durch mehr als 750 Bleiglasfenster aus dem 15. und 16. Jahrhundert strahlt das Licht der Sonne in die Kathedrale von Toledo, Spanien - © Renata Sedmakova / Shutterstock
© Renata Sedmakova / Shutterstock

Die Kathedrale von Toledo in Spanien ist die Hauptkirche des Bistums Toledo und beeindruckt durch ihre gewaltige Größe und den prachtvollen Dekor des Innenraums.

Die Kathedrale von Toledo ist die Hauptkirche des Bistums Toledo im Herzen von Spanien. Dort, wo die prachtvolle Kathedrale heute steht, wurde bereits im 6. Jahrhundert vom heiligen Eugen, dem ersten Bischof von Toledo, eine Kirche gegründet. Diese wurde allerdings nach der Invasion durch die Mauren in eine Moschee umgewandelt und somit nicht mehr als christliches Gotteshaus genutzt.

BILDER: Kathedrale von Toledo

 

Nachdem Alfons VI Toledo zurückerobert hatte, wurde die alte Kirche abgerissen. Im Jahr 1227 begann man mit dem Bau der Kathedrale, die Mariä Himmelfahrt gewidmet sein sollte. Das Bauwerk wurde von wichtigen Kunsthistorikern als „Trägerin der führenden Gedanken der abendländischen Baukunst“ bezeichnet, was auf ihren immensen künstlerischen und architektonischen Wert zurückgeht. Hier, in der Kathedrale, liegt auch der Ursprung der Universität, da an dem Bauwerk bereits überragende technische und künstlerische Leistungen vollbracht wurden.

Architektur der Kathedrale von Toledo

Fünf gewaltige Tore und drei Nebentore führen den Besucher ins Innere der monumentalen Kathedrale von Toledo in Spanien, hier das Löwentor - © Aleksandar Todorovic / Shutterstock
© Aleksandar Todorovic / Shutterstock

Die Kathedrale von Toledo besteht aus insgesamt fünf Schiffen, wobei die Seitenschiffe hinter der Hauptkapelle verlängert wurden und so den Altarraum als halbrunder, doppelter Chorumgang umschließen. Fünf gewaltige Tore und drei Nebentore führen den Besucher ins Innere des monumentalen Sakralbaus, wo durch die mehr als 750 Bleiglasfenster aus dem 15. und 16. Jahrhundert das Licht der Sonne fällt und eine wunderbare Atmosphäre schafft. Diese Fenster waren lange Zeit nicht geschlossen, erst mehrere hundert Jahre nach Baubeginn wurden sie verglast.

In der Kathedrale findet man einige Kapellen. Unter anderem sind in der Kapelle von Santiago die Gebeine des Kronfeldherrn von Kastilien, Don Álvaro de Luna, und seiner Frau Doña Juana de Pimentel, bestattet. Dies ist aber nicht die einzige Grabstätte in der Kathedrale von Toledo. In der Kapelle San Blas fand der Erzbischof Pedro Tenorio, der für die Errichtung des nördlichen Kreuzgangs und dessen Nebenräumen verantwortlich war, seine letzte Ruhe.

Die Arbeiten am Bau wurden mit Ende des 15. Jahrhunderts abgeschlossen, als unter Don Pedro González de Mendoza, dem Berater von Königin Isabel I. von Kastilien, das letzte Gewölbe der Kathedrale errichtet wurde.

Prunkvoller Hauptaltar der Kathedrale von Toledo, Spanien - © Tatiana Popova / Shutterstock
© Tatiana Popova / Shutterstock

Wenn man die prächtige Kathedrale von Toledo besucht, sollte man unbedingt einen Blick in „El Ochavo“ werfen. Dabei handelt es sich um einen prunkvollen Raum aus dem 17. Jahrhundert, der ein Teil des Heiligtums darstellt und eine wertvolle Sammlung von Kirchenschmuck beherbergt.

Sehenswert ist auch das Altarretabel der Hauptkapelle. Es ist aus fünf Teilen zusammengesetzt und stellt mit lebensgroßen Holzskulpturen Szenen aus dem Neuen Testament dar.

Heute ist die Kathedrale von Toledo ein Zentrum der Seelsorge sowohl für Priester als auch für die gläubige Bevölkerung.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Kathedrale von Toledo