Colònia de Sant Jordi auf Mallorca, Spanien

Das Ferienzentrum Colònia de Sant Jordi im Süden Mallorcas ist zwar keine Schönheit an sich, lockt aber mit zahlreichen Stränden, einer palmenbewachsenen Hafenpromenade und der gewissen Prise Urlaubsflair.

Ganz im Süden von Mallorca befindet sich das schmucke Örtchen Colònia de Sant Jordi, die größte Siedlung der Südküste. Der ehemalige Fischerort ist von fantastischen Stränden umgeben und hat sich zu einem Ferienort entwickelt, wie man ihn sich vorstellt. Schneeweiße Boote schaukeln im Hafen, Hotels, Restaurants und Bars säumen die Uferpromenade, Palmen recken ihre Wipfel in den Himmel und überall ist der Hauch von Urlaub und Ferien spürbar.

Anzeige

Sehenswert ist Colónia de Sant Jordi vor allem aufgrund der herrlichen Strände in seiner Umgebung, die zu unseren 10 schönsten Stränden von Mallorca zählen. Wer von Sonne, Sand und Meer genug hat, oder um die heiße Mittagszeit ein kühles Plätzchen sucht, sollte das Centre des Visitants de Cabrera besichtigen.

In diesem modernen Museum wird die Unterwasserwelt der benachbarten Insel Cabrera eindrucksvoll vorgestellt. Die „Ziegeninsel“ ist der einzige Nationalpark Mallorcas und Colònia de Sant Jordi der Ausgangspunkt für Überfahrten auf die Insel Cabrera.

Centre des Visitants de Cabrera – Besucherzentrum der „Ziegeninsel“

Das Centre des Visitants de Cabrera in Colònia de Sant Jordi informiert über Mallorcas Nationalpark Cabrera auf der gleichnamigen Nachbarinsel, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Das moderne Centre des Visitants de Cabrera wurde 2008 eröffnet und befasst sich mit der Flora und Fauna von Mallorcas Nationalpark Cabrera. Außerdem bietet es einen wunderbaren Blick über die Stadt und hält auch für Kunstinteressierte eine Überraschung bereit.

In sieben Jahren Bauzeit entstand mit rund 20 Millionen Euro ein hochinteressantes und sehr unterhaltsames Dokumentationszentrum über Mallorcas Nationalpark Cabrera auf der gleichnamigen Nachbarinsel. Das schneckenförmige Museum wurde von den traditionellen Rundbauten der Talajot inspiriert. Es begrüßt seine Besucher mit einem imposanten Walskelett und führt sie anschließend durch einen ebenfalls schneckenförmigen Felsengang in absolute Dunkelheit.

Rundgang durch das Centre des Visitants de Cabrera

Nettes Café auf der Dachterrasse des Centre des Visitants de Cabrera mit Blick über den Ferienort Colònia de Sant Jordi, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Nachdem 90% des Nationalparks Cabrera unter Wasser liegen, liegt auch im Besucherzentrum von Cabrera der Fokus auf der Unterwasserwelt. Neben einer packenden 3D-Show, die den Zuseher 1.500m unter den Meeresspiegel führt, lassen Schaukästen und Aquarien den Besucher in die Stille unter Wasser eintauchen. Zu sehen gibt es Katzenhaie, Langusten, Rochen und viele mehr.

Hat man die dunklen Räumlichkeiten der Unterwasserwelt durchschritten, geht es inmitten eines Aquariums mit dem Glaslift nach oben, der Sonne entgegen. Auf der Terrasse angekommen lädt ein kleines Restaurant zu Erfrischungen ein. Von hier fällt der Blick über ganz Colònia de Sant Jordi und bei gutem Wetter sogar bis zur Insel Cabrera hinüber.

Der Souvenir-Shop hält die Fauna von Cabrera in Stofftier-Form sowie eine Vielzahl an Karten und Büchern über Mallorcas Nationalpark bereit. Sogar ein Modell des Archipels ist ausgestellt.

Anzeige

Tipp: Wer den Cabrera-Nationalpark live erleben möchte, sollte unbedingt einen Ausflug auf Mallorcas Nachbarinsel buchen. Infos dazu gibt’s am Hafen von Colònia de Sant Jordi.

Der Rückweg nach unten führt über einen spiralförmigen Gang, dessen Mitte man genau betrachten sollte. Der Weg führt um ein gigantisches Gemälde, welches von Miguel Mansanet im Jahr 2003 geschaffen wurde. Es zeigt die Geschichte der Menschheit im Mittelmeerraum von Portugal bis Israel in einer absolut faszinierenden Form. Wer genau schaut, entdeckt Leonardo da Vinci, die alten Römer, Jesus Christus und viele andere Berühmtheiten auf dem farbenprächtigen Zylinder.

BILDER: Centre des Visitants de Cabrera auf Mallorca

Fotogalerie: Centre des Visitants de Cabrera auf Mallorca

Strände um Colònia de Sant Jordi

Lässt man Colònia de Sant Jordi hinter sich und spaziert an der Küste entlang, gelangt man zu den traumhaften, naturbelassenen Sandstränden im Süden Mallorcas, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Einige unserer 10 schönsten Strände von Mallorca sind in unmittelbarer Umgebung von Colònia de Sant Jordi zu finden. Der Platja d’es Port, Stadtstrand von Colònia de Sant Jordi ist überraschend sauber, vor allem in der Hochsaison recht überfüllt. Auch der angrenzende Platja d’es Dolç kann dies von sich behaupten.

Platja des Roquetes und Platja d’es Caragol

Die naturbelassenen Strände bei Colònia de Sant Jordi sind zwar nicht mehr einwandfrei gepflegt, dafür aber ohne Touristenmassen, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Wer die Menschenmassen meiden möchte und einen etwas längeren Fußmarsch nicht scheut, wird reichlich belohnt. Lässt man die erwähnten Strände hinter sich und spaziert durch den feinen Sand immer an der Küste entlang, gelangt man zu den traumhaften, naturbelassenen Sandstränden im Süden Mallorcas, wie zum Beispiel dem Platja des Roquetes oder dem Platja d’es Caragol.

Strände weiter abseits von Colònia Sant Jordi

In den Gezeitenpools an den felsigen Abschnitten hinter Colònia de Sant Jordi ist allerlei Meeresgetier zu entdecken, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Je weiter man sich vom Stadtzentrum entfernt, desto ruhiger wird es. Die Küste ist zwar nicht mehr ganz so sauber, da die angeschwemmten Pflanzenreste nicht entsorgt werden, dafür findet man hier endlose Strände in scheinbar totaler Einsamkeit. Erst beim näheren Hinsehen findet man den einen oder anderen Urlauber unter den schattenspendenden Kiefern, die auch gleichzeitig als Wäscheständer für die Badekleidung dienen.

Einziger Nachteil: An den einsamen Stränden gibt es keine öffentlichen Toiletten und keinerlei Infrastruktur, Schatten, Liegemöglichkeit, Wasser und Verpflegung müssen selbst mitgebracht werden.

Ein Spaziergang entlang der Küste lohnt sich übrigens nicht nur wegen der reizvollen Landschaft! In den Gezeitenpools an den felsigen Abschnitten ist allerlei Meeresgetier zu entdecken, von kleinen Fischen über Muscheln und Schnecken bis hin zu Garnelen.

Platja es Trenc

Der Platja es Trenc ist der größte Naturstrand Mallorcas und lockt mit einer Mischung aus feinem Sand und felsiger Küste, Spanien - © ultimathule / Shutterstock
© ultimathule / Shutterstock

Auf der anderen Seite von Colònia de Sant Jordi findet man mit dem Platja Es Trenc den mit 5km längsten Naturstrand Mallorcas, der aufgrund seiner Schönheit leider längst kein Geheimtipp mehr ist. Am Strand und in den Restaurants ist im Sommer meist sehr viel los. Abseits der Hauptsaison eignet sich der Platja es Trenc jedoch perfekt für romantische Strandspaziergänge und entspanntes Planschen im Meer.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Colònia de Sant Jordi
Info zum Besucherzentrum der Insel Cabrera

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige