Colònia de Sant Jordi auf Mallorca, Spanien

Ganz im Süden von Mallorca befindet sich das schmucke Örtchen Colònia de Sant Jordi, die größte Siedlung der Südküste, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Ferienzentrum Colònia de Sant Jordi im Süden Mallorcas ist zwar keine Schönheit an sich, lockt aber mit zahlreichen Stränden, einer palmenbewachsenen Hafenpromenade und der gewissen Prise Urlaubsflair.

Ganz im Süden von Mallorca befindet sich das schmucke Örtchen Colònia de Sant Jordi, die größte Siedlung der Südküste. Der ehemalige Fischerort ist von fantastischen Stränden umgeben und hat sich zu einem Ferienort entwickelt, wie man ihn sich vorstellt. Schneeweiße Boote schaukeln im Hafen, Hotels, Restaurants und Bars säumen die Uferpromenade, Palmen recken ihre Wipfel in den Himmel und überall ist der Hauch von Urlaub und Ferien spürbar.

Lässt man Colònia de Sant Jordi hinter sich und spaziert an der Küste entlang, gelangt man zu den traumhaften, naturbelassenen Sandstränden im Süden Mallorcas, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Einige der schönsten Strände Mallorcas sind in unmittelbarer Umgebung von Colònia de Sant Jordi zu finden. Wer von Sonne, Sand und Meer genug hat, oder um die heiße Mittagszeit ein kühles Plätzchen sucht, kann das Centre des Visitants de Cabrera besichtigen. In diesem modernen Museum wird die Unterwasserwelt der benachbarten Insel Cabrera eindrucksvoll vorgestellt.

Colònia de Sant Jordi ist außerdem Ausgangspunkt für Überfahrten auf die Insel Cabrera, ein vollständig unter Schutz gestelltes Naturparadies vor der Südküste Mallorcas.

Strände um Colònia de Sant Jordi

Der Platja d’es Port, Stadtstrand von Colònia de Sant Jordi ist überraschend sauber, vor allem in der Hochsaison recht überfüllt. Auch der angrenzende Platja d’es Dolç kann dies von sich behaupten.

Wer die Menschenmassen meiden möchte und einen etwas längeren Fußmarsch nicht scheut, wird reichlich belohnt. Lässt man die erwähnten Strände hinter sich und spaziert durch den feinen Sand immer an der Küste entlang, gelangt man zu den traumhaften, naturbelassenen Sandstränden im Süden Mallorcas, wie zum Beispiel dem Platja des Roquetes oder dem Platja d’es Caragol.

Die naturbelassenen Strände bei Colònia de Sant Jordi sind zwar nicht mehr einwandfrei gepflegt, dafür aber ohne Touristenmassen, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Je weiter man sich vom Stadtzentrum entfernt, desto ruhiger wird es. Die Küste ist zwar nicht mehr ganz so sauber, da die angeschwemmten Pflanzenreste nicht entsorgt werden, dafür findet man hier endlose Strände in scheinbar totaler Einsamkeit. Erst beim näheren Hinsehen findet man den einen oder anderen Urlauber unter den schattenspendenden Kiefern, die auch gleichzeitig als Wäscheständer für die Badekleidung dienen.

Einziger Nachteil: An den einsamen Stränden gibt es keine öffentlichen Toiletten und keinerlei Infrastruktur, Schatten, Liegemöglichkeit, Wasser und Verpflegung müssen selbst mitgebracht werden.

In den Gezeitenpools an den felsigen Abschnitten hinter Colònia de Sant Jordi ist allerlei Meeresgetier zu entdecken, Mallorca, Spanien - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Ein Spaziergang entlang der Küste lohnt sich übrigens nicht nur wegen der reizvollen Landschaft! In den Gezeitenpools an den felsigen Abschnitten ist allerlei Meeresgetier zu entdecken, von kleinen Fischen über Muscheln und Schnecken bis hin zu Garnelen.

Auf der anderen Seite von Colònia de Sant Jordi findet man mit dem Platja Es Trenc den mit 5km längsten Naturstrand Mallorcas, der aufgrund seiner Schönheit leider längst kein Geheimtipp mehr ist.

Der Platja es Trenc ist der größte Naturstrand Mallorcas und lockt mit einer Mischung aus feinem Sand und felsiger Küste, Spanien - © ultimathule / Shutterstock
© ultimathule / Shutterstock

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Colònia de Sant Jordi