Franziskanerkirche in Ljubljana, Slowenien

Als markanteste Sehenswürdigkeit am Prešeren-Platz gilt die Franziskanerkirche als eines der Wahrzeichen von Ljubljana, Slowenien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Als markanteste Sehenswürdigkeit am Prešeren-Platz gilt die Franziskanerkirche als eines der Wahrzeichen von Ljubljana und sollte unbedingt auch kurz von innen besichtigt werden.

Direkt am berühmten Prešernov trg, dem Hauptplatz von Ljubljana gelegen, ist die schmucke Franziskanerkirche attraktiver Hingucker und perfekter Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die sehenswerte Altstadt von Sloweniens Hauptstadt. Seit 2008 steht das Gotteshaus in charakteristischem Franziskaner-Rosa als nationales Kulturmonument unter Denkmalschutz.

Die Franziskaner-Kirche heißt auch Maria-Verkündigungs-Kirche und befindet sich gegenüber den berühmten „Drei Brücken“ von Ljubljana. Errichtet wurde sie zwischen 1646 und 1660 im frühbarocken Stil mit einem Hauptschiff und zwei Seitenschiffen. Die Fassade mit ionischen und korinthischen Säulenkapitellen wurde erst um 1700 vollendet.

Die Statuen von Gott Vater, der Jungfrau Maria und einem Engel wurden vom italienischen Barock-Bildhauer Paolo Callalo gestaltet. Auf der Giebelspitze thront eine bronzene Marienstatue von Matej Schreiner, die größte der ganzen Stadt. Die Kirche mag von außen vielleicht unspektakulär scheinen, ein kurzer Besuch lohnt sich aber dennoch.

Die Promenade der Ljubljanica mit der Tromostovje und der Franziskanerkirche zählt zu den bekanntesten Fotomotiven von Ljubljana, Slowenien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Besichtigung der Franziskanerkirche von Ljubljana

Die Fresken in der Franziskanerkirche sind nicht mehr original, denn die ursprünglichen Kunstwerke von Matevž Langus trugen im Jahr 1895 bei einem verheerenden Erdbeben zahlreiche Risse davon. Die heutigen Wandmalereien aus dem Jahr 1936 stammen vom slowenischen Maler und Restaurator Matej Sternen und beeindrucken durch ihre impressionistische Farbenpracht.

Der eindrucksvolle Hauptaltar wurde Mitte des 18. Jahrhunderts vom italienischen Barock-Bildhauer Francesco Robba gestaltet. Dieser gestaltete auch den Hauptaltar in der prunkvollen Dreifaltigkeitskirche und einen Seitenaltar in der Kathedrale von Ljubljana.

Ein paar Minuten in der Stille der Kirche verleiten zum Staunen und Innehalten, bevor es wieder auf den lebhaften Prešeren-Platz hinausgeht.

Zur Maria-Verkündigungs-Kirche gehört auch ein Franziskaner-Kloster, welches bereits im 13. Jahrhundert gegründet wurde. Interessant ist hier vor allem die umfangreiche Bibliothek mit rund 70.000 Bänden. Sie beherbergt außerdem eine beachtliche Anzahl von wertvollen Manuskripten aus dem Mittelalter und mit mehreren Inkunabeln faszinierende Zeugen des frühen Buchdrucks.