St. Moritz, Schweiz

Durch die Lage am Südhang der Alpen kann St. Moritz am warmen italienischen Klima teilhaben; durchschnittlich gibt es hier unglaubliche 322 Sonnentage, Schweiz - © caco / Fotolia
© caco / Fotolia

St. Moritz im Osten der Schweiz ist einer der berühmtesten Wintersportorte der Welt. Hier trifft sich die High Society und Wintersportler aller Art finden in St. Moritz alles, was das Herz begehrt.

St. Moritz liegt im Osten der Schweiz im Kanton Graubünden und ist einer der berühmtesten Wintersportorte der gesamten Alpenregion, wenn nicht sogar der ganzen Welt. St. Moritz zählt ca. 5.400 Einwohner.

BILDER: St. Moritz

 

Jährlich kommen ca. 250.000 Besucher nach St. Moritz und bleiben dort im Sommer durchschnittlich 3 Tage, im Winter 5 Tage. Die Besucher kommen zu 70% aus dem Ausland und tragen so zum attraktiven kosmopolitischen Ambiente von St. Moritz bei. Als Wahrzeichen von St. Moritz gilt der „Schiefe Turm von St. Moritz”, ein Überbleibsel der Mauritiuskirche, die im 19. Jahrhundert abgebrochen wurde.

Bemerkenswert: Der Name St. Moritz ist so bekannt, dass er 1986 als Marke registriert und in ca. 50 Ländern geschützt wurde.

Der Name des Schweizer Ortes St. Moritz ist so bekannt, dass er 1986 als Marke registriert und in ca. 50 Ländern geschützt wurde - © PeJo / Shutterstock
© PeJo / Shutterstock

Das Champagnerklima von St. Moritz

Durch die Lage am Südhang der Alpen kann St. Moritz am warmen italienischen Klima teilhaben. Hier ist es immer um einige Grade wärmer, als es der Höhenlage eigentlich entsprechen würde. Durchschnittlich gibt es in St. Moritz unglaubliche 322 Sonnentage. Die Bezeichnung Champagnerklima kommt nicht wegen der Champagner trinkenden Gäste – die gibt es natürlich auch zahlreich – sondern wegen des trockenen, prickelnden und belebenden Hochgebirgsklimas.

Tipp: Das milde Klima hat durch Stimulation der Atmung, des Kreislaufes und der Blutbildung einen sehr positiven Einfluss auf Körper und Seele. St. Moritz ist daher auch ein Kurort, ein Besuch lohnt sich also auch im Sommer, was nur wenige wissen.

Wintersport

Die meisten Besucher kommen dennoch in den Wintermonaten nach St. Moritz. Die berühmte Ortschaft war 1928 und 1948 Schauplatz von Olympischen Winterspielen. Weiters fanden hier zahlreiche Ski- und Bobfahr-Weltmeisterschaften statt. Auch der Eislaufsport und das Curlingspiel waren hier schon heimisch.

Der malerische Ort St. Moritz  im Osten der Schweiz im Kanton Graubünden ist einer der berühmtesten Wintersportorte der gesamten Alpenregion - © Fulcanelli / Shutterstock
© Fulcanelli / Shutterstock

Egal zu welcher Wintersportart man tendiert, St. Moritz hat die passende Infrastruktur dafür. Skifahrer und Snowboarder können sich auf 350 perfekt präparierten Pistenkilometern in einer Höhe von 1.800 bis 3.303 Metern austoben. Schneesicherheit ist dadurch garantiert. Auch um genug Eis braucht man sich keine Sorgen machen. Eisläufern und Curling-Spezialisten bietet St. Moritz ausreichend Eisfläche unter freiem Himmel. Die Kunsteisbahn in der Eisarena Ludains ist sogar von Mitte Juli bis Mitte April geöffnet. Wer sich lieber vertikal über das Eis bewegt, ist in der Eisarena “Corn da Diavolezza” richtig. Hier wartet die erste technisch erzeugte Eiskletterwand des Engadins. Es gibt mehrere Kletterrouten über vier Seillängen mit Schwierigkeitsgraden zwischen W3 und W7.

Langläufer finden ein 180km umfassendes Loipennetz vor und für Spaziergänger, die die winterliche Märchenlandschaft am liebsten zu Fuß erkunden, wurde ein Netz aus 150km ausgeschilderten Wanderwegen eingerichtet.

Für den nötigen Winterspaß sorgt neben den klassischen Wintersportarten die älteste Bobbahn der Welt – und zugleich die letzte noch übrig gebliebene Natureispiste der Erde. Auf die Gäste wartet eine Flotte von 15 modifizierten Rennviererbobs. Diese werden von erfahrenen Bobpiloten geführt und von einem Bremser begleitet. Auf den Positionen 2 und 3 können Taxigäste mitfahren. Die 1.722 Meter lange Fahrt dauert ca. 75 Sekunden, während derer man mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 135 km/h über das Eis flitzt.

White Turf – schneeweißes Pferderennen

Im Februar werden an den ersten drei Sonntagen auf dem zugefrorenen St. Moritzersee die White-Turf-Pferderennen ausgetragen. Die Rennserie ist legendär und ein einzigartiger Treffpunkt der High-Society aus aller Welt. Der See ist auch Austragungsort des Polo World Cup on Snow.

Im Februar werden auf dem zugefrorenen St. Moritzersee die legendären White-Turf-Pferderennen ausgetragen und sind ein Treffpunkt der High-Society aus aller Welt, Schweiz - © Tom-Hanisch / Fotolia
© Tom-Hanisch / Fotolia

Sommersport

Die Sommersaison ist zwar nicht so glamourös wie die Wintersaison, zieht aber immer mehr Besucher aus aller Welt an. 580 Kilometer Wanderwege laden zum Spazieren, Wandern und Trekking ein. Mit den Bergbahnen kommt man bequem auf die 3.000er Piz Nair, Corvatsch und der Diavolezza. Die Aussichtsberge wie Corviglia und Muottas Muragl bilden Ausgangspunkte für zahlreiche unvergessliche Panoramawanderungen.

Der Aussichtsberg Muottas Muragl bildet den Ausgangspunkt für zahlreiche unvergessliche Panoramawanderungen um den Schweizer Wintersportort St. Moritz - © lehvis / Shutterstock
© lehvis / Shutterstock

Neben den Wanderwegen stehen 400 ausgeschilderte Engadiner Mountainbike-Routen zur Verfügung. Die Bergbahnen in St. Moritz bringen Mountainbiker mitsamt ihren Bikes in luftige Höhen und ermöglichen so komplett neue Dimensionen des Fahrvergnügens.

St. Moritz gilt außerdem als das Golfparadies der Alpen – 5 Plätze und über 60 Loch warten auf die Spieler. Die Kulisse, in die die Golfplätze eingebettet sind, ist dabei absolut einzigartig.

Berühmte Besucher

Wegen der Spitzen-Hotellerie (auch was die Preise betrifft), der vielfältigen Shoppingmöglichkeiten und der regelmäßigen Events von Weltformat zieht St. Moritz das ganze Jahr über berühmte Persönlichkeiten und den Jetset an. Einige der bekanntesten Stammgäste von St. Moritz sind Alfred Hitchcock, Brigitte Bardot , Gunter Sachs, Herbert von Karajan, Aristoteles Onassis, Charlie Chaplin, Henry Ford, Greta Garbo, Thomas Mann, die Kennedy-Familie, der Schah von Persien, und und und ……

Weiterführende Links:

Offizielle Website von St. Moritz
Offizielle Website des White Turf