Jungfraujoch, Schweiz

Das berühmte Jungfraujoch bietet auf 3.454 Meter Seehöhe fantastische Ausblicke in das umliegende Alpenpanorama. Pro Jahr besuchen ca. 700.000 Menschen das Jungfraujoch, Schweiz - © Fedor Selivanov / Shutterstock
© Fedor Selivanov / Shutterstock

Das Jungfraujoch ist der höchstgelegene Bahnhof Europas auf 3.454 Meter Seehöhe mit fantastischen Ausblicken in das umliegende Alpenpanorama. Es ist seit 1912 durch die Jungfraubahn erschlossen. Pro Jahr wird das Jungfraujoch von ca. 700.000 Menschen besucht!

Das Jungfraujoch ist ein Pass in der Schweiz und liegt als höchstgelegener Bahnhof Europas auf 3.454 Meter Seehöhe. Die Fahrt mit dem Zug auf das Jungfraujoch zum “Top of Europe” ist für viele Touristen ein Fixpunkt auf ihrer Reise durch die Schweiz. Bei schönem Wetter hat man vom Jungfraujoch fantastische Ausblicke auf die umliegenden Viertausender wie das Schreckhorn (4.078 Meter ü.d.M.) oder die Jungfrau (4.158 Meter ü.d.M.). Gleich vor der Nase hat man mit 24 Kilometer Länge den imposanten Aletschgletscher, den längsten Gletscher der Alpen. An klaren Tagen reicht der Blick über die Schweizer Landesgrenze bis nach Italien, Deutschland und Frankreich.

BILDER: Jungfraujoch

 

Die Jungfraubahn

Das Jungfraujoch ist seit 1912 durch die Jungfraubahn erschlossen. Pro Jahr besuchen ca. 700.000 Menschen das Jungfraujoch mit der Bahn. Die Talstation der Jungfraubahn ist die Station „Kleine Scheidegg” und liegt auf 2.061 Meter Seehöhe. Hierher gelangt man mit der Wengernalpbahn entweder von der Ortschaft Grindelwald oder Lauterbrunnen.

Die Jungfraubahn hat bis zum Jungfraujoch eine Länge von knapp 10 Kilometern, davon werden 7 Kilometer der Strecke in einem Tunnel zurückgelegt, Schweiz - © iroha / Shutterstock
© iroha / Shutterstock

Die Jungfraubahn hat bis zum Jungfraujoch eine Länge von knapp 10 Kilometern, davon werden 7 Kilometer der Strecke in einem Tunnel zurückgelegt. Die Bahn überwindet einen Höhenunterschied von knapp 1.400 Metern und hält an drei Stationen: Eigergletscher (2.320m), Eigerwand (2.864m) und Eismeer (3.158m). Bei den Stationen Eigerwand und Eismeer legen die Züge einen Aufenthalt von fünf Minuten ein, damit die Besucher von dort durch Aussichtsfenster, die in den Fels gehauen wurden, einen atemberaubenden Blick auf die Gletscher und tief hinab in die Täler werfen können.

Sphinx Observatorium

Die „Sphinx” ist eine meteorologische Forschungsstation mit einer großen Kuppel für astronomische Beobachtungen. Die Forschungsstation liegt mehr als 100 Meter höher als das Jungfraujoch auf 3.571 Meter, ist für die Öffentlichkeit aber nicht zugänglich. Es gibt aber eine verglaste Aussichtshalle, die man mit dem schnellsten Lift der Schweiz in 25 Sekunden von der Bahnstation erreicht. Bei Schönwetter kann man von der Terrasse aus, die rund um die „Sphinx” verläuft, das fantastische Alpenpanorama genießen.

Die „Sphinx“ ist eine meteorologische Forschungsstation mit einer großen Kuppel für astronomische Beobachtungen und liegt auf 3.571 Meter, Jungfraujoch, Schweiz - © Fedor Selivanov / Shutterstock
© Fedor Selivanov / Shutterstock

Der Eispalast

1934 begannen zwei Bergführer in Handarbeit mit Eispickel und Säge eine Halle aus dem Gletschereis zu schneiden. So entstanden die ersten Räumlichkeiten des Eispalastes. Die beiden Bergführer haben ihr Werk nie vollendet. Heute überrascht das Innenleben des Gletschers mit über 1.000 Quadratmeter begehbarer Fläche und Gängen. Damit die Eisgrotte durch die Wärme der vielen tausend Besucher nicht weg schmilzt, wird sie künstlich auf minus drei Grad gekühlt. In Nischen finden sich bläulich schimmernde Eisskulpturen, die von einem regionalen Eiskünstler jedes Jahr neu geschaffen werden. Die glitzernde Welt aus ewigem Eis ist das ganze Jahr geöffnet und kann bei jeder Witterung besucht werden.

Spektakulärer Sonnenaufgang am Jungfraujoch mit dem 4.158 Meter hohen Gipfel der "Jungfrau" - © Mikadun / Shutterstock
© Mikadun / Shutterstock

Klima am Jungfraujoch

Abhängig von der Jahreszeit herrschen am Jungfraujoch Temperaturen zwischen -37 bis +12 Grad Celsius. Der Wind – besser gesagt Sturm – kann Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 260 km/h erreichen. Es gibt jährlich durchschnittlich 1.700 Sonnenstunden (ähnlich viele wie auf der Badeinsel Sylt in Deutschland).

Restaurants / Verpflegung

Auf der höchsten Bahnstation Europas gibt es natürlich auch die höchstgelegenen Restaurants Europas und diese sind ganzjährig geöffnet. Die Küche reicht von „europäisch” bis hin zu „asiatisch”. Es muss also niemand am Berg verhungern!

Weiterführende Links:

Offizielle Seite der Skiregion Jungfrau mit Infos zu Tickets, Unterkünften und Angeboten
Infos zur Geschichte und technische Daten der Jungfraubahn auf Wikipedia