Wawel-Hügel in Krakau, Polen

Der Wawel-Hügel in Krakau war einst das Machtzentrum Polens; das Königsschloss und die Kathedrale zählen heute zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt - © Nahlik / Shutterstock
© Nahlik / Shutterstock

Der Wawel-Hügel in Krakau war einst das Machtzentrum Polens. Im Königsschloss residierten die Herrscher des Landes und in der prunkvollen Kathedrale wurden sie gekrönt und beigesetzt.

Der prächtig bebaute Wawel-Hügel, oder auch nur „Wawel” genannt, befindet sich in Krakau im Süden Polens am Flussufer der Weichsel. Die Burganlage auf dem Wawel war früher die Residenz der polnischen Könige in Krakau und zählt seit 1978 gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das einstige Machtzentrum Polens zählt heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Krakau.

Der Wawel-Hügel ist etwa 28m hoch und heißt übersetzt in etwa „trockene Kalksteinhöhle inmitten eines Sumpfes”, was auf die vielen Kammern und Gänge hinweist, die den völlig verkarsteten Wawel-Hügel wie einen Schweizer-Käse durchlöchern. Die bekannteste Höhle unter der Wawel-Burg ist die so genannte Drachenhöhle, die bis zu seinem Fuß reicht. Früher soll in ihr ein Drache gehaust haben, der vom Ritter Krak getötet wurde, der anschließend die Stadt Krakau gründete. Heute lebt der Drache in Form von Souvenir-Figuren und -Stofftieren weiter.

Wawel-Schloss

Das Wawel-Schloss wurde im 14. Jahrhundert vom polnischen Könige Kasimir, dem Großen, als Königssitz im gotischen Stil errichtet. Im Lauf der Jahrhunderte wurde das Schloss mehrmals zerstört und mit neuen Stilelementen wieder aufgebaut. Heute befindet sich darin das Nationalmuseum von Krakau, das in den prachtvollen Gemächern des Wawel-Schlosses königliche Insignien, kostbare Wandteppiche und Kunstsammlungen ausstellt. Zu besichtigen sind außerdem die Repräsentations- und königlichen Privaträumlichkeiten, die Waffenkammer und die Schatzkammer.

Das Wawel-Schloss in Krakau war früher die Residenz der polnischen Könige in Krakau und zählt gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO, Polen - © VRD / Fotolia
© VRD / Fotolia

Rund um das Wawel-Schloss erstreckt sich ein 300m² großer Garten, der originalgetreu rekonstruiert wurde.

Wawel-Kathedrale

Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist die wichtigste Kirche Polens, Krönungsstätte der Könige und das Heiligtum der polnischen Katholiken. Neben nahezu allen polnischen Königen haben in den kunstvollen Kapellen der Kathedrale auch polnische Nationalhelden und Künstler ihre letzte Ruhestätte gefunden. Besonders berühmt ist die über 12 Tonnen schwere Sigismund-Glocke im gleichnamigen Turm, den man auf jeden Fall erklimmen sollte!

Die Kathedrale auf dem Wawel-Hügel in Krakau ist die wichtigste Kirche Polens und letzte Ruhestätte vieler polnischer Könige - © Anna Lurye / Shutterstock
© Anna Lurye / Shutterstock

Geschichte des Wawel-Hügels

Der Platz auf dem Wawel-Hügel war seit dem frühen Mittelalter von einer Burganlage belegt. Durch seine einfach zu verteidigende Lage wurden seine Höhlen bereits in der Steinzeit bewohnt. Die ersten Gebäude aus Stein entstanden im 10. Jahrhundert nach Christus, damals war Krakau Machtzentrum und Hauptstadt Polens, die erst um 1600 nach Warschau ging. Über die Jahrhunderte wurde die Bebauung des Wawels immer komplexer und schließt heute Bauten aus der Romanik, Gotik, Renaissance und dem Barock ein.

„Verschwundener Wawel”

Neben den Bauten, die noch unübersehbar auf dem Wawel-Hügel thronen, wurden auch Überreste von nicht mehr sichtbaren Gebäuden gefunden. Von einigen gotischen Kirchen oder dem frühromanischen Palatium-Palast sind heute nur noch die Fundamente übrig. Von der geheimnisvollen Marien-Rotunde, einem kreisrunden Sakralbau, der zu den ersten Steinbauten auf dem Wawel-Hügel gehörte, ist heute in der Ausstellung „Verschwundener Wawel” noch eine originale Steinwand zu besichtigen.

Tipp: Für die Besichtigung des Wawel-Schlosses, der Sigismund-Glocke, der Königsgräber und der Drachenhöhle wird Eintritt verlangt. Außerhalb der Saison sind manche Ausstellungen kostenlos zugänglich! Werden drei Ausstellungen gebucht, erhält man ohne Aufpreis eine vierte dazu.

Weiterführende Links:

Offizielle Seite des Wawel-Schlosses mit Preisen und Öffnungszeiten (englisch)
Offizielle Website der Wawel-Kathedrale mit Preisen und Öffnungszeiten (englisch)