Teichalm in der Steiermark, Österreich

Als Herzstück des steirischen Almenlandes im Südosten von Österreich ist die märchenhafte Teichalm ein herrliches Ausflugsziel für Groß und Klein - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Als Herzstück des steirischen Almenlandes ist die märchenhafte Teichalm mit dem idyllischen Teichalmsee und unberührten Bergwäldern ringsum ein herrliches Ausflugsziel für Groß und Klein.

Als Herzstück des steirischen Almenlandes ist die märchenhafte Teichalm mit dem idyllischen Teichalmsee und unberührten Bergwäldern ringsum ein herrliches Ausflugsziel für Groß und Klein.

Die steirische Teichalm im Süden von Österreich formt gemeinsam mit der Sommeralm eines der größten Almgebiete der Alpen. Sie liegt auf rund 1200 Metern Höhe und erstreckt sich über ein Gebiet von 8 mal 2 Kilometern.

Die Teichalm liegt im Grazer Bergland rund 30km nördlich von Graz, der steirischen Hauptstadt. Sie war nicht immer eine Alm, im Mittelalter wurden in diesem Gebiet die reichen Quarz- und Kalkvorkommen für die Glasherstellung abgebaut. Die damit verbundene Rodung ließ die weite freie Wiesenfläche zurück, die schließlich als Sommerweide für das Vieh verwendet wurde – die Alm war geboren.

Sehenswürdigkeiten an der Teichalm

Die reizvolle Landschaft der Teichalm selbst ist bereits eine Reise wert, doch auch rund um ihre sanften Bergwiesen warten zahlreiche Naturschönheiten darauf, entdeckt zu werden.

Rund um die sanften Bergwiesen der Teichalm im Südosten von Österreich warten zahlreiche Naturschönheiten darauf, entdeckt zu werden - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Hochlantsch

Der 1720m hohe Hochlantsch ist der höchste Gipfel des Grazer Berglandes und bietet einen sagenhaften Ausblick über die grünen Hügeln der Teichalm und den Teichalmsee. An klaren Tagen fällt der Blick sogar bis nach Ungarn und Slowenien. Der Aufstieg auf den Hochlantsch dauert etwa 2 Stunden, beginnt direkt an der Teichalm und ist auch für ungeübte Wanderer zu bewältigen – lediglich Kondition ist gefragt. Für anspruchsvolle Bergfexe führt vom Gasthaus Zirbisegger ein Klettersteig über die gezackten Felsen an der Nordflanke bis zum Gipfel.

Bärenschützklamm

Von der Ortschaft Mixnitz aus ist der Gipfel des Hochlantsch auch über die stimmungsvolle Bärenschutzklamm zu erreichen. Die seit 1978 als Naturdenkmal geschützte Felsenklamm wird vom Mixnitzbach durchflossen und kann gegen eine kleine Gebühr durchwandert werden. Auf 164 Leitern geht es etwa einen Kilometer lag treppauf, treppab über einen Höhenunterschied von rund 350 Metern. Vor allem an heißen Sommertagen ist die angenehm kühle Bärenschutzklamm ein empfehlenswertes Ausflugsziel von der sonnenverwöhnten Teichalm.

Drachenhöhle

Auch die Drachenhöhle im 1.260m hohen Röthelstein liegt ganz in der Nähe von Mixnitz. Die auf 950 Metern Seehöhe gelegene Höhle war bereits in der Altsteinzeit bewohnt, wie über 30.000 Jahre alte Steingeräte und Feuerstellen beweisen. Der Legende nach soll der Drachentöter von Mixnitz den Drachen erlegt haben, der einst hier hauste. In Wahrheit stammten die riesigen Knochen, die in der Drachenhöhle gefunden wurden, nicht von Drachen sondern von Höhlenbären. Insgesamt fanden rund 30.000 Exemplare hier einst Unterschlupf. Einige der versteinerten Knochen sind im Naturhistorischen Museum in Wien ausgestellt. Heute wird die Drachenhöhle vor allem von Fledermäusen bevölkert.

Die Höhle kann im Zuge von geführten Touren besichtigt werden, die von März bis Oktober stattfinden und mit Auf- und Abstieg etwa 4 Stunden dauern. Die Höhle ist kaum touristisch erschlossen, festes Schuhwerk, ein Helm (z.B. Fahrradhelm), eine Taschenlampe und warme Kleidung (in der Höhle beträgt die Temperatur das ganze Jahr über unter 10°C) ist unbedingt erforderlich.

Teichalmsee

Der Teichalmsee liegt auf etwa 1200 Metern Höhe im Herzen der Teichalm. An seinem Ufer befindet sich mit dem Teichwirt so etwas wie das touristische Zentrum der Teichalm. Hier gibt es Unterkunft und Verpflegung sowie Informationen über Freizeitaktivitäten in der Umgebung. Im Sommer lädt der Teichalmsee zum Baden und Tretbootfahren ein, im Winter zum Eislaufen und Eisstockschießen. Drei Schlepplifte bringen Skifahrer und Snowboarder auf die verschneiten Hänge der Umgebung.

Im Sommer lädt der Teichalmsee im Südosten Österreichs zum Baden und Tretbootfahren ein, im Winter zum Eislaufen und Eisstockschießen - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Wandern auf der Teichalm

Moorlehrpfad um den Teichalmsee

Rund um den Teichalmsee führt der etwa einstündige barrierefreie Moorlehrpfad, der anhand von Schautafeln Auskunft über die Entstehung von Mooren und seine besondere Tier- und Pflanzenwelt gibt. Mehrere Hütten, in denen Spezialitäten der Region verkostet werden können, laden zum Verweilen ein. Der gemütliche Moorlehrpfad liefert außerdem einen guten Überblick über die Region und eignet sich somit perfekt für alle, die zum ersten Mal auf der Teichalm Urlaub machen.

Rund um den Teichalmsee führt der etwa einstündige barrierefreie Moorlehrpfad mit Hütten und Schautafeln, die einen guten Überblick über die Region liefern, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Durch die Bärenschutzklamm auf den Hochlantsch

Direkt beim Teichalmsee hinter dem Teichwirt startet einer der spektakulärsten Wanderwege der Teichalm. Der etwa 6,5-Stunden-Weg führt durch die Bärenschutzklamm, die zu den schönsten wasserführenden Klammen Österreichs zählt, vorbei am bildhübschen Wallfahrtskirchlein Schüsserlbrunn bis auf den höchsten Berg der Umgebung. Ohne Bärenschützklamm ist der Hochlantsch ebenfalls erklimmbar, die Tour dauert dann etwa zwei Stunden weniger lang.

Gipfelrundwanderweg

Bei der Stoakoglhütte auf der benachbarten Sommeralm beginnt der Rundwanderweg, der über einige der markantesten Gipfel rund um die Teichalm führt. Auf den 24 Kilometern über den Heulantsch, den Mooskogel, den Saukogel, die Siebenkögel, den Plankogel und den Osser werden 1290 Höhenmeter bewältigt. Letztere zählen zu den schönsten Aussichtsbergen der Gegend. Die anspruchsvolle Tour dauert rund 10 Stunden und führt unter anderem über die sanften Hügel zwischen Teichalm und Sommeralm – einer der schönsten Wege im gesamten Almenland!

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Grazer Almenlandes
Offizielle Website der Bärenschutzklamm
Wanderung durch die Drachenhöhle