Naturpark Kaunergrat mit Gachenblick in Tirol, Österreich

Die Region Naturpark Kaunergrat in Tirol, Österreich, steht seit 1998 unter Naturschutz und bietet sowohl Mensch als auch Tier einen ganz besonderen Erholungswert - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Region Naturpark Kaunergrat steht seit 1998 unter Naturschutz. In den völlig naturbelassenen Natur- und Kulturlandschaften leben Pflanzen, Tiere und Menschen im Einklang und schaffen somit einen ganz besonderen Erholungswert.

Der idyllische Naturpark Kaunergrat erstreckt sich im Westen Österreichs über den Tiroler Gletscherpark im Pitztal, Kaunertal und Inntal und bietet einer vielfältigen Flora und Fauna einen geschützten Lebensraum. Der sanfte Zugang zum Tourismus findet sich auch in der Landwirtschaft wieder. Nirgendwo sonst in Tirol ist die Dichte an Bio-Betrieben höher.

Mehrere Themenwege zu Moor, Wald und Wild bringen Tirol-Urlaubern die faszinierende Natur des Kaunergrats näher. Zwischen den 84 Dreitausendern und knapp 50 Almen tummeln sich über 1.000 verschiedene Schmetterlingsarten und die größte Steinbock-Kolonie Österreichs mit 1.200 Tieren. Auf Wanderungen durch Hochgebirge, Feuchtwiesen und Moore begegnet man Rothirschen, Murmeltieren, Gämsen und Steinadlern.

Seinen Namen hat der Naturpark vom mächtigen Kaunergrat. Auf dem 30km langen Bergrücken sind der Seekogel, die Watzespitze (mit 3.525m der höchste Berg im Naturpark Kaunergrat), die Verpeilspitze und die Rofelewand die markantesten Gipfel.

Auf dem 30km langen Kaunergrat im gleichnamigen Naturpark in Tirol, Österreich sind der Seekogel, die Watzespitze, die Verpeilspitze und die Rofelewand die markantesten Gipfel - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Schutzgebiete im Naturpark Kaunergrat

Unter dem Dach des Naturparks Kaunergrat sind 6 verschiedene Schutzgebiete zusammengefasst, die sich über eine Fläche von knapp 600 Quadratkilometer erstrecken.

Piller Moor – eines der schönsten Hochmoore Europas

Das Piller Moor war das erste Schutzgebiet im Nationalpark Kaunergrat. Schon seit 1971 gilt das typische Hochmoor als Naturdenkmal, noch knapp 30 Jahre vor der Gründung des Naturparkvereins. Die naturkundlichen Themenwege im Piller Moor sind allesamt barrierefrei und daher für Familien wie geschaffen. Kräuterwanderungen und Fotosafaris lassen Interessierte tief in die Welt des Moores eintauchen.

Ruhegebiet Ötztaler Alpen – das Hochgebirge lässt grüßen

Wanderer und Bergsteiger kommen in den Ötztaler Alpen auf ihre Kosten. In der geschützten Region befinden sich die höchsten Gipfel und die größten Gletscher der Ötztaler Alpen. Auch der Pitztaler Gletscher, Österreichs höchstgelegener Gletscher, liegt im wunderschönen Pitztal gleich ums Eck.

Arzler Pitzeklamm – der Sommerhitze ein Schnippchen schlagen

Gleichzeitig ein Natura 2000 Gebiet kann die Arzler Pitzeklamm mit einer besonders hohen Vielfalt an Tieren und Pflanzen aufwarten. Auch ihre landschaftliche Schönheit wird im Naturpark Kaunergrat kaum übertroffen. Linden-, Bergahorn- und Eschenwälder sorgen gemeinsam mit der kühlen Luft in der Schlucht auch im Hochsommer für angenehmes Wandern.

Fließer Sonnenhänge – Kaunergrats Schmetterlingswiese

Auch die Fließer Sonnenhänge gelten als Natura 2000 Gebiet. Hier soll durch gezielte Bewirtschaftung der Almen die Artenvielfalt erhalten bzw. wieder erlangt werden. Besonders eindrucksvoll gelingt dies bei den Schmetterlingen – an die 1.400 verschiedene flattern hier durch die Gegend!

Riegetal – die Alpen von Tal bis Berg erleben

Das Riegetal weist aufgrund seines Höhenunterschieds von 2000 Metern verschiedene alpine Lebensräume auf, die mit eigener Flora und Fauna alle ihren Reiz haben. Die idyllischen Karseen und der Stuiben-Wasserfall sowie der majestätische Hochzeiger mit seinen wohltuenden Zirbenwäldern zählen hier zu den beliebtesten Ausflugszielen.

Trockenrasen Kauns-Kaunerberg-Faggen – Insektenwelt ahoi

Der Trockenrasen Kauns-Kaunerberg-Faggen mit einer bemerkenswerten Artenvielfalt wurde auf Initiative der Gemeinde Fließ in den Naturpark Kaunergrat integriert. Auf dem sonnenverwöhnten Boden wächst eine gewaltige Vielzahl an Blumen und blühenden Sträuchern, die für Insekten aller Art ein überschwängliches Buffet darstellen.

Naturparkhaus Kaunergrat am Gachenblick

Am „Gachenblick“ in Fließ treffen sich Kaunertal, Pitztal und Inntal mit traumhafter Aussicht. Hier steht seit 2007 Tirols erstes Naturparkhaus, welches als Symbol für harmonisches Zusammenleben und Weitblick den Naturpark Kaunergrat mit all seinen Facetten vorstellt.

Am „Gachenblick“ steht seit 2007 Tirols erstes Naturparkhaus, welches den Naturpark Kaunergrat mit all seinen Facetten vorstellt, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Im gemütlichen Restaurant und auf der sonnenverwöhnten Terrasse lassen sich lokale Spezialitäten genießen und die Eindrücke der Wanderungen verarbeiten. Die multimediale Erlebnisausstellung „3000m VERTIKAL“ bringt Besuchern die ganze Vielfalt der Natur näher, die im Anschluss am besten gleich live erlebt wird!

Tipp: Mit der TirolWestCard können die Ausstellungen im Naturparkhaus Kaunergrat kostenlos besichtigt werden.

Wanderungen im Naturpark Kaunergrat

Am Naturparkhaus starten zahlreichen Wanderungen durch den Naturpark Kaunergrat. Im Winter können hier Schneeschuhe ausgeliehen werden und im Sommer werden Kräuterwanderungen angeboten.

Doch auch abseits des Naturparkhauses kann die Landschaft der Alpen kreuz und quer durchwandert werden. Auf allen angeführten Wanderwegen durch den Naturpark Kaunergrat gibt es Parkplätze und Verpflegungsmöglichkeiten.

Tipp: Im Naturpark Kaunergrat treffen sich nicht nur 3 Täler, sondern oft auch 3 Jahreszeiten! Auf Wanderungen daher sicherheitshalber für Wetterkapriolen gerüstet sein!

Die schönsten Panoramen im Naturpark Kaunergrat

Herrliche Aussicht bietet der 2,5stündige Panoramaweg von der Aifner Alm auf 2.980m Höhe bis zur Falkaunsalm auf 1.962m Höhe. Der 3stündige Wanderweg vom Naturparkhaus zum Krahberg führt durch Moore und Zirbenwälder und bietet ebenfalls ein umwerfendes Bergpanorama.

 - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Meditieren am Wallfahrtsweg

Pilger trifft man auf dem 7stündigen Wallfahrtsweg von Landeck zur Wallfahrtskirche in Kaltenbrunn (alternative Startpunkte für einen jeweils 2 Stunden kürzeren Weg sind Fließ oder Kauns). Auf der leichten Wanderung über Feldwege und entlang einer alten Römerstraße fällt der Blick ins Obere Inntal und auf den namensgebenden Berg Kaunergrat. Am Trockenrasen Kauns-Kaunerberg-Faggen lassen sich seltene Arten entdecken.

Wilderlebnispfad Waldeck

Der 3stündige Wilderlebnispfad startet bei Waldeck und hält einiges zu entdecken bereit! Geschnitzte Tiere verstecken sich in den Wäldern, Erdpyramiden verleiten zum Staunen und die Hängebrücke über die Pitze testet Wanderer auf ihre Schwindelfreiheit.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Naturparks Kaunergrat
Öffnungszeiten und Kontakt des Naturparkhauses Kaunergrat
Informationen zur TirolWestCard