Museumsquartier (MQ) in Wien, Österreich

Das Museumsquartier wurde im Jahr 1725 als kaiserliche Hofstallungen errichtet und beansprucht bis heute die längste Barockfassade Wiens für sich, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das Wiener Museumsquartier, kurz auch MQ genannt, vereint auf seinem sehenswerten Areal ein mannigfaltiges kulturelles Angebot an Architektur, Kunst, Mode, Theater, Tanz, Literatur, Medien und Musik.

Das Museumsquartier im 7. Bezirk von Wien war zu seiner Eröffnung am 29. Juni 2001 das achtgrößte Kulturzentrum der Welt und zählt zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Wien. Das sehenswerte Ensemble aus Kunst und Kultur liegt an prominenter Stelle am Ende der berühmten Mariahilfer-Straße und gegenüber dem prachtvollen Maria-Theresien-Platz mit dem Kunst- und Naturhistorischen Museum Wiens.

BILDER: Museumsquartier in Wien

 

Das Museumsquartier wurde im Jahr 1725 als kaiserliche Hofstallungen errichtet und beansprucht bis heute die längste Barockfassade Wiens für sich. Die neuen Museumsbauten, die nach der 1921 beschlossenen Umfunktionierung des Gebäudes zum Messepalast von 1998 bis 2001 errichtet wurden, bilden zu den historischen Mauern einen attraktiven Kontrast. Das Kulturzentrum wurde nach dem Vorbild des Centre Pompidou in Paris errichtet und fungiert heute nicht nur als Veranstaltungsstätte für Konzerte, Theater und Musicals, sondern beherbergt auf seiner Nutzfläche von 90.000m2 auch zahlreiche Museen und kulinarische Einrichtungen.

Leopold-Museum

Das mit weißem Muschelkalk verkleidete Leopold-Museum wurde gemeinsam mit dem MQ im Jahr 2001 eröffnet und begeistert Besucher in erster Linie mit seiner bemerkenswerten Sammlung an Werken von Egon Schiele und Gustav Klimt. Mit 350.000 Besuchern im Jahr ist das Leopold-Museum das meistbesuchte Gebäude im Museumsquartier.

Das Leopold-Museum ist mit weißem Muschelkalk verkleidet und wurde gemeinsam mit dem MQ im Jahr 2001 eröffnet, Wien, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

MUMOK (Museum Moderner Kunst)

Gegenüber dem hellen Kubus des Leopold-Museums thront das ganz mit schwarzem Vulkangestein verkleidete Museum Moderner Kunst. Es widmet sich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts und präsentiert insgesamt 9.000 Ausstellungsstücke. Schöpfer der Gemälde, Fotos, Skulpturen, Grafiken, Möbel und Filme sind unter anderem Andy Warhol, Pablo Picasso und Yoko Ono.

Im Museum Moderner Kunst (MUMOK) werden Ausstellungsstücke unter anderem von Andy Warhol, Pablo Picasso und Yoko Ono präsentiert, Wien, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Kunsthalle Wien

Auch die eindrucksvolle Kunsthalle Wien zwischen MUMOK und Leopold-Museum legt ihren Schwerpunkt auf zeitgenössische Kunst. Hinter der denkmalgeschützten Fassade der ehemaligen Winterreithalle machen internationale Beispiele moderner Kunst auf höchstem Niveau die Kunsthalle Wien zu einem Pflichtprogrammpunkt für jeden kunstinteressierten Stadttouristen. Die Kunsthalle Wien ist auch am Karlsplatz mit einigen Ausstellungen in einem futuristischen Glaskubus vertreten, wo Kunst wie im Schaufenster bewundert werden kann.

Blick auf die eindrucksvolle Kunsthalle Wien, die im Museumsquartier zwischen MUMOK und Leopold-Museum liegt und ihren Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst hat, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Tanzquartier Wien

Das Tanzquartier Wien ist das erste Produktions- und Veranstaltungszentrum Österreichs, das sich zu hundert Prozent dem zeitgenössischen Tanz widmet. Neben lokalen und internationalen Performances in den Hallen G und E werden im Tanzquartier auch professionelle Trainings und Tanzworkshops abgehalten.

Architekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum im Museumsquartier beherbergt das österreichische Architekturmuseum und beschäftigt sich mit der Architektur und Baukultur des 21. Jahrhunderts. Neben Ausstellungen über Vergangenheit, Gegenwart und zukünftige Entwicklungen von architektonischer Planung und Städtebau werden im Architekturzentrum auch Vorträge, Kongresse und Podiumsdiskussionen zum Thema abgehalten. Sehenswert ist neben Führungen durch das Architekturzentrum auch das Restaurant CORBACI mit seinem opulent geschmückten Deckengewölbe.

ZOOM Kindermuseum

Das ZOOM Kindermuseum widmet sich ganz den kleinen Wien-Besuchern. Kinder von 8 Monaten bis 14 Jahren finden im Kindermuseum erstaunliche Dinge zum Entdecken, Forschen und Ausprobieren. Als Seemann auf dem Schiff, Künstler, Wissenschaftler oder Architekt, Fotograf, Regisseur oder Tontechniker werden die Kids in die faszinierende Welt von Kunst, Kreativität und Technik eingeführt. Für besonders Wissbegierige stehen im Zuge der Wiener Kindervorlesungen Experten für die jungen Erwachsenen Rede und Antwort.

Zahlreiche Wegweiser sorgen im Museumsquartier in Wien für Orientierung der Besucher, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

quartier21

Ein Jahr nach der Eröffnung des Museumsquartiers wurde das quartier21 eröffnet, welches auf einer Fläche von 7.000m2 Platz für Veranstaltungen, Büros, Ateliers, Agenturen und Redaktionen mit den Schwerpunkten Mode, Design, Literatur, Street Art und digitale Kunst bietet. Im Zuge des „Artist-in-Residence-Programms“ können verschiedenste Gastkünstler im quartier21 für zwei Monate einziehen und ihre Kunstprojekte verwirklichen.

Dschungel Wien

Der „Dschungel Wien“ im Museumsquartier ist das „Theaterhaus für junges Publikum“ zwischen 2 und 25 Jahren und bietet von Schauspiel über Erzählungen bis hin zu Oper und Musiktheater ein breites Spektrum an künstlerischen Darbietungen. Das Dschungel Café ist mit viel Platz, gemütlichen Sofas und einer Spielecke ebenfalls äußerst kindgerecht konzipiert.

Sommer im MQ und die Enzis

Der Innenhof des Museumsquartiers hat sich aufgrund der zahlreichen kulinarischen Angebote zu einem Freizeit- und Erholungsbereich entwickelt. Vor allem bei schönem Wetter ist auf den so genannten Enzis (nach der Prokuristin des MQs, Daniela Enzi, benannt), den farbenfrohen Multifunktionsmöbeln der Architekten Anna Popelka und Georg Poduschka, kaum ein freier Platz zu finden. Die Enzis werden übrigens jedes Jahr neu gestrichen, nachdem über die aktuelle Farbe per Internet-Voting entschieden wurde. 2010 wurde die Enzi-Familie um die “Enzos” erweitert. Diese werden nicht jedes Jahr neu gestrichen, sondern nur bei Bedarf ausgetauscht und sind nicht nur kostengünstiger, sondern auch widerstandsfähiger als die Enzis.

Der Innenhof des Museumsquartiers in Wien hat sich aufgrund der zahlreichen kulinarischen Angebote zu einem Freizeit- und Erholungsbereich entwickelt, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Als Pendant zum „Sommer im MQ“ gibt es auch den „Winter im MQ“, der mit attraktiver Beleuchtung einen Christkindlmarkt in Wien darstellt.

MQ-Point

Als Abschluss lohnt sich ein Zwischenstopp im MQ-Point. Hier können nicht nur Tickets für die Museen, sondern auch außergewöhnliche Geschenke erstanden werden, die zum Museumsquartier passend in künstlerischem Design gefertigt wurden. Vor allem die Kreationen des jeweiligen „Designer des Monats“ sind im MQ-Point zu erschwinglichen Preisen zu haben.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Museumsquartiers in Wien mit einem Überblick über alle Attraktionen
Offizielle Website des Leopold-Museums mit Eintrittspreisen und Öffnungszeiten
Offizielle Website des MUMOK mit Eintrittspreisen und Öffnungszeiten
Offizielle Website der Kunsthalle Wien mit Eintrittspreisen und Öffnungszeiten
Offizielle Website des Architekturzentrums im Museumsquartier mit aktuellen Veranstaltungen
Offizielle Website des Tanzquartiers im Museumsquartier mit Aufführungen und Ticketshop
Offizielle Website des ZOOM Kindermuseums mit Eintrittspreisen und Öffnungszeiten
Offizielle Website des „Dschungel Wien“ mit aktuellem Programm und Ticketshop
Offizielle Website des MQ-Point