Haas-Haus in Wien, Österreich

Das Haas-Haus an der Ecke zum Wiener Graben wurde 1867 als erstes großes Warenhaus der Stadt errichtet, Österreich - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Das Haas-Haus am Wiener Stephansplatz sorgte zu seiner Entstehungszeit in den 1990er-Jahren mit seiner modernen Fassade für Kontroversen, ist mittlerweile jedoch mit Bar, Restaurant und traumhaftem Blick auf den Stephansplatz ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

Das Haas-Haus thront im Herzen von Wien, an der mehr als prominenten Adresse Graben, Ecke Stephansplatz. Direkt gegenüber dem berühmten Stephansdom gelegen, marschieren jeden Tag tausende Touristen an der auffällig modernen Fassade des Haas-Hauses vorbei.

Geschichte des Haas-Hauses

Das erste Haas-Haus an dieser Stelle wurde im Jahr 1867 errichtet und beherbergte damals das Teppichhaus „Philipp Haas & Söhne“, das erste große Warenhaus der Stadt. Wie alle Gebäude im damaligen Zentrum von Wien war auch das Haas-Haus ein prunkvoller Bau, das von den beiden Architekten August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll errichtet wurde. Das prachtvolle Haus wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs zerstört und 1953 wieder aufgebaut. Der Neubau sollte allerdings nicht lange halten, denn nur 34 Jahre später wurde es bereits wieder abgerissen und durch das heutige Gebäude ersetzt.

Das jetzige Haas-Haus stammt vom österreichischen Architekten und Designer Hans Hollein, der mit der geschwungenen und verspiegelten Fassade und dem imposanten Erker in seinem Entwurf allerlei Kontroversen auslöste. So wurde der Kontrast der zeitgenössischen Architektur zum Wiener Wahrzeichen Stephansdom und den anderen ehrwürdigen Bauten am Graben äußerst kritisch beäugt. Nichtsdestotrotz wurde der Neubau am 19. September 1990 eröffnet.

Im Haas-Haus Auge in Auge mit dem Stephansdom

In den unteren Stockwerken des Haas-Hauses hielt im Jahr 2002 das Mode-Label Zara Einzug, im Zuge dessen einige markante Eigenschaften des Interieurs verloren gingen. Für Besucher jedoch vor allem interessant sind das Hotelrestaurant und die Café-Bar „Onyx“ im Dachgeschoß des Gebäudes. Das Lokal wird vom renommierten Gastronomen Do & CO betrieben und hält mit westlich-urbaner und teils asiatischer Küche, was sein erstklassiger Name verspricht. Leider können bei Tischbestellungen in der Onyx-Bar oder im darunterliegenden Restaurant keine Fensterplätze reserviert werden.

Tipp: Für besondere Anlässe kann die gläserne Kuppel am Dach des Haas-Hauses gemietet werden, in der maximal 12 Personen Platz haben. Reservieren sollte man allerdings mindestens zwei Monate im Voraus.

Die mit großzügigen Sofas, Lehnstühlen und Polstersesseln loungig und doch modern eingerichtete Onyx-Bar wird vor allem am Abend zu einem Hot Spot des Wiener Nachtlebens. Durch die großzügigen Fenster bietet sich aus dem 6. Stock der Onyx-Bar ein herrlicher Blick auf den gegenüberliegenden Stephansdom und das bunte Treiben zu seinen Füßen – bei Tag und Nacht ein Anblick, den man so schnell nicht vergessen wird!

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Do & Co Hotels im Haas-Haus in Wien
Offizielle Website des Hotelrestaurants im Wiener Haas-Haus mit Reservierungsmöglichkeit
Offizielle Website der Onyx-Bar im Wiener Haas-Haus