Dreifaltigkeitskirche in Salzburg, Österreich

Als gewaltiger Blickfang und größte Kirche der Salzburger Altstadt thront die Dreifaltigkeitskirche auf der Nordseite des Makartplatzes, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Als gewaltiger Blickfang und größte Kirche der Salzburger Altstadt auf der rechten Seite der Salzach thront die Dreifaltigkeitskirche mit mächtigen Kuppeltürmen auf der Nordseite des Makartplatzes.

Was der Salzburger Dom für die linke Altstadt von Salzburg ist, ist die Dreifaltigkeitskirche für die rechte Altstadt über der Salzach. Direkt zwischen Mozarts Wohnhaus und dem Eingang zum Mirabellgarten gelegen ist die eindrucksvolle Dreifaltigkeitskirche eines der schönsten und bedeutendsten Gotteshäuser Salzburgs.

Berühmtes Erstlingswerk Fischer von Erlachs

Die Salzburger Dreifaltigkeitskirche war das erste architektonische Meisterwerk von Johann Bernhard Fischer von Erlach. Der geniale Barockbaumeister schuf in weiterer Folge zahlreiche weitere berühmte Bauwerke, von denen das Schloss Schönbrunn und die Karlskirche in Wien zu den bekanntesten zählen.

Von Erzbischof Johann Ernst von Thun als Sitz des Priesterseminars in Auftrag gegeben und von 1694 bis 1702 erbaut dominieren die mächtige Kuppel und die beiden Türme noch heute den Makartplatz im Zentrum von Salzburg. 1699 wurde die Kirche geweiht – drei Jahre vor ihrer Fertigstellung.

Schlichte Eleganz ohne Überschwänglichkeit

Das Kuppelfresko in der Dreifaltigkeitskirche in Salzburg, Österreich, stammt von Johann Michael Rottmayr und stellt die Krönung Mariens durch die Heilige Dreifaltigkeit dar - © Andreas Praefcke CC BY3.0/Wiki
© Andreas Praefcke CC BY3.0/Wiki

Obwohl im barocken Stil erbaut ist die Dreifaltigkeitskirche frei von überschwänglichem Schmuck, der andere Werke aus dieser Zeit in der Regel kennzeichnet. Der Architekt wollte damit das architektonische Gesamtkunstwerk in den Vordergrund rücken. Links und rechts wird die mächtige Tambourkuppel von den einheitlich gestalteten Fassaden der Priesterseminare flankiert. Vom Eingangsportal blicken Figuren für Glaube, Hoffnung und Liebe, sowie die göttliche Weisheit auf den Eintretenden herab.

Das Innere des Gotteshauses präsentiert sich ebenso hell und freundlich, ohne übermäßigem Blattgold oder protzigen Mahagoni-Schnitzereien. Auch der Altar mit einer plastischen Darstellung der heiligen Dreifaltigkeit und die beiden Seitenaltäre mit lebensgroßen Engelsstatuen sind Entwürfe von Fischer von Erlach. Unbedingt sehenswert ist das Kuppelfresko von Johann Michael Rottmayr, welches die Krönung Mariens durch die Heilige Dreifaltigkeit darstellt – ebenfalls das erste sakrale Kuppelfresko des Meisters.