Donauturm in Wien, Österreich

Der Donauturm thront inmitten der idyllischen Umgebung des Donauparks in Donaustadt, dem 22. Bezirk Wiens und ist fester Bestandteil der Skyline der Hauptstadt Österreichs - © BildagenturZoonarGmbH/Shutterstock
© BildagenturZoonarGmbH/Shutterstock

Der Donauturm im Nordosten von Wien ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch das höchste Gebäude Österreichs. Aussichtsplattform, Restaurant und Café bieten einmalige Panoramablicke über die Stadt und die Umgebung von Wien.

Der Donauturm thront inmitten der idyllischen Umgebung des Donauparks in Donaustadt, dem 22. Bezirk Wiens und ist der Skyline der Hauptstadt Österreichs nicht mehr wegzudenken. Mit seinem atemberaubenden Blick über die Stadt zählt er zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Wien.

Errichtung des Donauturms

Der Donauturm wurde gemeinsam mit dem Donaupark vom Architekten Hannes Lintl anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau entworfen und in den Jahren 1962 bis 1964 erbaut und am 16. April eröffnet. Mit 252 Metern Höhe ist er heute noch das höchste Bauwerk Österreichs und ein Wahrzeichen von Wien.

Besuch des Donauturms

Die Aussichtsplattform des Donauturms liegt auf 150 Metern Höhe und kann über 776 Stufen oder zwei Aufzüge erreicht werden, die die Besucher in nur 35 Sekunden nach oben bringen, wo der Fernblick an klaren Tagen bis zu 80km beträgt. Bei ausgezeichneten Sichtverhältnissen sind nicht nur die Wiener Altstadt und die sanften Hügel des Wienerwaldes zu sehen, sondern der Blick fällt weiter, bis zu Schneeberg und Rax im Süden und Bratislava im Osten.

Panoramablick über Wien vom Donauturm, dem Wahrzeichen der Stadt und dem höchsten Gebäude Österreichs - © mRGB / Shutterstock
© mRGB / Shutterstock

Der Innenteil der Aussichtsplattform ist verglast und so kann der Blick über Wien bei jedem Wetter genossen werden.

Tipp: Im verglasten Teil der Aussichtsplattform des Donauturms veranstalten die Wiener Standesämter besonders exklusive Trauungszeremonien. Auch für andere private Veranstaltungen kann der Donauturm gemietet werden.

Über der Aussichtsplattform liegen in jeweils 160 und 170 Metern Höhe zwei Restaurants, die sich um die eigene Achse drehen, um egal von welchem Tisch einen 360°-Rundumblick über Wien genießen zu können. Die Menüs der Restaurants bestehen hauptsächlich aus regionaler Küche, exzellenten österreichischen Weinen und bekannten Wiener Schmankerl. Tischreservierungen können direkt auf der Website des Donauturms vorgenommen werden.

Tipp: Wer im Eingangsbereich des Turms den Boden genau betrachtet, entdeckt die in einer Kupferhülle eingebaute Grundsteinlegungsurkunde des Donauturms vom 12. Oktober 1962.

Unterhalb des Donauturms erstreckt sich der weitläufige Donaupark mit Wiesen, Jogging-Strecken, Kinderspielplätzen und Blumenbeeten, die zum Spazieren und Entspannen einlädt. Durch den Donaupark führt außerdem die Donauparkbahn, mit der die Besucher auf einer 2,6 km langen Runde durch die Idylle des Parks kurven können.

Blick auf die abendliche Skyline der Donau City mit dem Donauturm, Wien, Österreich - © photo.ua / Shutterstock
© photo.ua / Shutterstock

Bungee Jumpen vom Donauturm

Besonders Mutige können sich seit der Jahrtausendwende im freien Fall vom Donauturm stürzen. Im April 2001 eröffnete die Jochen Schweizer Events GmbH eine Bungee-Absprungrampe in 152 Metern Höhe. Bereits im ersten Jahr wagten rund 1.000 Abenteuerlustige den Seilsprung in die Tiefe.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Donauturms mit Öffnungszeiten und Preisen
Termine fürs Bungee Jumpen am Donauturm