Café Tomaselli in Salzburg, Österreich

Das Café Tomaselli im Herzen der Salzburger Altstadt steht als ältestes Kaffeehaus Österreichs für 300 Jahre Kaffeetradition - © James Camel / franks-travelbox.com
© James Camel / franks-travelbox.com

Das Café Tomaselli im Herzen der Salzburger Altstadt steht als ältestes Kaffeehaus Österreichs für 300 Jahre Kaffeetradition und hieß schon Wolfgang Amadeus Mozart willkommen.

Das Café Tomaselli am Alten Markt in der historischen Innenstadt von Salzburg wurde im Jahr 1700 gegründet und ist seit 1852 bis heute im Besitz der Familie Tomaselli. Damit ist es nicht nur das älteste Café von Salzburg, sondern von ganz Österreich und schlägt damit sogar die für ihre Tradition so berühmten Wiener Kaffeehäuser.

Das Café Tomaselli befindet sich in bester Lage am Alten Markt, einer historischen Gasse in Salzburg, die direkt vom Platz vor dem Salzburger Dom abzweigt und die Juden- bzw. Getreidegasse mündet. Das traditionsreiche Café steht unter Denkmalschutz und ist beim Stadtbummel durch Salzburg ein absolutes Muss!

Ältestes Café Österreichs

Das Café Tomaselli kann mittlerweile auf über 300 Jahre Geschichte zurückblicken. In dieser Zeit hat unter anderen die Familie Tomaselli, mittlerweile in fünfter Generation, ihr schmuckes Café modernisiert und gleichzeitig an alter Tradition festgehalten. Schließlich zählten bereits Wolfgang Amadeus Mozart, Hugo von Hofmannsthal, Thomas Bernhard und Herbert von Karajan zu den Stammgästen, die sich hier zum Kaffeetrinken, Schreiben, Plaudern und Schach spielen trafen.

Bereits Wolfgang Amadeus Mozart, Hugo von Hofmannsthal und Thomas Bernhard zählten zu den Stammgästen des Salzburger Cafés Tomaselli, Österreich - © James Camel / franks-travelbox.com
© James Camel / franks-travelbox.com

Heute ist das Publikum gemischt und besteht aus Familien, Studenten und Künstlern ebenso wie Geschäftsleuten und natürlich Touristen. Zur Festspielzeit wird das Café Tomaselli auch gerne von Schauspielern, Opernstars und internationalen VIPs frequentiert.

Die Gäste nehmen im stilvoll eingerichteten Traditions-Café zwischen holzvertäfelten Wänden und klassischen Zeitungsständern an Marmortischen Platz und erhalten ihre Bestellung vom Ober im Frack auf Silbertabletts serviert. Neben den Klassikern wie Melange und Häferlkaffee serviert das Café Tomaselli auch italienische Kaffeespezialitäten und den unwiderstehlichen Tomaselli-Kaffee.

Kurz darauf erscheint die „Kuchendame“, eine freundliche Lady in weiß gerüschter Schürze, mit einer Ladung verführerischer Köstlichkeiten, aus denen die Gäste direkt am Tisch eine süße Begleitung zum Kaffee aus rund 40 verschiedenen Mehlspeisen wählen können.

Entgegen dem Schriftzug auf der Fassade wurde das Café Tomaselli in der Salzburger Innenstadt tatsächlich am 31. März 1700 gegründet, Österreich - © James Camel / franks-travelbox.com
© James Camel / franks-travelbox.com

Die Geburtsstunde des Kaffeehauses in Salzburg

Obwohl auf der Fassade verkündet wird, dass das Café Tomaselli seit 1703 geöffnet ist, wurde es tatsächlich am 31. März 1700, damals noch in der Goldgasse, gegründet. 2003 fanden Historiker ein Dokument, dass „ihro Gnaden“ dem Johann Fontaine die erste öffentliche „Verkaufung von Schokolade und Kaffee gnädigst bewilligt habe“. Dieses Recht wurde ihm 1764 von Anton Staiger abgekauft, der das Café am heutigen Standort als echtes Kaffeehaus eröffnete. 1852 ging das Café an den italienisch-stämmigen Zuckerbäcker Carl Tomaselli. Das Interieur wurde seither bis auf einige wenige Erweiterungen und Renovierungen kaum verändert.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Cafés Tomaselli in Salzburg