Virpazar am Skadar-See, Montenegro

Das verschlafene Dörfchen Virpazar ist das touristische Zentrum des Skadar Sees in Montenegro und Albanien - © Aygul Sarvarova / Shutterstock
© Aygul Sarvarova / Shutterstock

Virpazar ist das touristische Zentrum des Skadar Sees in Montenegro und Albanien. Der idyllische See, die grünen Hügel und die dünne Besiedlung in seiner Umgebung sind Balsam für jede gestresste Seele.

Virpazar, ein winziges Dörfchen mit nicht einmal 400 Einwohnern, ist die einzige „touristische“ Siedlung am herrlichen Skadar See. Der größte See am Balken breitet sich an der Grenze zwischen Montenegro und Albanien aus, ist jedoch vom Tourismus bisher noch nahezu unberührt.

BILDER: Virpazar

 

Virpazar liegt am westlichen Ufer des Sees und am Fluss Crmnica, der ganz in der Nähe in den See mündet. Die Kulisse aus Fluss und See, sanften Hügeln und saftiger Vegetation ist in Verbindung mit der dünnen Besiedlung Balsam für jede gestresste Seele.

„Touristisches Zentrum“ am Skadar-See

Virpazars Kulisse aus Fluss und See, sanften Hügeln und saftiger Vegetation ist in Verbindung mit der dünnen Besiedlung Balsam für jede gestresste Seele, Montenegro - © Nikiforov Alexander / Shutterstock
© Nikiforov Alexander / Shutterstock

Virpazar als touristisches Zentrum zu bezeichnen, ist maßlos übertrieben. Einige der Häuser sind dem Verfall preisgegeben, zu sehen gibt es kaum etwas hier. Größter Anziehungspunkt sind der idyllische See und die traumhafte Landschaft in seiner Umgebung.

Tipp: Umrunden Sie den Skadar-See auf der Klosterroute, die direkt in Virpazar startet. Für die rund 60km lange Strecke bis nach Ulcinj benötigen Sie mit dem PKW etwa 2-3 Stunden Fahrzeit.

Dennoch ist Virpazar die einzige Siedlung, die am Skadar-See mit kleinen Pensionen und dem Virpazar-Hotel, sowie einigen Restaurants aufwarten kann. Seit im Jahr 1905 das Dock errichtet wurde, mauserte sich die winzige Ortschaft zum Verkehrsknotenpunkt des Skadar Sees. Besonders einladend ist die Konoba, deren sonnige Terrasse direkt am Wasser liegt.

Die Vinothek Konoba in Virpazar ist mit ihrer sonnigen Terrasse direkt am Skadar-See besonders einladend, Montenegro - © Oleg Znamenskiy / Shutterstock
© Oleg Znamenskiy / Shutterstock

Im Sommer starten hier Ausflugsboote über den See. Auch die Bahn zwischen Belgrad und Bar macht einen Zwischenstopp in Virpazar, ebenso wie Busse aus Podgorica oder der Küstenstadt Sutomore. Wer öffentlich an den Skadar-See anreist, wird dies also über Virpazar tun.

Einzige nennenswerte Sehenswürdigkeiten in dem verschlafenen Nest sind der malerische Seehafen und das gewaltige Kriegerdenkmal an der Brücke, wo hölzerne Soldaten auf einem riesigen Felsen thronen. Eine kleine Wanderung führt außerdem zu den Ruinen der Besac-Burg, von deren Hügel sich ein herrlicher Ausblick über den Crmnica und den Skadar-See auftut.

Von der Besac-Burg in der Nähe von Virpazar tut sich ein herrlicher Ausblick über den Fluss Crmnica und den Skadar-See auf, Montenegro - © Nikiforov Alexander / Shutterstock
© Nikiforov Alexander / Shutterstock

Ausflug nach Rijeka Crnojevića

Von Virpazar aus kann man den Skadar-See auf einer schmalen Piste – es gibt immer wieder Ausweichmöglichkeiten – noch weiter Richtung Norden umrunden. Fantastische Ausblicke auf den See sind garantiert. Die einzige Ortschaft die man durchfährt ist am Ende des Sees das malerische Rijeka Crnojevića in seinem märchenhaften Flusstal.