Blaue Lagune auf Comino, Malta

Die Blaue Lagune, ist eine traumhafte Bucht im Westen der Insel Comino und ist nur ein bis drei Meter tief, Malta - © esinel_888 / Fotolia
© esinel_888 / Fotolia

Die Blaue Lagune auf Comino ist eine malerische Bucht zwischen den Inseln Malta und Gozo. Der idyllische Sandstrand und das glasklare Wasser ziehen im Sommer eine Vielzahl von Urlaubern an.

Die kleine Insel Comino liegt im Mittelmeer und gehört zum Staatsgebiet von Malta. Sie befindet sich westlich von Malta und liegt genau zwischen der Hauptinsel Malta und der westlich gelegenen Insel Gozo im etwa 6km breiten Meeresarm „Il Fliegu”. Neben einem Hotel mit 95 Zimmern, einer kleinen Kirche, dem Santa Marija Tower, der, einer Polizeistation und den vier ständigen Bewohnern Cominos in einer ehemaligen Quarantäne-Station der Briten ist die 3km² große Insel völlig leer. Im Mittelalter wurde hier Kümmel angebaut, daher auch ihr Name.

Felsformation in der Blauen Lagune von Comino, Malta - © esinel_888 / Fotolia
© esinel_888 / Fotolia

Unumstrittene Hauptattraktion von Comino ist die Blaue Lagune, „Bejn il-Kmiemen” auf maltesisch, eine traumhafte Bucht im Westen der Insel. Sie wird durch einen 120m breiten Durchlass zwischen Comino und dem vorgelagerten Riff Cominotto gebildet und ist nur ein bis drei Meter tief.

Mit einer Besucheranzahl von 20.000 pro Jahr zählt die Blaue Lagune von Comino mit ihrem schmalen Sandstrand auch zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von ganz Malta.

Die Blaue Lagune macht ihrem Namen alle Ehre. Durch den elfenbeinfarbenen bis gelblich schimmernden sandigen Untergrund zeichnet das Sonnenlicht grandiose Lichtspiele auf den Grund der Lagune und lässt das glasklare Wasser in allen Blau- und Türkistönen schillern.

 

Die Blaue Lagune in der Filmwelt: Die Blaue Lagune von Comino ist aus Film und Fernsehen nicht unbekannt. In „Stürmische Liebe – Swept Away” wurden die Tauchszenen von Madonna in der Blauen Lagune gedreht und auch im Film „Helena von Troja” diente die wunderschöne Bucht als traumhafte Kulisse.

Aktivitäten in der Blauen Lagune

In der Blauen Lagune von Comino dreht sich natürlich alles um den Wassersport. Ob Schwimmen im 26°C warmen Wasser, Planschen, Tauchen, Segeln, Surfen oder Wasserski – in der Blauen Lagune ist alles möglich.

Wer vom Strandleben kurzfristig genug hat, kann eine kurze Wanderung zum Santa Marija Tower unternehmen. Dieser Wachturm wurde 1618 im Auftrag des Johanniter-Ordens unter Großmeister Alof de Wignacourt vom Festungs-Ingenieur Vittorio Cassar errichtet, um die Piraten zu vertreiben, die in den Höhlen von Comino ihre Schlupfwinkel hatten. Zur Abwehr gegen die Türken wurde der Santa Marija Tower mit 130 Soldaten und 18 Kanonen besetzt. Heute fungiert er als fantastischer Aussichtspunkt über Comino.

Anreise nach Comino

In der Sommersaison von April bis Oktober fahren stündlich Fähren und kleine Schnellboote in die paradiesische Bucht. Tagesausflüge mit größeren Schiffen starten von Sliema und Bugibba aus, auch ab Cirkewwa gibt es eine Fähre. Für das leibliche Wohl in der Lagune sorgen einige Snackbars, einem entspannten Tag am maltesischen Strand steht also nichts im Wege. Außerhalb der Saison von November bis März fahren die Fähren wetterabhängig in die Blaue Lagune.

Tipp: Vor allem zur Hochsaison empfiehlt es sich, die Blaue Lagune von Comino möglichst zeitig und eher nicht am Wochenende zu besuchen, um vor dem Ansturm von Touristen und Einheimischen einen der begehrten Sonnenschirm-Plätze zu ergattern und die Schönheit der Bucht noch etwas für sich genießen zu können.

Naturschutz der Blauen Lagune von Comino

Die Blaue Lagune von Comino ist jedoch nicht nur aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit etwas Besonderes. Im Jahr 2002 wurde sie von den nationalen Behörden aufgrund ihrer Artenvielfalt und um den faszinierenden Lebensraum zu schützen zur „Area of Ecological Importance” ernannt. Die Vegetation ist zwar eher spärlich und hat bis auf ein paar Oleanderbüsche und Feigenkakteen wenig zu bieten, nach einem feuchten Winter ist der felsige Untergrund jedoch mit einem grünen Teppich aus Heidekraut und Thymian überzogen.