Jupitertempel in Split, Kroatien

Der Jupitertempel in der Altstadt von Split, Kroatien, stammt aus dem dritten Jahrhundert und gehört zu den besterhaltenen Tempeln des Römischen Reiches - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Jupitertempel in der Nähe des Diokletianspalastes in der Altstadt von Split stammt aus dem dritten Jahrhundert und gehört zu den besterhaltenen Tempeln des Römischen Reiches.

In der Altstadt von Split liegt etwas abseits ein relativ unscheinbarer Tempel, der einst dem römischen Göttervater gewidmet war. Wie auch der kaiserliche Palast wurde der Jupitertempel Ende des dritten Jahrhunderts unter dem damaligen römischen Kaiser Diokletian errichtet.

BILDER: Jupitertempel in Split

 

Der Bau des Jupitertempels erfolgte von 295 bis 305 als einer der drei Tempel des Diokletianspalastes, wurde jedoch bis heute nicht vervollständigt. Der Legende nach waren dem Kaiser die Bauarbeiten an dem Tempel dann doch zu laut, nachdem er in seinen Palast eingezogen war. Von den anderen beiden Tempeln, die den Göttinnen Venus und Cybele gewidmet waren, wurden gegenüber dem Jupitertempel nur mehr die Fundamente gefunden.

Bereits im sechsten Jahrhundert, rund 200 Jahre nach der Befreiung des Christentums, wurde der Jupitertempel zu einer Taufkapelle umgewidmet. Die Krypta unter dem Tempel ist dem Heiligen Thomas geweiht und beherbergt die Gräber der Erzbischöfe Ivan II. und Lawrence aus dem 8. und 11. Jahrhundert.

Die Krypta unter dem Jupitertempel von Split, Kroatien, beherbergt die Gräber der Erzbischöfe Ivan II. und Lawrence aus dem 8. und 11. Jahrhundert - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Besuch des Jupitertempels von Split

Der Jupitertempel befindet sich am Ende der schmalen Gasse Kraj Sveti Ivana westlich des Peristyls vom Diokletianspalast und nur rund 100 Meter von der Kathedrale Sveti Duje entfernt. Abseits der großen Touristenströme und da der Tempel meist geschlossen ist, ist es in seiner Umgebung meistens wunderbar ruhig. Auf Anfrage in der Kathedrale kann der Tempel betreten werden. Hier gibt es auch Kombitickets für den Tempel und den Glockenturm der Kathedrale zu erwerben.

Den Eingang zur Taufkapelle bewacht, ebenfalls ähnlich wie bei der Kathedrale, eine kopflose Sphinx aus schwarzem Granit, die auf Geheiß von Diokletian aus Luxor in Ägypten geholt wurde. Das Innere des Jupitertempels besteht aus einem einzelnen Raum, dessen sorgfältig gearbeitetes Kassettengewölbe ein prachtvolles Beispiel der frühen Renaissance-Kunst darstellt und bis heute nahezu original erhalten ist.

Das sorgfältig gearbeitetes Kassettengewölbe im Jupitertempel von Split, Kroatien, ist bis heute nahezu original erhalten - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Von der Rückwand blickt dem Besucher eine Bronzestatue von Johannes dem Täufer entgegen, geschaffen von Ivan Meštrović, einem berühmten kroatischen Bildhauer. Davor befindet sich das Taufbecken aus einigen marmornen Relieftafeln, die im 11. Jahrhundert an einem Altar in der Kathedrale von Split angebracht waren. Darauf ist unter anderem eine Darstellung des kroatischen Königs Zvonimir zu sehen, die angeblich älteste Abbildung eines europäischen Königs auf einer Steinskulptur.

Auf dem Marmorsockel im Jupitertempel von Split, Kroatien, ist die angeblich älteste Darstellung des kroatischen Königs Zvonimir zu sehen - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox