Wasserfall Gullfoss, Island

Gullfoss, der
© FRASHO / franks-travelbox

Der spektakuläre Gullfoss liegt im Süden Islands und gehört zu den größten Wasserfällen Europas. Über eine steile Klippe stürzen die Wassermassen in eine atemberaubende 70m tiefe Schlucht.

Der eindrucksvolle Gullfoss im Süden Islands ist einer der größten Wasserfälle Europas und gehört auf jeden Fall zu den spektakulärsten Wasserfällen des Inselstaates. Der Gullfoss („goldener Wasserfall“) gehört mit den beiden Sehenswürdigkeiten „Þingvellir“ und den Geysiren im Thermalfeld Haukadalur zum sogenannten „Gullni hringurinn“ („Golden Circle“), den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Süden Islands.

BILDER: Wasserfall Gullfoss

 

Der Verlauf des Gullfoss

Der Gullfoss wird durch den Gletscherfluss Hvítá gebildet. Seinen Namen „weißer Fluss“ verdankt der Fluss dem vielen Sand und Geröll, das er in seinem Wasserlauf transportiert. Der „goldene Wasserfall“ erhielt seine Bezeichnung übrigens durch die golden schimmernden Reflexionen der Abendsonne auf dem milchigen Gletscherwasser.

Der Gullfoss stürzt über zwei gewaltige fast rechtwinkelig angeordnete Kaskaden einmal 11 Meter und dann 21 Meter in eine 2,5 km lange und 70 Meter tiefe Schlucht. Im Sommer donnern hier in der Sekunde ca. 1.200 Kubikmeter Wasser in die spektakuläre Schlucht. Der Rekordwert liegt bei ca. 2.000m³. Jedes Jahr wird die Schlucht durch diese Wassermassen um ca. 25-30 cm weiter ausgegraben – und das nun schon seit 10.000 Jahren.

Natürliche Aussichtsplattform

Das Beeindruckende am Gullfoss ist seine natürliche Plattform, die den Besuchern ermöglicht, das Tosen der Wassermassen aus nächster Nähe zu erleben, Island - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das Beeindruckende am Gullfoss ist seine natürliche Plattform, die es den Besuchern ermöglicht, das Tosen der Wassermassen aus nächster Nähe zu erleben. Man erreicht die Plattform vom Parkplatz über eine Holztreppe und von dort über einen asphaltierten Weg, der durch ein Geländer gesichert ist. Schon am Weg zur Aussichtsplattform empfiehlt es sich die Augen offen zu halten, denn die richtige Sonneneinstrahlung zaubert fantastische Regenbögen in die sprühende Gischt des Gullfoss.

Achtung Wasser: Der Sprühregen des Gullfoss macht auch vor den Gesichtern und Kameras der Besucher nicht halt. Entsprechender Regenschutz sollte also auch bei Schönwetter und strahlendem Sonnenschein im Gepäck sein. Durch den Sprühnebel sind außerdem die Steine auf dem Weg sehr rutschig!

Die richtige Sonneneinstrahlung zaubert fantastische Regenbögen in die sprühende Gischt des Gullfoss im Süden von Island - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Tipp: Wer noch ausreichend Zeit zur Verfügung hat, kann den Gullfoss auch vom Ostufer des Flusses Hvítá besichtigen. Über die (schlechte) Piste 349 gelangt man Richtung Gullfoss. Die letzten beiden Kilometer muss man zu Fuß bewältigen. Am besten vor Ort den genauen Weg erfragen. Man wird mit einem tollen Ausblick auf die obere Fallstufe des Gullfoss belohnt. Ein Allradfahrzeug ist empfehlenswert.