Reykjavik, Island

Blick auf Reykjavik, die Hauptstadt von Island - © Aivolie / Shutterstock
© Aivolie / Shutterstock

Reykjavik, die Hauptstadt Islands, offenbart ihre Sehenswürdigkeiten erst auf den zweiten Blick. Doch dann gibt es heiße Quellen, farbenprächtige Häuser, imposante Kirchen und futuristische Neubauten.

In Reykjavík, der Hauptstadt Islands leben knapp 120.000 Einwohner, inklusive dem Einzugsgebiet von Reykjavík sind es über 200.000, was knapp zwei Drittel der Einwohner Islands ausmacht. Reykjavík ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Islands. Auf den ersten Blick wirkt die Atmosphäre etwas kühl, der Charme der Hauptstadt erschließt sich dem Besucher erst nach genauerem Hinsehen.

BILDER: Reykjavik

 

Die Kirche Hallgrimskirkja

Das Wahrzeichen von Reykjavík ist die imposante Kirche Hallgrimskirkja, die unübersehbar auf einem Hügel der Stadt thront. Ihr Erscheinungsbild ist sehr modern, sie wurde auch erst im Jahr 1986 nach 43 Jahren Bauzeit eingeweiht. Der gewaltige Turm der Kirche ist 73 Meter hoch und kann fast von überall in Reykjavík gesehen werden. Sein Design erinnert ein wenige an einen Wasserfall, die die Landschaft Islands so zahlreich zu bieten hat.

Nordlichter leuchten über der Kirche Hallgrímskirkja in Reykjavik, Island - © Kjersti Joergensen / Shutterstock
© Kjersti Joergensen / Shutterstock

Gegen eine kleine Gebühr bringt ein Lift die Besucher auf die Spitze des interessant gestalteten Turms, von wo aus sich ein überwältigender Rundblick auf Reykjavík auftut. Die ausgezeichnete Akustik in der Hallgrimskirkja wird immer wieder für klassische Konzerte genutzt. Gottesdienste werden jeden Sonntag Vormittag abgehalten.

Die Kathedrale Dómkirkjan

Die gegen die Hallgrimskirkja eher einfache gehaltene Kathedrale Dómkirkjan wurde 1787 erbaut und befindet sich direkt im Zentrum der Altstadt. Sie war ursprünglich das religiöse Zentrum des Landes. Damals fanden noch fast alle Einwohner Reykjavíks Platz in der Kathedrale. Sie ist Montag bis Freitag geöffnet.

Konzerthaus Harpa

Das äußerst modern gestaltete Konzerthaus Harpa liegt direkt am Hafen von Reykjavik und wurde 2011 eröffnet, Island - © Nicram Sabod / Shutterstock
© Nicram Sabod / Shutterstock

Das äußerst modern gestaltete Konzerthaus Harpa liegt direkt am Hafen und wurde 2011 eröffnet. Der gewaltige gläserne Bau fungiert als Opern- und Konzerthaus der Hauptstadt. Im Inneren befindet sich ein großer Konzertsaal für 1.800 Besucher, sowie drei kleinere Konzerträume.

Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass mit Hilfe eines vollautomatischen Systems die Akustik der Räume für jede Art von Musik optimal eingestellt werden kann. Zusätzlich zu seiner Funktion als Konzerthaus fungiert das Harpa auch als Konferenzzentrum.

Der Warmwasserspeicher Perlan

Südlich des Stadtzentrums von Reykjavík befindet sich der Warmwasserspeicher Perlan mit einer gewaltigen Glaskuppel. Er wurde 1991 fertiggestellt und versorgt die gesamte Stadt mit Warmwasser. In fünf Tanks befinden sich jeweils bis zu vier Millionen Liter 85°C heißes Wasser, die von hier aus in der Stadt verteilt werden.

Südlich des Stadtzentrums von Reykjavík befindet sich der Warmwasserspeicher Perlan, Island - © U. Gernhoefer / Shutterstock
© U. Gernhoefer / Shutterstock

Wegen der Lage auf dem Hügel sind dafür keine Pumpen notwendig. Am Dach befindet sich eine Aussichtsplattform, die neben einem fantastischen Rundblick auch ein Drehrestaurant und den faszinierenden Sonnenkompass zu bieten hat.

Luxuriöse Freiluftheizung: Im Winter werden mit dem Warmwasser auch die Gehwege und Straßen von Reykjavík beheizt und eisfrei gehalten.

Museen

In Reykjavík gibt es einige interessante Museen. Besonders zu erwähnen sind:

  • Das Nationalmuseum – überwiegend Sammelstücke isländischer Kultur (Waffen, Gebrauchsgegenstände, Schmuck, etc.)
  • Die Nationalgalerie – umfassende Sammlung isländischer Künstler.
  • Das Freilichtmuseum Árbæjarsafn – An die 30 Torfhütten und Wohnhäuser inkl. Innenausstattung. Man bekommt einen guten Einblick in das isländische Leben von damals.
  • Das Ásmundur-Sveinsson-Skulpturenmuseum – Werke des Künstlers Ásmundur Sveinssons (1893-1982) in einem einzigartigem Gebäude aus den 30er Jahren. Um das Haus herum gibt es einen eindrucksvollen Skulpturengarten.
Die Skulptur Sonnenfahrt an der nördlichen Küstenstraße Sæbraut in Reykjavik, Island, wurde 1986 vom Künstler Jón Gunnar Árnason geschaffen - © Mikhail Varentsov / Shutterstock
© Mikhail Varentsov / Shutterstock

Geothermischer Badestrand in der Nautholsvik Bucht

Nachdem es in Island in der Regel für ein Bad im Meer immer zu kalt ist (Durchschnittstemperatur im Sommer sind 12° – 13°C), wurde hier versucht etwas nachzuhelfen. Goldgelber Sand wurde am Strand aufgeschüttet, Dämme wurden errichtet und es entstand eine künstliche Lagune.

Durch heißes Geothermalwasser das in die künstliche Lagune eingeleitet wird, erhöht sich die Wassertemperatur im Sommer auf 15°- 19°C. Wem das noch zu kalt ist, der kann sich vor dem Service-Center in einer 38°C heißen “Hot Tub” vergnügen. Der Strand ist von Mitte Mai bis Mitte August tagsüber geöffnet.

Tipp: Wer in Island baden möchte hält sich am besten an die angenehm temperierten und noch dazu heilsamen Thermalbäder in der Blauen Lagune.

Das Match des Jahrhunderts

Unter enormem Medieninteresse fand am Höhepunkt des kalten Krieges 1972 in Reykjavík das sogenannte Match des Jahrhunderts zwischen dem amtierenden Schachweltmeister Boris Spasski und dem amerikanischen Herausforderer Bobby Fischer statt. Nach 21 gespielten Partien, errang Fischer den Weltmeistertitel, den seit dem Ende des zweiten Weltkrieges immer die damalige Sowjetunion gehalten hatte.

Skurril: Nach einer Neuauflage des Spiels 20 Jahre später während des Jugoslawienkriegs – Fischer siegte wieder – wurde Fischer anschließend wegen Verstoß gegen das Jugoslawien-Embargo von den amerikanischen Behörden gesucht. Nach einer mehrjährigen Flucht Fischers wurde er letztendlich in Japan verhaftet und erhielt 2005 Asyl in Island. Hier starb er auch 2008.

Weiterführende Links:

Offizielle Tourismus-Webseite von Reykjavík (englisch)