Uummannaq, Grönland

Die farbenfrohen Häuser des Dörfchens Uummannaq  werden vom gleichnamigen Berg überragt, Grönland - © JuBo14 CC BY-SA3.0/Wiki
© JuBo14 CC BY-SA3.0/Wiki

Uummannaq liegt im Norden Grönlands knapp 600km nördlich des Polarkreises und zählt mit seinen farbenfrohen Häusern zu den schönsten Siedlungen Grönlands. Die wildromantische Umgebung mit den glitzernden Eisbergen ist vor allem bei Kajakfahrern beliebt.

Die Ortschaft Uummannaq liegt im Norden Grönlands knapp 600km nördlich des Polarkreises auf einer etwa 12km² großen Insel im Fjord Uummannaq und kann aus der Luft nur per Helikopter vom Flughafen in Qaarsut aus erreicht werden und besitzt Grönlands nördlichsten Fährhafen. Die etwa 2.000 Einwohner leben vom Robben-, Wal- und Heilbuttfang.

Uummannaq bedeutet so viel wie „Der Robbenherzförmige”. Die Bezeichnung wird sofort klar, wenn man Uummannaq das erste Mal sieht. Die Siedlung wird von einem mächtigen herzförmigen Felsen überragt, der mit einer Höhe von gut 1.000 Meter die Insel beherrscht. Vor allem bei Sonnenuntergang schimmert der majestätische Uummannaq in allen möglichen Rottönen und bietet einen fantastischen Anblick vor der schneeweißen Kulisse der umgebenden Eiswüste.

Gegründet wurde Uummannaq im Jahr 1763 vom dänischen Kolonieverwalter J.H. Bruun unter dem Namen „Omenak”, 15 Jahre später etwa wurde mit dem Kohleabbau begonnen, Mitte des 20. Jahrhunderts wurden auch Marmor, Blei und Zink gewonnen was sich jedoch bald als unwirtschaftlich herausstellte.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Uummannaq

Mit seinen schmucken farbenfrohen Häusern gilt Uummannaq als eines der schönsten Dörfer Grönlands. Die Gebäude aus der Kolonialzeit sind in Uummannaq gut erhalten, wie etwa die Granitkirche aus dem Jahr 1935, welche als Wahrzeichen von Uummannaq gilt. Eine weitere Attraktion stellt das Torfsteinhaus dar, dass Besuchern Einblicke in die Lebensweise der Inuit gewährt.

Die wildromantische Landschaft der Fjorde mit ihren majestätischen blau schimmernden Eisbergen zieht jährlich vor allem Kajak-Touristen an. Besucher in Uummannaq genießen zumindest im Sommer den Luxus eines ewig langen Tages. Von Mitte Mai bis Ende Juli verwöhnt die Mitternachtssonne mit ihren scheinbar ewigen Strahlen und ermöglicht dadurch längere Ausflüge. Dafür lässt sich die Sonne im Winter von November bis Jänner überhaupt nicht blicken – es herrscht Polarnacht.

Uummannaq in der Filmwelt

Die Fjordlandschaft um Uummannaq stellte in den 1930er Jahren die Kulisse für „SOS Eisberg”, sowie die parallel dazu gedrehte Parodie „Nordpol – Ahoi” dar, der übrigens trotz intensiver Suche in den weltweiten Archiven nicht mehr aufzufinden ist.

Uummannaq im Sport

Die jährliche Weltmeisterschaft im Eisgolf findet seit 1999 in der Fjordlandschaft von Uummannaq statt. Erst einmal, 2007, musste sie aufgrund der zu dünnen Eisdecke abgesagt werden.

Uummannaq in der Musik

Das gefrorene Meer von Uummannaq ist Sitz von „Uummannaq Music”, der nördlichsten Musikplattform der Welt. Die schottische Sängern KT Tunstall singt in ihrem Album „Tiger Suit” den „Uummannaq Song”, zu dem sie auf ihrer Grönland-Reise im September 2008 inspiriert wurde.

Uummannaq im Märchen

Dänische und grönländische Kinder glauben, dass in der Nähe von Uummannaq, in der Bucht Spraglebugten im Westen der Insel der Weihnachtsmann wohnt. Ein dänischer Fernsehsender ließ dort einst eine Torfhütte bauen, die von vielen für das Wohnhaus von Santa Claus gehalten wird. Tatsächlich ist der offizielle Sitz des Weihnachtsmanns übrigens im Weihnachtsmanndorf im Norden Finnlands.

Uummannaq in der Archäologie

In Uummannaq wurde 1972 in der nahegelegenen verlassenen Siedlung Qilakitsoq einer der wichtigsten archäologischen Funde Grönlands gemacht. Acht mumifizierte Menschen aus dem Jahre 1475 wurden entdeckt und sind heute im Nationalmuseum in Nuuk ausgestellt.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Uummannaq (englisch)