Erechtheion auf der Akropolis in Athen, Griechenland

Das Erechtheion ist der zweitgrößte Tempel der Akropolis. - er ist der Göttin Athene geweiht, Athen, Griechenland - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Erechtheion auf der Akropolis in Athen ist vor allem durch seine Vorhalle bekannt, deren Dach von sechs grazilen Mädchenfiguren getragen wird.

Das Erechtheion gehört zum historischen Ensemble der Akropolis in der griechischen Hauptstadt Athen. Der ionische Tempel wurde im 4. Jahrhundert vor Christus erbaut und gehört gemeinsam mit dem Gesamtkomplex der Akropolis zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das Erechtheion wurde am früheren Standort eines Palastes des mythischen Königs Erechtheus I. im Jahr 406 vor Christus nach ca. 15jähriger Bauzeit vollendet. Der gesamte Tempel wurde aus hellem Marmor aus dem Penteli-Gebirge erbaut, der mit schwarzem Kalkstein verziert wurde. Er besteht aus vier Räumen und wurde in für die Architekten herausfordernder Hanglage errichtet, sodass die Nordwest-Seite etwa 3m unter der Südost-Seite des Tempels liegt. Seine Tür- und Fensterrahmen, sowie die Säulen des Erechtheion wiesen prachtvolle Verzierungen aus Gold und Perlen auf, deren Spuren noch bis heute sichtbar sind.

Das Erechtheion gehört zum historischen Ensemble der Akropolis in der griechischen Hauptstadt Athen, Griechenland - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Korenhalle des Erechtheions

Das Highlight des Erechtheions ist seine Vorhalle, eines der schönsten Werke der attischen Baukunst. Anstatt von Säulen tragen sechs prachtvoll gefertigte Frauenfiguren, die so genannten „Korai” oder „Koren” den Fries aus blauem Eleusis-Marmor und die reich verzierte Kassettendecke. Keine der Figuren gleicht der anderen und jede ist so konstruiert, dass die schlanken Hälse der Karyatiden, wie sie auch genannt werden, das Dach der Halle tragen.

Wen diese Figuren darstellen ist nicht bekannt, von ihnen hielt dieser Teil des Palastes in jedem Fall die Bezeichnung „Korenhalle”. Die sechs Koren sind 1979 übrigens durch Nachbildungen ersetzt wurden, um die echten Statuen vor Witterungseinflüssen zu schützen. Fünf Originale sind im Akropolis-Museum zu sehen und eines im British Museum in London.

Das Erechtheion auf der Akropolis in Athen ist vor allem durch seine Vorhalle bekannt, deren Dach von sechs grazilen Mädchenfiguren getragen wird, Griechenland - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Erechtheion im Lauf der Zeit

Das Erechtheion wurde im Lauf seines jahrtausendelangem Bestehens für verschiedenste Zwecke genutzt. Im 7. Jahrhundert wurde das Erechtheion zu einer christlichen Kirche umfunktioniert, anschließend zur Wohnstätte für den Harem eines türkischen Offiziers. Ursprünglich war der prächtige Tempel Pallas Athene, der griechischen Göttin der Weisheit, gewidmet. Von den Römern wurde es nach ihrem König Erechtheus I. benannt und fungierte für 13 Gottheiten und Helden als Stätte der Huldigung.

Das Kultbild der Athene aus Ölbaumholz, das angeblich vom Himmel gefallen ist, beherbergt das Erechtheion ebenso wie den heiligen Olivenbaum der Göttin. Im Streit mit Poseidon um die Gunst der Athener soll sie diesen Ölbaum der Stadt geschenkt haben, die zum Dank nach ihr benannt wurde.

Der prächtige Tempel Erechtheion war ursprünglich Pallas Athene, der griechischen Göttin der Weisheit, gewidmet, Akropolis, Griechenland - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Auch die Salzquelle und das Felsmal, die Poseidon nach dem Wettstreit mit Athene mit seinem Dreizack geschlagen hat, sowie das Grab des legendären Königs Kekrops I. sind auf dem Gelände zu finden. Die Tochter von Kekrops, Pandrosos, war die erste Athene-Priesterin. Neben Heiligtümern des Zeus und der Athene sind auch Kultstätten der Pandrosos zu finden. In einer Erdspalte im Erechtheion soll die heilige Schlange der Athene gelebt haben. So lange es dem Tier mit dem Geiste Kekrops gut ging, ging es auch Athen gut. Dementsprechend wurde die heilige Schlange von den Tempeldienerinnen mit Honigkuchen gefüttert. Die heilige Schlange ist zwar heute nicht mehr in der Erdspalte zu finden, die Akropolis erstrahlt jedoch dennoch in alter Ehrwürdigkeit über Athen.

Weiterführende Links:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Akropolis in Athen (englisch)