Münchner Oktoberfest in München, Deutschland

Drei Damen mit einem Maßkrug am Münchner Oktoberfest, Deutschland - © Werner Heiber / Fotolia
© Werner Heiber / Fotolia

Das Münchner Oktoberfest ist eines der größten Volksfeste der Welt und findet auf der Münchner Theresienwiese statt. Jährlich besuchen ca. 6 Millionen Menschen das feuchtfröhliche Spektakel.

Das Münchner Oktoberfest in Deutschland ist eines der größten Volksfeste der Welt. Es findet seit 1810 auf der Münchner Theresienwiese statt – unter den Kennern als „Wiesn” bekannt – und wird mittlerweile jedes Jahr von unglaublichen 6 Millionen Menschen besucht. Es kommen mittlerweile auch immer mehr Besucher aus dem Ausland extra dafür angereist, überwiegend aus Italien, den USA, Australien und Japan. Das Fest startet immer Mitte September und dauert 16 – 18 Tage bis Anfang Oktober. Während dieser Zeit befindet sich die Stadt München quasi in einem Ausnahmezustand.

BILDER: Einzug der Wiesnwirte beim Oktoberfest

Namensgebung des Oktoberfestes

Das Münchner Oktoberfest startet Mitte September – kurios. Doch das war nicht immer so. Das erste Oktoberfest dauerte von 12. bis 17. Oktober. Aufgrund des besseren Wetters verlegte man das feuchtfröhliche Spektakel in den Jahren darauf in den wärmeren September – und das hielt sich bis heute.

Der ursprüngliche Sinn der Oktoberfeste in Bayern war es, das noch eingelagerte Märzenbier vor der neuen Brausaison zu verbrauchen. Davon ist mittlerweile nicht mehr viel übrig geblieben. Mittlerweile wird für das Oktoberfest ein spezielles Märzenbier mit erhöhtem Alkoholgehalt (6 bis 7 Prozent) gebraut.

Eine Kellnerin in einem der Festzelte am Münchner Oktoberfest, Deutschland - © Mammut Vision / Fotolia
© Mammut Vision / Fotolia

Eröffnung des Oktoberfestes

Das Oktoberfest startet immer mit dem Einzug der Wiesnwirte hinter dem “Münchner Kindl”. Kunstvoll geschmückte Pferdefuhrwerke und Festwagen begleiten dieses ausgelassene Spektakel. Pünktlich um 12:00 Uhr erfolgt dann durch den Münchner Oberbürgermeister der Anstich des ersten Bierfasses. Sobald der Oberbürgermeister „O’zapft is!” gerufen hat, ist das Oktoberfest offiziell eröffnet und das Feiern kann beginnen.

Gleich am nächsten Tag, am ersten Sonntag des Oktoberfestes findet mit dem Trachtenzug das nächste Highlight des Oktoberfestes statt. Wie beim Einzug vom Münchner Kindl angeführt, marschieren Tausende in Tracht gewandete Teilnehmer vom Maximilianeum bis auf die Theresienwiese und bilden somit den weltgrößten Umzug dieser Art.

BILDER: Trachtenzug beim Oktoberfest

Die Festzelte

Kernstück des Oktoberfestes sind natürlich die Festzelte der Münchner Brauereien Spatenbräu, Paulaner, Hofbräu, Löwenbräu, Hacker-Pschorr und Augustiner. In Summe gibt es über 30 Festzelte, die aber immer wieder kurzfristig wegen Überfüllung geschlossen werden können.

BILDER: Festzelte des Münchner Oktoberfestes

Schausteller und Fahrgeschäfte

Zur „Volksbelustigung” gibt es am Oktoberfest ca. 200 Schaustellerbetriebe. Mit teilweise nostalgischen aber auch auf dem letzten Stand der Technik befindlichen Fahrgeschäften sorgen sie für Unterhaltung und Nervenkitzel auf der Wiesn. Die Fahrgeschäfte haben so klingende Namen wie zum Beispiel „Pitt’s Todeswand”, „Feldl’s Teufelsrad”, „Hex’n Wipp’n”, „Flip Fly”, „Freefall”, oder „Power Tower II”.

Zu den berühmtesten gehören “Olympia Looping”, mit fünf Loopings die größte mobile Achterbahn der Welt, der riesige “Star Flyer 48”, der seine Passagiere in 24 Doppelsitzen in schwindelerregender Höhe im Kreis wirbelt, und natürlich das klassische Riesenrad, welches seinen Fahrgästen aus fast 50 Metern Höhe einen traumhaften Blick über die Wiesn bietet.

BILDER: Fahrgeschäfte am Münchner Oktoberfest

Achtung Autofahrer!

Während des Oktoberfestes bestehen in München – speziell natürlich im Umkreis des Oktoberfestes – viele Halteverbote. Diese werden rigoros durch die Polizei kontrolliert und es wird erbarmungslos und äußerst rasch abgeschleppt. Daher am besten dem Oktoberfest fernbleiben, oder öffentlich anreisen, wer es besuchen will (was bei dem wahrscheinlich hohen Bierkonsum ohnehin zu empfehlen ist).

Achtung Bierkrugsammler!

Die in den Festzelten beim Bierausschank genutzten Maßkrüge sind Eigentum der jeweiligen Brauereien. Das Mitnehmen eines solchen Kruges ist Diebstahl und wird von den Festwirten ausnahmslos zur Anzeige gebracht. Man kann die Maßkrüge auch offiziell kaufen, diese sind dann entsprechend markiert, damit man nicht als Maßkrugdieb verhaftet wird. Im Jahr 2010 wurden an den Ausgängen 70.000 Humpen von den Ordnungshütern konfisziert.

BILDER: Münchner Oktoberfest bei Nacht

Zahlen, Daten, Fakten zum Oktoberfest in München

  • Das Festgelände ist 31 Hektar groß.
  • Es gibt 100.000 Sitzplätze für Besucher.
  • 6 bis 7 Millionen Menschen besuchen jährlich das Fest.
  • 12.000 Personen arbeiten auf der „Wiesn”.
  • 1.800 Toiletten stehen zur Verfügung.
  • Jedes Jahr fallen 1.000 Tonnen Restmüll an.
  • Jährlich werden ca. 7,5 Millionen Liter Bier und 500.000 Brathendeln konsumiert.
  • Der jährliche Umsatz wird auf 1 Milliarde Euro geschätzt.
  • Um die 4.000 Besitztümer gehen jedes Jahr auf der Wiesn verloren. Von Handys über Kleidungsstücke und Brillen bis hin zu Schlüssel und Ausweise wurde bereits einiges gefunden. Sogar die eine oder andere Zahnprothese war unter den Fundstücken dabei.
  • Jedes Jahr werden an den Ausgängen zig tausende Humpen von den Ordnungshütern konfisziert, die diebische Besucher vom Gelände schmuggeln wollten.

Weiterführende Links:

Rahmenprogramm zum Münchner Oktoberfest 2018
FAQs zum Münchner Oktoberfest 2018
Offizielle Seite des Münchner Oktoberfestes

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >