Església De Sant Esteve in Andorra la Vella, Andorra

Die Església De Sant Esteve in Andorra la Vella zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der andorranischen Hauptstadt - © Valery Bareta / Fotolia
© Valery Bareta / Fotolia

Die Església De Sant Esteve in Andorra la Vella zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der andorranischen Hauptstadt. Einige Teile der Kirche stammen noch original aus dem 13. Jahrhundert.

Die Pfarrkirche Església De Sant Esteve in Andorra la Vella, der Hauptstadt des europäischen Zwergenstaates Andorra, liegt in der malerischen Altstadt am Plaça del Príncep Benlloch. Sie zählt zweifellos zu den schönsten Sakralbauten in ganz Andorra und gilt als andorranisches Kulturerbe.

Die „Kirche des Heiligen Stefan” mit dem mittelalterlich anmutenden Glockenturm wurde ursprünglich im 11. Jahrhundert im romanischen Stil errichtet. Im Lauf der Jahrhunderte wurde die Església De Sant Esteve mehrmals umgebaut und erweitert.

Die Església De Sant Esteve blieb trotz der bewegten Geschichte Andorras von kriegerischen Auseinandersetzungen verschont und erstrahlt noch heute in mittelalterlicher originaler Anmut. Die wichtigsten Umbau- und Renovierungsarbeiten wurden im 20. Jahrhundert vorgenommen, an denen der berühmte katalanische Architekt Josep Puig i Cadafalch maßgeblich beteiligt war.

Aus dem 13. Jahrhundert ist immer noch die originale halbrunde romanische Apsis vorhanden, die mit lombardischen Bögen verziert und mit einem halbrunden Gewölbe abgedeckt ist. Sie besteht aus demselben rauen Stein, aus dem auch der Glockenturm erbaut wurde. Diese beiden Teile der Kirche stehen in ihrem mittelalterlichen Erscheinungsbild in interessantem Kontrast zum Rest der Església De Sant Esteve. Wer den Blick auf die Spitze des Glockenturms richtet, bemerkt die etwas fehlplatziert wirkende Turmuhr, die eindeutig nachträglich unter das Spitzdach des Kirchturms gepfercht wurde.

Das Innere der Kirche wirkt eher bescheiden. Barocke Dekorationselemente und ein kleiner, aber schöner Hauptaltar sind ein Großteil des Schmucks im Kirchengebäude. Einer genaueren Betrachtung wert ist in jedem Fall die romanische Wandmalerei, auf der die Apokalypse dargestellt ist. Durch die farbenprächtigen Glasfenster, die auch im Glockenturm eingesetzt wurden, erhält das Innere der Kirche einen außergewöhnlichen, warmen Schein.

Die Església De Sant Esteve sollte unbedingt auch einmal bei Dunkelheit besucht werden. Die aufwändige Beleuchtung der eindrucksvollen Kirche lässt sie im wahrsten Sinn des Wortes in einem noch spektakuläreren Licht erscheinen.

Für Besucher ist die Kirche nur im Juli und August zugänglich und auch nur wenn keine Messen stattfinden. Gottesdienste finden ganzjährig in der Früh und am Abend statt, sonntags auch am Vormittag und zu Mittag. Im Zuge einer Messfeier kann die Esglesia De Sant Esteve immer besichtigt werden.