Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Jordanien

Ganz ohne Touristenfallen nach Jordanien reisen: Hier finden Sie die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Jordanien. Lesen Sie, welche Highlights und Attraktionen Sie beim Urlaub in Jordanien auf keinen Fall versäumen dürfen!

Das mystische Jordanien lockt Besucher mit atemberaubenden Landschaften seiner Wadis, prunkvollen Burgen inmitten von Wüsten und allen voran der weltberühmten Felsnekropole Petra. Absolute Entspannung ist am Toten Meer zu finden und wer genug von Ruhe hat, besucht die lebhaften Souqs in Amman.

Anzeige

Felsenstadt Petra

Informationen zu Sehenswürdigkeiten für Ihren Urlaub in Jordanien mit Reisetipps, Bildern, Reiseführern, Klima, Wetter und Einreisebestimmungen - © Adriano / Fotolia
© Adriano / Fotolia

Die Felsenstadt Petra ist eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Jordaniens. In der Felsenstadt Petra, versteckt in einem Talkessel, findet man eine atemberaubende Architektur, die jedem Besucher den Atem stocken lässt. Gigantische Tempel wurden direkt aus dem hellroten Sandstein gemeißelt. 1985 wurde Petra zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Artikel: Felsenstadt Petra
Fotogalerie: Felsenstadt Petra


​​​​​Zitadellenhügel (Jebel el Qala’a) in Amman

Der Zitadellenhügel im Zentrum von Amman, Jordanien, zählt zu den ältesten dauerhaft besiedelten Orten der Welt - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Die Zitadelle von Amman liegt auf dem Jebel el Qala’a und ist ein markanter Punkt im Zentrum von Amman. Die Zitadelle war über viele Jahrhunderte von großer militärischer und religiöser Bedeutung. Die Ruinen der Zitadelle sind auch ein idealer Ausgangspunkt für eine Besichtigungstour durch Jordaniens Hauptstadt.

Artikel: Zitadellenhügel von Amman
Fotogalerie: Zitadellenhügel von Amman

Anzeige

Berg Nebo

Gedenkstein auf dem Berg Nebo in Jordanien, von dem aus Moses einst das für die Israeliten von Gott vorgesehene Land erblickte - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Der biblische Berg Nebo im Westen von Jordanien liegt im Abǎrim-Gebirge in der Nähe der Grenze zu Israel. Von hier soll Moses einst zum ersten Mal das Gelobte Land erblickt haben. Deshalb – und auch wegen seiner fantastischen Aussicht – ist der Berg Nebo heute ein vielbesuchtes Pilger- und Touristenziel.

Artikel: Berg Nebo
Fotogalerie: Berg Nebo


Kreuzritterburg von Kerak

Die eindrucksvolle Kreuzritterburg von Kerak im Westen von Jordanien besiegelte einst Schicksale von Königen und deren Reiche - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Die Kreuzritterburg von Kerak wurde von 1142 bis 1161 errichtet, liegt im Westen von Jordanien und besiegelte einst Schicksale von Königen und deren Reiche. Im 12. Jahrhundert waren die trutzigen Mauern eine Basis der Kreuzfahrer im damaligen Königreich Jerusalem. Ihre Ruine beherbergt auch ein archäologisches Museum.

Artikel: Kreuzritterburg von Kerak
Fotogalerie: Kreuzritterburg von Kerak


Römisches Theater in Amman

Das römische Amphitheater im Osten von Amman entstand im 2. Jahrhundert nach Christus und ist bis heute noch erstaunlich gut erhalten, Jordanien - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Das römische Amphitheater im Osten von Amman ist bis heute noch sehr gut erhalten, sodass es auch als eindrucksvoller Veranstaltungsort genutzt wird. Das Amphitheater stammt aus dem 2. Jahrhundert nach Christus, fasst rund 6.000 Zuschauer und wurde auf Anweisung des römischen Kaisers Antoninus Pius errichtet.

Anzeige

Artikel: Römisches Theater in Amman


Wadi Rum

Das Wadi Rum ist das größte Wadi Jordanienes, 100km lang und beeindruckt durch spektakuläre Felsformationen in der roten Sandwüste Jordaniens - © hecke71 / Fotolia
© hecke71 / Fotolia

Das Wadi Rum ist 100km lang und ist das größte Wadi Jordaniens. Das Wadi Rum entstand vor ca. 30 Millionen Jahren und beeindruckt die Besucher durch spektakuläre Felsformationen und prähistorische Felszeichnungen. Abends kann man atemberaubende Sonnenuntergänge und anschließend einen traumhaften Sternenhimmel bewundern. 2011 erklärte die UNESCO das Wadi Rum zum Welterbe.

Artikel: Wadi Rum
Fotogalerie: Wadi Rum


Gerasa (Jerash)

Gerasa (Jerash) im Norden von Jordanien zählt mit ihren knapp 2.000 Jahre alten Bauten zu den am besten erhaltenen Provinzstädten des römischen Reiches - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Die antike Stadt Gerasa wird auch als „Pompeji des Ostens“ bezeichnet. Sie war einst Teil der so genannten Dekapolis (griechisch für „zehn Städte“), die Alexander der Große nach seinen Eroberungen im Nahen Osten gegründet hatte. Hier könnt ihr knapp 2.000 Jahre alte Tempel, Straßen und Kirchen bestaunen.

Artikel: Gerasa (Jerash)
Fotogalerie: Gerasa (Jerash)

Anzeige

Golf von Aqaba

Strandabschnitt im Golf von Aqaba im Norden des Roten Meers, Jordanien - © Zbyszek Nowak / Fotolia
© Zbyszek Nowak / Fotolia

Der Golf von Aqaba am Roten Meer gehört zu den sensationellsten Tauchspots der Welt. Hier finden Besucher aus der ganzen Welt weiße Strände und Luxusresorts in der Stadt Aqaba. Die Küste des Golfs von Aqaba wird von vier Ländern begrenzt: Jordanien, Israel, Ägypten und Saudi-Arabien. Der Golf von Aqaba gilt als Verbindung zwischen Europa, Asien und Afrika ist ein wichtiger Handelsweg.

Artikel: Golf von Aqaba


Totes Meer

Blick auf das Ufer des Toten Meeres bei Sonnenuntergang, Israel/Jordanien - © frag / Fotolia
© frag / Fotolia

Das Tote Meer ist der tiefstgelegene See der Erde und wird von den Staaten Israel und Jordanien eingegrenzt. Das Tote Meer – eigentlich ein 800 Quadratkilometer großer See – hat einen Salzgehalt von über 300g pro Liter Wasser, was dazu führt, dass ein Mensch auf der Wasseroberfläche des riesigen Salzsees nicht untergeht. Die Mineralien des Schlamm und Wassers des Toten Meers spielen auch eine wichtige Rolle in der Medizin und Kosmetikindustrie.

Artikel: Totes Meer


König Hussein Bin Talal Moschee in Amman

Die majestätische König-Hussein-Bin-Talal-Moschee in der Hauptstadt Amman ist seit 2005 die größte und bedeutendste Moschee Jordaniens - © VLADJ55 / Shutterstock
© VLADJ55 / Shutterstock

Anzeige

Die majestätische König-Hussein-Bin-Talal-Moschee in Amman wurde 2005 erbaut und ist eine der wichtigsten Moscheen Jordaniens. Die Moschee thront 1.000 Meter über dem Meeresspiegel mit ihren vier majestätischen Minaretten unübersehbar über Amman. 2009 stattete auch Papst Benedikt XVI. der König-Hussein-Bin-Talal Moschee einen Besuch ab.

Artikel: König Hussein Bin Talal Moschee in Amman
Fotogalerie: König Hussein Bin Talal Moschee in Amman

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige