Juscelino-Kubitschek-Brücke in Brasilia, Brasilien

Die futuristisch anmutende Juscelino-Kubitschek-Brücke am Lake Paranoá in Brasilia, Brasilien wurde nach dem Gründer Brasilias benannt © InkaOne / Shutterstock

Die Juscelino-Kubitschek-Brücke in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia wurde nach dem Gründer Brasilias benannt und überspannt mit drei futuristischen Bögen die Lagune Paranoá.


Die Juscelino-Kubitschek-Brücke befindet sich im Süden der brasilianischen Hauptstadt Brasilia und überspannt die künstlich angelegte Paranoá-Lagune vom südlichen Stadtteil São Sebastião Paranoá bis zur zentral verlaufenden Hauptachse Brasilias „Eixo Monumental".

Die Juscelino-Kubitschek-Brücke ist auch unter „Präsident JK-Brücke" oder kurz „Ponte JK" bekannt und wurde nach dem ehemaligen Präsidenten Brasiliens und Gründer Brasilias benannt. Der Bau der Brücke wurde in einem Architekturwettbewerb landesweit ausgeschrieben. Im Dezember 1998 fiel die Wahl auf den Entwurf des Architekten Alexandre Chan, der für sein geniales Werk noch im selben Jahr mit der Gustav-Lindenthal-Medaille des Staates Pennsylvania ausgezeichnet wurde. Für die technische Errichtung war der Ingenieur Mário Vila Verde zuständig.

Das eindrucksvolle Ungetüm aus Stahl und Beton wird von drei gewaltigen, asymmetrisch angeordneten Stahlbögen gestützt, die sich gleich riesiger Flügel 61 Meter über der Lagune Paranoá erheben. Die monumentalen Bögen wurden in Ipatinga vormontiert und über gewaltige Sondertransporte nach Brasilia transportiert. Die insgesamt 69 Module hatten je ein Gewicht von etwa 40 Tonnen und wurden vor Ort zusammengeschweißt. Die massiven Stahlseile, die an den Bögen befestigt sind, tragen eine sechsspurige Schnellstraße inklusive Fußgänger- und Fahrradstreifen.

Die feierliche Eröffnung der Brücke fand nichtsdestotrotz im Dezember 2002 statt und schon bald wurde die Juscelino-Kubitschek-Brücke zu einem Wahrzeichen von Brasilia. Ihre bizarre Schönheit ist vor allem bei Nacht absolut fantastisch, wenn die Brücke von Scheinwerfern theatralisch in Szene gesetzt wird.

Im Jahr 2003 wurde die Juscelino-Kubitschek-Brücke von der ABCEM, der brasilianischen Vereinigung der Stahlkonstrukteure, als beste Stahlkonstruktion gekürt.

Kritiken an der Jusecelino-Kubitschek-Brücke

Trotz der strukturellen Schönheit der Brücke gab es einige Kritiker, nach deren Meinung der futuristische Bau ganz und gar nicht in die nach der Moderne gestaltete Umgebung Brasilias passt. Mehrere Änderungen der ursprünglichen (undurchführbaren) Pläne und die komplizierte Bauweise (die Brücke wurde zuerst auf neun Pfeilern errichtet, die dann wieder abgerissen wurden, damit sie nur von den Bögen gehalten wird) trieben außerdem die Kosten in die Höhe. Als dann nur acht Jahre nach ihrer Eröffnung, die Brücke bereits renoviert werden musste, beliefen sich die tatsächlichen Kosten auf das Vierfache der ursprünglich veranschlagten.

Die Juscelino-Kubitschek-Brücke in Zahlen
Länge:1.200 Meter
Breite:24 Meter
Höhe der Tragbögen: 61 Meter
Reichweite der drei Tragbögen:je 240 Meter
Anzahl der Stahlseile:41
Geschätzte Kosten:40 Millionen US-Dollar
Tatsächliche Kosten:160 Millionen US-Dollar

Bücher:

Newsletter anmelden