Elefanten-Festival in Surin, Thailand

Ein Reihe von Elefanten beim jährlichen Elefanten-Festival in Surin im Nordosten Thailands - © Pius Lee / Shutterstock
© Pius Lee / Shutterstock

Das Elefanten-Festival in Surin im Nordosten Thailands findet an jedem dritten Novemberwochenende statt und ist das jährliche Highlight der Region. Aus ganz Thailand kommen die Besucher, um hunderten abgerichteten Elefanten in nachgestellten Schlachten, sportlichen Wettkämpfen und Geschicklichkeitsvorführungen zuzujubeln.

Die thailändische Stadt Surin in der gleichnamigen Provinz im Nordosten Thailands ist bekannt für das alljährliche Elefanten-Festival, welches seit dem Jahr 1960 jeweils am dritten November-Wochenende stattfindet.

Surin liegt etwa 460 km von Bangkok entfernt und kann über den Surin Pakdee Flughafen oder mit dem Zug von Bangkok aus erreicht werden.

Die Bevölkerung Surins, insbesondere des Dorfes Ban Ta Klang an der Grenze zu Kambodscha, ist schon seit Jahrhunderten für ihre exzellenten Fähigkeiten bekannt, Elefanten zu fangen bzw. zu züchten und abzurichten. In Ban Ta Klang hat jede zweite Familie auch heute noch mindestens einen Elefanten als Haustier.

Früher wurden die Elefanten überwiegend als Arbeitstiere für die Bauern oder Kriegselefanten der Herrscher nach Kambodscha weiterverkauft. Der dortige Bürgerkrieg und die schwindende Wichtigkeit von Elefanten als landwirtschaftliche Arbeitstiere haben den Absatz jedoch stark sinken lassen. Die Zeiten, in denen man Elefanten in den Dschungeln Kambodschas und Nordthailands fangen und zähmen konnte, sind außerdem auch vorbei. Erstens wurden die Wälder und zweitens auch die Elefanten immer weniger.

Anstatt der früheren 10.000 leben nur noch etwa 300 Exemplare in der freien Wildbahn geschützter Nationalparks. Um zu überleben, mussten sich die Elefantenführer, so genannte „Mahuts”, von Surin etwas Neues einfallen lassen. So kamen sie mit ihren grauen Riesen in die Tourismus- und Unterhaltungsbranche.

Thailands Elephant Roundup

Das Elefantenfestival in Surin, auch unter der Bezeichnung „Elephant Roundup” bekannt, ist für Surins Bevölkerung und die Touristen in der Gegend das Highlight des Jahres. Aus dem ganzen Land kommen die Besucher. Das Festival besteht aus mehreren Shows, in denen dem Publikum vor allem die Stärke, Ausdauer, Geschicklichkeit und Klugheit der sanftmütigen Dickhäuter vorgeführt wird. Aus ganz Thailand treffen Mahuts und ihre Schützlinge ein, um sich im sportlichen Wettkampf miteinander zu messen und den Besuchern eine einzigartige Show zu bieten.

Am Freitag findet jeweils das Elefanten-Frühstück als großartige Eröffnung des Festivals statt, im Zuge dessen an die 300 Elefanten vom Bahnhof in Surin bis zum kreisrunden Elefantenplatz im Süden der Stadt an der Prasat Straße marschieren. Auf der tierischen Parade reiten die Würdenträger der Stadt und manchmal auch Touristen. Manche Elefanten sind mit originalem Kriegsaufputz der Thai-Khmer-Laos-Schlachten geschmückt.

Mitten unter den größten Tieren Asiens marschieren Lehrer und Schulkinder in traditioneller Kleidung, die fröhlich musizieren und Tänze vorführen. Sind alle an ihrem Ziel angekommen, wartet auf die Elefanten ein Festessen. Die riesige Tafel beladen mit Früchten und anderen Leckerbissen ist von den hungrigen Mäulern im Nu geleert. Was übrig bleibt, dürfen die Bewohner Surins mit nach Hause nehmen.

Tipp: Sonnenschutz nicht vergessen, im Stadion gibt es so gut wie keinen Schatten und im November können die Temperaturen in Surin noch auf 30°C klettern.

Am Samstagmorgen finden sich die Elefanten und ihre Hüter im Si Narong Stadion im Südosten von Surin ein und bereiten sich für ihren großen Auftritt vor. Die Hauptshow besteht aus einer Nachstellung bedeutender Schlachten aus den letzten Jahrhunderten. Dieselbe Aufführung erfolgt noch einmal am Sonntagmorgen. Dazwischen werden mit besonderer Geschicklichkeit Baumstämme geschleppt, T-Shirts bemalt, eine Gruppe Männer im Tauziehen geschlagen und sportliche Wettkämpfe ausgetragen. Und wer hat schon einmal einen Elefanten beim Staffellauf oder beim Fußball spielen gesehen?

Tipp: Da das Elefanten-Festival in der Gegend sehr beliebt und weithin bekannt ist, sollte man rechtzeitig daran denken, Flug- bzw. Bahntickets und eine Unterkunft in oder um Surin zu buchen.

Neben dem Elefantenfestival gibt es außerhalb der Stadt Surin auch einige alte Ruinen zu sehen, Überreste aus der Khmer-Vergangenheit Surins.