Insel Sentosa, Singapur

Landschaft auf der INsel Sentosa, Singapur - © leungchopan / Shutterstock
© leungchopan / Shutterstock

Die Insel Sentosa liegt etwa 15 Minuten vom asiatischen Stadtstaat Singapur entfernt und ist sowohl beliebte Freizeitinsel als auch Erholungsgebiet. Der üppige Regenwald und die fantastische Natur auf Sentosa werden durch zahlreiche künstliche Attraktionen angereichert.

Die Insel Sentosa gehört zum asiatischen Stadtstaat Singapur und strotzt nur so vor attraktiven Freizeitmöglichkeiten, wodurch sie zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Singapurs zählt. Nur 15 Minuten von Singapur entfernt bietet sie fantastische Naturerlebnisse, Sandstrände zum relaxen, sporteln und Party feiern und zahlreiche Vergnügungseinrichtungen.

Von Singapur aus kann die Insel Sentosa entweder mit dem Bus, der Seilbahn mit Glasbodenkabinen von Mount Faber aus oder mit den farbenfrohen Waggons des Sentosa Express erreicht werden. Ausgangspunkt für die öffentlichen Verkehrsmittel nach Sentosa ist die MRT-Station Harbour Front. Seit 1998 darf die Insel auch mit dem Privatauto befahren werden.

Vom Militärstützpunkt zur Vergnügungsinsel…

Vor und während des Zweiten Weltkrieges wurde die künstlich auf etwa 5km2 vergrößerte Insel als britischer Militärstützpunkt genutzt, der den Eingang zum Hafen kontrollierte. Vor allem während des Zweiten Weltkriegs wurde die Befestigung der Insel ausgebaut und die teilweise heute noch zu besichtigenden Forts errichtet. Nach der Unabhängigkeit Singapurs war Sentosa der Sitz der Singapore Naval Volunteer Force sowie einer Marine-Schule und eines Marinekrankenhauses.

Anfang der 1970er Jahre beschloss die Regierung, die Insel in ein Ferienresort und Erholungsgebiet zu verwandeln und für Besucher attraktiver zu machen. Die erste Amtshandlung war, der Insel einen neuen Namen zu verpassen. Ursprünglich war ihre wenig schmeichelhafte Bezeichnung nämlich „Pulau Belakang Mati”, was soviel wie „Insel der Toten” bedeutet, zurückgehend auf die damalige Piraterie oder eine Malaria-Epidemie in den 1840er Jahren, der fast die gesamte Bevölkerung zum Opfer fiel. 1972 wurde sie vom Singapore Tourist Promotion Board auf „Sentosa” umbenannt, was in der malaiischen Sprache „Ruhe” oder „Frieden” bedeutet.

…und zur beliebten Touristenattraktion

Der Plan der Regierung ist voll aufgegangen, Sentosa ist heute ein einziges Vergnügungs- und Erholungsparadies mit zahlreichen Attraktionen, die noch immer weiter ausgebaut werden. Für die Insel Sentosa muss kein Eintritt bezahlt werden, lediglich für manche Attraktionen wird eine Gebühr eingehoben.

Wer sich einen Überblick über Sentosa und seine Umgebung verschaffen möchte, erklimmt am besten den Tiger Sky Tower. Dieser 110m hohe, ehemals Carlsberg-Tower genannte Aussichtsturm wurde 2004 eröffnet und ist der höchste freistehende Turm Asiens. Von der Glaskabine, die um sich selbst rotierend auf dem Turm auf und ab fährt, fällt der Blick an klaren Tagen bis Malaysia und Indonesien.

Überall auf der Insel Sentosa sind so genannte Merlion-Statuen verteilt, eine Mischung aus Meerjungfrau und Löwe und das Tourismus-Symbol Singapurs - © Joseph Calev / Shutterstock
© Joseph Calev / Shutterstock

Überall auf der Insel sind so genannte „Merlion”-Statuen verteilt. Eine Mischung aus Meerjungfrau und Löwe und das Tourismus-Symbol Singapurs, was übersetzt „Stadt des Löwen” bedeutet. Die größte Statue des Merlion befindet sich gleich am Eingang der Insel Sentosa und erreicht eine Höhe von 37m. Die Aussichtsplattform auf seinem Kopf kann mit einem Aufzug erreicht werden. Gleich hinter der Figur startet der Merlion Walk, ein von bunten Meerestieren flankierter Pfad, der zum Siloso Beach führt.

Wie bereits erwähnt wurden im Zweiten Weltkrieg auf Sentosa mehr als 10 Befestigungsanlagen errichtet. Das einzige bis heute erhaltene ist das Fort Siloso aus dem Jahr 1880, welches 1942 mit modernen Geschützen ausgestattet wurde. Heute fungiert das Fort Siloso als Museum, in dem Bunkeranlagen und die Kanonen von damals ausgestellt sind.

Im riesigen Kino Sentosa 4D Magix werden 3D-Filme mit Zusatzeffekten wie beweglichen Sitzen und Nebel oder Regen gezeigt. Abenteuerlustige können im Cineblast, einem 2007 eröffneten Bewegungskino wilde Achterbahnfahrten durch Tunneln inklusive Abstürze erleben. Wer den Nervenkitzel in freier Natur und ohne Leinwand bevorzugt, kann sein Talent als Artist auf dem Fliegenden Trapez erproben oder sich mit der Sentosa Luge, einer über 600m langen Sommerrodelbahn, zum Siloso Beach befördern lassen. Eine Seilbahn bringt die Rodler wieder zurück zum Start.

Geschichte-Interessierte können sich in der Ausstellung Images of Singapore über die Vergangenheit und das Leben in Singapur informieren.

Weitere Attraktionen auf Sentosa sind die Laser-, Wasser- und Feuerwerksshow Songs of the Sea nach Sonnenuntergang und die Mini-Golf Anlage Sijori Wondergolf mit 54 Bahnen. Apropos Golf: Einmal im Jahr werden im Sentosa Golfclub die Barclays Singapore Open ausgetragen, mit 5 Millionen US-Dollar Preisgeld eines der am höchsten dotierten Turniere in Asien.

Flora und Fauna auf der Insel Sentosa

Tier- und Naturfreunde kommen auf der Insel Sentosa ebenfalls auf ihre Kosten. Im Butterfly Park sind über 1.500 Schmetterlinge zu sehen und dasInsect Kingdom beherbergt 3.000 Insektenarten aus aller Welt, darunter den Herkuleskäfer, der mit 16cm neben dem Hirschbockkäfer der größte der Welt ist. In der Underwater World werden den Besuchern 250 Meerestierarten nähergebracht, darunter Rochen, die auch gefüttert werden können, Schildkröten, Moränen, Haie und exotische Fische. In einem über 80m langen Tunnel durch das Ozeanum sind im Gegensatz zu den Fischen die Besucher hinter Glas und blicken hinaus in die tiefblaue Weite eines gigantischen Aquariums.

Neben diesen künstlich erschaffenen Attraktionen bietet Sentosa auch zahlreiche einzigartige Naturerlebnisse. 70% der Insel sind von üppigem Regenwald bedeckt, in dem Affen, Echsen und eine Vielzahl an exotischen Vögeln Wanderer und Spaziergänger begeistern. Auf dem Naturlehrpfad Dragon Trail wird die Flora und Fauna von Sentosa vorgestellt.

Paradiesische Strände der Insel Sentosa

Im Süden der Inseln lädt ein über 3km langer paradiesischer Sandstrand zum Relaxen, Schwimmen und Sonnenbaden ein. Die drei Abschnitte des Strandes wurden künstlich angelegt und von Restaurants und Bars flankiert. Cocktail-schlürfend lässt es sich zu chilliger Lounge-Musik im Schatten einer Palme wunderbar das Leben genießen. (Die Tanker und Industrieschiffe vor der Küste muss man ausblenden.)

Sportbegeisterte sind am westlich gelegenen Siloso Beach richtig. Beach Volleyball, Kanufahren, Rollerbladen und Mountainbike-Touren sind hier möglich. Der Siloso Beach ist außerdem Schauplatz der „ZoukOut”-Party, eine vom Zouk-Club veranstaltete Feier, die die ganze Nacht dauert und 20.000 Partygäste aus aller Welt anlockt. Im Zuge der Siloso NYE Splash-Party begrüßen zu Silvester an die 15.000 Feierlustige das neue Jahr.

In der zum Ozeaneum gehörigen Delfin-Lagune am Palawan Beach kann man einen Schwimmausflug mit Delfinen unternehmen. Eine Hängebrücke führt zur Nachbarinsel, auf der sich der südlichste Punkt des asiatischen Kontinents befindet.

Der östlich gelegene Tanjong Beach ist ruhig und abgeschieden, außer es geht gerad eine Strandparty ab. Auch beim jährlichen Sentosa Balloon Hats Festival, einem Konzert-Wettbewerb von Schulbands, deren Ballonhut-bewährte Parade bis zum Palawan Beach führt, ist hier die Hölle los.

Weiterführende Links:

Alle Infos über Sentosa gibt’s auf der offiziellen Homepage (englisch)