Botanischer Garten in Port Moresby, Papua-Neuguinea

Eine Orchidee im botanischen Garten in Port Moresby, der Hauptstadt von Papua-Neuguinea  - © Bernhard Richter / Shutterstock
© Bernhard Richter / Shutterstock

Der botanische Garten in Port Moresby, der Hauptstadt von Papua-Neuguinea, bietet einer Vielzahl an heimischen Pflanzen und Vögel einen geschützten Lebensraum. Für Besucher eine einmalige Gelegenheit, die faszinierende Flora und Fauna Papua-Neuguineas aus nächster Nähe zu betrachten.

Der botanische Garten von Port Moresby wurde im Jahr 1971 von André Millar gegründet. Das 25 Hektar umfassende Areal befindet sich inmitten des Universitäts-Campus der Universität von Papua-Neuguinea und war ursprünglich für Lehrzwecke geplant.

Noch bis vor einigen Jahren war der Ruf des botanischen Gartens in Port Moresby alles andere als rosig. Die Pflanzen waren so gut wie nicht beschildert, die Wege verwahrlost und die Tiere mussten ihr Dasein in viel zu kleinen Käfigen fristen.

Doch mit dem neuen Direktor wurden die Zustände im botanischen Garten signifikant verbessert. Er steht heute für eine grüne Oase an Ruhe und Frieden inmitten des hektischen Stadtlebens von Papua-Neuguineas Hauptstadt.

 

Orchideen-Garten

Der Orchideen-Garten mit seinen atemberaubenden Exemplaren von spektakulärer Farbenpracht ist einer der schönsten des Landes und der größte der südlichen Hemisphäre. Im Orchideen-Forschungszentrum werden die prachtvollen Blumen sorgfältig gezüchtet.

Zoo im Botanischen Garten von Port Moresby

Auch die Tierwelt von Papua-Neuguinea wird vorgestellt. Neben Baumkängurus können auch Riesenpythons (mit 6 Metern Länge ist die längste Python in Gefangenschaft im botanischen Garten zu bewundern), Affen und vor allem Vögel beobachtet werden. Der botanische Garten in Port Moresby ist für viele Hobby-Ornithologen die einzige Chance, auf Papua-Neuguinea seltene Paradiesvögel in all ihrer Pracht zu fotografieren. In freier Wildbahn lassen sich die scheuen Schönheiten so gut wie nie blicken und sich schon gar nicht aus der Nähe fotografieren.

Der Helmkasuar, eine große flugunfähige Vogelart aus der Familie der Kasuare gehört zu den Laufvögeln, botanischer Garten in Port Moresby, Papua-Neuguinea - © Worakit Sirijinda / Shutterstock
© Worakit Sirijinda / Shutterstock

 

Zu den beliebtesten Vögeln gehören neben den farbenfrohen Paradiesvögeln auch die dunkelblau gefiederten Kasuare, eine bis zu 60kg schwere Laufvogelart und das größte Landtier in Neuguinea. Ebenfalls ob ihrer Größe berühmt ist die blaugrau schimmernde Viktorianische Kronentaube, wohl eine der größten Tauben der Welt.

Besuch des Botanischen Gartens von Papua Neuguinea

Zwei Kilometer an mit Holzbrettern befestigten Pfaden führen durch eine immergrüne Welt aus tropischem Dschungel, der im sonst trockenen und staubigen Port Moresby eine willkommene Abwechslung darstellt. Liebevoll gepflegte Waldgebiete, Rasenflächen und Gärten präsentieren sowohl heimische als auch exotische Pflanzen.

Touren durch den botanischen Garten dauern etwa 2 Stunden und starten am Schlangenhaus, weiter geht es zum Palmenhaus, von dort aus zu den Vögeln und anderen Tieren, bis man im Mini-Regenwald ankommt. Die letzten Stationen bilden die Nutzholz-Abteilung, der Orchideen-Garten und die Insektensammlung. Für Kinder werden eigene Führungen angeboten. Nach der Tour können eigene Picknickplätze für eine kleine Stärkung reserviert werden.

Heiraten im Botanischen Garten von Port Moresby

Traut euch! Ein Teil des botanischen Gartens in Port Moresby ist als expliziter „Wedding Garden” ausgewiesen, in dem sich Pärchen in der idyllischen Umgebung das Ja-Wort geben können. Auf einem eigens gepflasterten Weg kann die Braut ihrem Bräutigam entgegen schreiten.

Weiterführende Links:

Offizielle Seite des National Botanical Gardens in Papua-Neuguinea (englisch)

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >