Über 300 Jahre wurde das prachtvolle Klostergelände von Erdene Zuu ausgebaut und beherbergte bis zu 1.000 Mönche, bis es in den 1930er-Jahren den stalinistischen Säuberungen zum Opfer fiel.