Mantas in Madivaru im Süd-Ari-Atoll, Malediven

Ein majestätischer Manta-Rochen, Malediven - © zeamonkeyimages / Fotolia
© zeamonkeyimages / Fotolia

Madivaru am Süd-Ari-Atoll ist bekannt für seine Vielzahl an majestätischen Manta-Rochen, die in den Schutz des Riffs kommen, um sich in den Strömungen am Plankton zu laben und sich von den Putzer-Lippfischen von Parasiten reinigen zu lassen.

Auf nahezu jedem Atoll der Malediven ist ein Tauchspot namens Madivaru zu finden. Am Süd-Ari-Atoll birgt Madivaru die ziemlich hundertprozentige Garantie, einen bis viele der majestätischen Manta-Rochen zu Gesicht zu bekommen.

Madivaru auf dem Süd-Ari-Atoll liegt am südwestlichsten Kanal, unterhalb vom Rangali Island Resort. Der Spot ist aufgrund seiner geringen Tiefe sehr einfach zu betauchen und kann von allen Resort-Inseln, die sich im Süd-Ari-Atoll befinden, mit dem Boot erreicht werden.

Das Riff in Madivaru ist vor allem von der Luft aus gut zu erkennen. In etwa 10 bis 14 Metern Tiefe wechseln dunkle Korallenrücken mit hellen Sandstreifen und bilden so ein unverkennbares Zebramuster im kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans. Dieses Plateau ist etwa 500 mal 70 Meter groß, an seiner Außenkante fällt es bis zu einer Tiefe von 35 Metern ab.

Der Grund für die Mantas, so zahlreich in diesem wunderschönen Riff aufzutauchen, liegt einerseits an den Unmengen an Plankton, die von den Strömungen direkt in die hungrigen Mäuler der Mantas gewirbelt werden und andererseits in den übrigen Bewohnern des Riffs. Zwischen den farbenprächtigen Korallen tummeln sich Unmengen an Putzer-Lippfischen. Die blau-schwarz-gestreiften Helferlein reinigen die Mantas von lästigen Parasiten.

Diesen Dienst nehmen die großflügeligen Meerestiere vor allem zwischen Ende Oktober und April in Anspruch. In großer Anzahl kommen sie nach Madivaru, um sich putzen zu lassen. Zu dieser Zeit stellt sich nicht die Frage, ob man Mantas zu sehen bekommt, sondern nur, wann sie eintreffen. Aufgrund der geringen Tiefe sind Tauchgänge von bis zu einer Stunde möglich. Durch die weißen sandigen Streifen am Meeresgrund sind die majestätischen Riesen als dunkle Schatten schnell auszumachen.

So findet man die Mantas in Madivaru

Es nützt nichts, auf die Suche nach den Mantas zu gehen, anscheinend wollen sie nicht gefunden werden. Am besten man findet während seines Tauchgangs irgendwo ein muränenfreies Plätzchen zwischen den Korallen, an dem man sich gegen die Strömung festhalten kann – und wartet. Auch die Putzer-Lippfische warten geduldig auf ihre Mahlzeit des Tages.

Das langsame Auftauchen der riesigen Tiere aus dem unendlichen Blau ist ein absolut unvergesslicher Anblick! Sind sie einmal da, sollte man sich möglichst ruhig verhalten, um die Mantas nicht zu erschrecken. Auf keinen Fall versuchen, die Rochen zu berühren, dadurch werden sie nur vertrieben. Die eigene Neugier der Rochen führt sie den staunenden Tauchern ohnehin direkt vor die Nase.

Auch außerhalb der Manta-Saison ist das Madivaru des Süd-Ari-Atolls ein äußerst attraktiver Ort mit einer hohen Dichte an prachtvollen Meeresfischen. Kanäle, Höhlen und Durchschlüpfe im Riff machen den Tauchgang auch ohne Mantas zum Erlebnis.