Insel Alimatha auf dem Felidhu (Vavuu)-Atoll, Malediven

Die traumhafte Insel Alimatha im Felidhu-Atoll auf den Malediven bietet alles, was das Urlauberherz begehrt - © photogerson / Shutterstock
© photogerson / Shutterstock

Die paradiesische Insel Alimatha mitten im Indischen Ozean beherbergt nur ein Resort und bietet dem Urlauber alles, was man sich von den Malediven typischerweise nur wünschen kann, von weißen Sandstränden unter Palmen über Tauchen im kristallklaren Wasser bis hin zu Badevergnügen in türkisblauen Lagunen.

Die Insel Alimatha ist ein Eiland des Felidhu-Atolls (auch Vaavu-Atoll genannt) der Malediven. Das kleine Paradies mitten im Indischen Ozean beherbergt nur ein Resort und steht unter italienischer Leitung. Vom Flughafen Hulhule aus ist es in 20 Minuten mit dem Seeflugzeug und in 90 Minuten mit dem Speedboot zu erreichen.

Alimatha bietet dem Urlauber alles, was man sich von den Malediven typischerweise nur wünschen kann. Die palmenbewachsene Insel wird in ihrem gesamtem Umkreis von einem breiten, elfenbeinfarbenen Sandstrand gesäumt. Das kristallklare Wasser lädt zum Baden und Schwimmen ein. Die große, flache Lagune kann bei Flut ebenfalls für Schwimmausflüge und Wassersport genutzt werden.

Das Alimatha-Resort existiert seit 1975 und wurde im Jahr 1997 großzügig renoviert und erweitert. Es besteht nur aus Bungalows, die sowohl am Strand als auch als Pfahlbauten direkt im flachen Wasser errichtet wurden. Trotz ihres von außen einfachen Erscheinungsbildes sind sie mit normalem Zimmer-Equipment ausgestattet, von der Klimaanlage bis zur Minibar.

Tauchen auf Alimatha

Am Hausriff der Insel Alimatha, welches nur 150 bis 300 Meter von der Küste entfernt ist, tun sich dem Taucher faszinierende Unterwasserwelten auf. Durch das nahe gelegene Hausriff ist Tauchen natürlich eine der Hauptattraktionen von Alimatha. Die Tauchbasis wird von Schweizern geführt, Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. Das Riff fällt auf beiden Seiten des Kanals schräg ab, die schönsten Korallen findet man auf der rechten Seite des Riffs.

Auf den Tauchgängen kann immer wieder mit unheimlichen Begegnungen gerechnet werden. Majestätische Stachel- oder Adlerrochen gleiten durch das Riff, das ebenso von Weißspitzen-Riffhaien und Hammerhaien durchstreift wird. Aber keine Panik – die Chance, einem Hai zu begegnen ist sehr gering, die Chance, von einem angegriffen zu werden, noch geringer.

Weitere Aktivitäten auf Alimatha

Alimatha kann zu Fuß innerhalb von 20 Minuten umrundet werden und bietet dabei atemberaubende Ausblicke auf den Ozean und eine Vielzahl an idyllischen schattigen Plätzchen unter Palmen. Wer Angst hat, dass auf dem kleinen Eiland schnell Langeweile herrscht, irrt gewaltig. Wer von romantischen Strandspaziergängen, atemberaubenden Sonnenuntergängen, Lesen unter Palmen, Sonnenbaden, schwimmen und schnorcheln erstmals genug hat, kann sich der wahren Action widmen, die Alimatha zu bieten hat.

An sportlichen Aktivitäten werden Volleyball, Tischtennis, Badminton, Aerobic, Windsurfen, Segeln, Kanufahren und Fußball geboten. Weitere Touristenattraktionen sind Hochseefischen und Ausflüge mit dem Banana-Boat.