Ala Archa Nationalpark, Kirgistan

Wie zufällig verstreut liegen im Ala-Archa-Nationalpark in Kirgistan riesige Felsbrocken in der faszinierenden Berglandschaft - © Artem Loskutnikov / Shutterstock
© Artem Loskutnikov / Shutterstock

Der Ala Archa Nationalpark liegt im Tian Shan-Gebirge im Zentrum Kirgistans südlich der Hauptstadt Bishkek. Das traumhafte Hochtal auf über 2.000 Metern Seehöhe bietet schroffe Berggipfel, alpine Flusslandschaften, Gletscher und Skipisten.

Im Herzen von Kirgistan bietet das mächtige Tian Shan Gebirge Outdoor-Erlebnisse vom Feinsten. 200 Tage im Jahr herrschen hier winterliche Verhältnisse, doch im Juli und August verwandeln sich die Täler und Hochebenen in blühende Almwiesen, auf denen die Kirgisen und ihre Viehherden im Einklang mit der Natur leben. Nur 40km von der Hauptstadt Bishkek entfernt eignet sich der Ala Archa Nationalpark perfekt für einen Tagesausflug!

BILDER: Ala Archa Nationalpark

 

Der Nationalpark im Zentrum Kirgistans wurde im Jahr 1976 gegründet und umfasst eine Fläche von etwa 200km2. Der Großteil des Nationalparks besteht aus alpinem Gelände, er liegt auf einer Seehöhe von 1.500 bis 4.895 Metern, am Gipfel des Semenova Tian-Shanski, dem höchsten Berg Kirgistans.

Der Name des Nationalparks rührt von der von den Kirgisen sehr geschätzten „archa” her, einer speziellen farbenprächtigen Wacholderart, deren Holz als Räucherwerk verwendet wurde, um böse Geister zu vertreiben.

Schönheit des Ala Archa Nationalparks

Im Sommer sind die Hänge der Berge im Ala-Archa-Nationalpark von üppig grünen Wiesen gesäumt, Kirgistan - © Natalia Davidovich / Shutterstock
© Natalia Davidovich / Shutterstock

Der fantastische Ala Archa Nationalpark ist bei Touristen und Einheimischen als Ziel für einen Tagesausflug gleichermaßen beliebt. Der Park kann das ganze Jahr über besucht werden, die schönste Zeit ist wahrscheinlich im Spätsommer und Herbst. Die Landschaft des von gewaltigen Bergen gesäumten Ala Archa Flusses bietet eine atemberaubende Kulisse für eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

Von einfachen Spaziergängen und Picknicks in der malerischen Umgebung über ausgedehnte Wanderungen und Mountainbike-Runden bis hin zu mehrtägigen Bergtouren auf die schroffen Gipfel der Tian Shan-Berge findet der gestresste Urlaub in dieser friedlichen Idylle alles, was das Herz begehrt. Im Winter sind die weitläufigen Hänge für Skifahrer präpariert.

Unterwegs im Ala Archa Nationalpark

Die zerklüfteten Berggipfel im Ala-Archa-Nationalpark in Kirgistan schaffen ein unvergleichliches Panorama - © gopixgo / Shutterstock
© gopixgo / Shutterstock

Für einen minimalen Eintritt kann man den Eingang zum Ala Archa Nationalpark passieren. Gleich 12km hinter dem Eingang befindet sich die erste Lodge, die auch Unterkunftsmöglichkeiten innerhalb des Nationalparks anbietet. An ausgewählten Stellen ist auch Camping erlaubt. Folgt man der Straße bis zum Ende erreicht man links von ihr den Ak-Sai Gletscher. Die Überreste einer Basisstation der Sowjets zeugen von den professionellen Besteigungen, die in den schroffen Bergen des Ala Archa bereits stattgefunden haben.

Der Ala Archa River Trail ist für einfache Wanderungen am optimalsten. Der idyllische Weg führt am Fluss entlang durch das Ala Archa Tal. Bereits für fortgeschrittene Wanderer bietet sich der Waterfall & Racek Hut Trail an. Knapp 4km zum Ak-Sai Wasserfall und knapp 6km zur Racek Hut enthält dieser Wanderweg auch steilere Passagen und anspruchsvolleres Gelände.

Tipp: Am ersten Mai findet im Ala Archa Nationalpark das Alpinada Festival statt, im Zuge dessen sich Bergsteiger aus aller Welt treffen, sich auf den Campingplätzen häuslich einrichten und zu hunderten den Gipfel des Mount Komsomolets erstürmen. Je nachdem, ob man dieses Spektakel miterleben möchte, sollte man diese Zeit nutzen oder meiden.

Der Ala Archa Nationalpark beinhaltet 20 größere und kleinere Gletscher und an die 50 imposante Berggipfel. Auf der Beliebtheitsskala der Sehenswürdigkeiten im Ala Archa Nationalpark allen voran liegt natürlich der unumstrittene Herrscher des Nationalparks, der Semenova Tian-Shanski, der mit 4.895m höchste Gipfel des Himmelsgebirges. In seinen gebirgigen Höhen leben der seltene Schneeleopard, wilde Ziegen und die possierlichen Murmeltiere.

Im Winter verschwindet der Ala-Archa-Nationalpark unter eine dichten Schneedecke, Kirgistan - © Djusha / Shutterstock
© Djusha / Shutterstock

Ebenfalls landschaftlich atemberaubend ist das Tal des Gletscherflusses Adygene mit seinen sanften bewaldeten Hügeln, rauschenden Wasserfällen und den zerklüfteten Bergen im Hintergrund. Auch dieses eindrucksvolle Tal wird von einem Wanderweg durchzogen, dem Adygene Valley Loop Trail. Er führt an einem Friedhof vorbei, an dem verunglückte Bergsteiger ihre letzte Ruhestätte fanden. Der etwa 6km lange Pfad kann nicht von Mountainbikes befahren werden und enthält einige zwar kurze, aber extrem steile Stellen.

Neben den offiziellen Wanderwegen gibt es auch noch eine Vielzahl an unbeschriebenen Pfaden durch den Ala Archa-Nationalpark, die am besten auf eigene Faust erkundet werden. Abgesehen von geplanten Gipfelstürmen von Ala Archas 4.000ern, reicht etwa ein Tag, um den Nationalpark ausgiebig erforschen zu können. Aufgrund seiner Nähe zur Hauptstadt eignet sich der Nationalpark perfekt für einen entspannenden Tagesausflug von Bishkek aus.

Tipp: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Park etwas schwierig zu erreichen. Ideal ist die Anfahrt mit einem Mietauto, alternativ kann man sich ein Taxi nehmen. Um etwa 30$ wartet der Fahrer sogar, bis man wieder zurückfahren möchte.