Marine-Nationalpark Kepulauan Seribu auf Java, Indonesien

Sepa Island im Marine Nationalpark Kepulauan Seribu, Indonesien - © Ziye / Shutterstock
© Ziye / Shutterstock

Die Kepulauan Seribu, übersetzt „tausend Inseln“, erstrecken sich von der Nordküste Jakartas 45km in die Javasee. Die meisten Eilande sind unbewohnt und dienen ganz der Natur, auf einigen wenigen wurden Resorts errichtet. Die Kepulauan Seribu von Indonesien bieten ideale Plätze für Wassersport-Aktivitäten und Erholung.

Der marine Nationalpark Kepulauan Seribu befindet sich an der Nordküste von Jakarta und umfasst eine Kette von paradiesischen Inseln, die sich über 45 Kilometer in die Javasee hineinziehen.

„Kepulauan Seribu” heißt übersetzt „Tausend Inseln”, obwohl die Inselkette nur aus 110 Atollen besteht. Sie alle gehören politisch zur indonesischen Hauptstadt, somit ist Jakarta weltweit die Stadt mit den meisten Inseln.

Obwohl die Kepulauan Seribu unter Naturschutz stehen, erlaubt ein Dekret, dass 36 von ihnen für Erholungszwecke genutzt werden dürfen. 13 davon sind mit einer Infrastruktur ausgestattet und auf 11 befinden sich Hotels und Resorts. 23 sind in Besitz von Privatpersonen und öffentlich nicht zugänglich, die restlichen sind unbewohnt und dienen der Natur als ungestörtes Fleckchen Erde.

Kostspieliges Naturparadies der Kepulauan Seribu

Erreicht werden können die Kepulauan Seribu am besten von Marina Ancol im Norden von Jakarta aus. Jeden Morgen laufen Boote verschiedenster Reise-Agenturen aus und statten den Tausend Inseln einen Besuch ab. Die Preisunterschiede der einzelnen Agenturen sind nicht erwähnenswert, eine Fahrt zu den Kepulauan Seribu ist auf jeden Fall nicht billig. Etwas günstiger zu reisten ist es ab Muara Angke, hier legen die Boote aber schon um 7 Uhr in der Früh ab, und dann erst wieder kurz nach Mittag.

Der Marine Nationalpark Kepulauan Seribu befindet sich an der Nordküste von Jakarta und umfasst eine Kette von paradiesischen Inseln, Indonesien - © hkomala / Shutterstock
© hkomala / Shutterstock

Die hochpreisigen Urlaubsmöglichkeiten auf den Kepulauan Seribu tragen außerdem dazu bei, dass das empfindliche Ökosystem der Inselwelt Jakartas nicht zu sehr gestört wird. „Eintritt” auf den Inseln ist nur erlaubt, wenn man in einem der Inselresorts nächtigt. Dann kann man jedoch auch andere Inseln befahren. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass eine Übernachtung in einem höchsten 2-Stern-Resort der Inseln so viel wie eine 5-Stern-Übernachtung in Jakarta kostet.

Besuch der Inseln Kepulauan Seribu

Die besten Schnorchel-Spots sind Pulau Pramuka und Pulau Tidung, Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. In den geschützten Gewässern der Kepulauan Seribu tummeln sich über 140 verschiedene Fischarten zwischen über 190 farbenprächtigen Korallenarten, in den Küstengebieten leben knapp 20 Vogelarten. In den üppig grünen Wäldern der Inseln, die vor allem aus Mangroven, Kokospalmen und niedrigen Büschen bestehen, schleichen Iguanas, Ringelnattern und Pythons.

Pulau Pramuka ist außerdem die einzige Insel, die auch Schulgebäude, Sportplätze und Erste-Hilfe-Einrichtungen haben. Die Ambulanz kommt per Schnellboot.

Pulau Bidadari, Pulau Onrust und Pulau Kahyangan sind als Zwischenstopp nicht zu empfehlen, hier zeigt sich die starke Meeresverschmutzung, die von Jakarta in Form von Plastiksäcken und anderem Unrat herandriftet.

Destruktive Fischmethoden, wie Fischerei mittels Gift oder Sprengstoff haben das Riff vor Jakartas Küste in den 1970er Jahren beinahe zerstört. Die geschützten Gebiet konnten sich in den letzten Jahrzehnten aber weitestgehend erholen, sogar bereits ausgefischte Arten sind wieder in die quirlige Unterwasserwelt der Kepulauan Seribu zurückgekehrt.