Repulse Bay, Hongkong

Repulse Bay im Süden von Hong Kong Island ist der längste und beliebteste Sandstrand Hong Kongs - © swisshippo / Fotolia
© swisshippo / Fotolia

Repulse Bay im Süden von Hongkong Island ist der längste und beliebteste Sandstrand Honggkongs. Romantische Sonnenuntergänge, sanfte Wellen, eigens angelegte Badeinseln und eine Vielzahl an Restaurants verbreiten Urlaubsfeeling pur.

Repulse Bay ist eine langgezogene sichelförmige Bucht auf Hong Kong Island im Southern Disrict. Obwohl man Hongkong normalerweise eher mit Hi-Tech und endlosen Wolkenkratzern verbindet, sollte man in der Weltmetropole auch einen Strandbesuch nicht versäumen. Die Repulse Bay ist der längste Sandstrand Hongkongs und liegt genau zwischen der Deep Water Bay im Osten und der Middle bzw. South Bay im Süden. Zwischen Repulse Bay und Deep Water Bay liegt außerdem die kleine Insel Middle Island.

Der Name der Repulse Bay kommt aus den 1840er Jahren, als Piraten die Handelsschiffe, die China anlaufen wollten, regelmäßig angriffen. Die britische Flotte konnte sie jedoch in einer Schlacht in der heutigen Repulse Bay zurückschlagen (= repulse). Nach einer anderen Theorie ist die Bucht nach der kurz dort stationierten „HMS Repulse” benannt worden.

Tourismus-Einzug in der Repulse Bay

Knapp 100 Jahre später, in den 1920er Jahren wurde das erste Hotel in der Repulse Bay errichtet. Auf einer der ältesten Busrouten in Hongkong wurden damals schon Touristen vom Zentrum Hongkongs an den Strand gebracht. Auch heute noch ist die bequemste Art, an den Strand zu gelangen, per Bus. Die Linien 6, 6A, 6X, 260 oder der Minibus Nr. 40 führen in die Repulse Bay.

Tipp: Der Busfahrer gibt kein Wechselgeld für das Busticket, daher sollte man etwas Kleingeld dabei haben.

Auch mit dem Auto kann man zur Repulse Bay fahren, Parkmöglichkeiten gibt es direkt am Strand, oder beim „The Repulse Bay”. Dieses Hotel ist ein moderner Komplex in architektonisch ansprechendem Design, welches das im Kolonialstil gehaltene Repulse Bay Hotel aus den 1920er Jahren ersetzt hat. Nur die Original-Arkaden sind noch erhalten. Das auffällige Loch in der Mitte der Fassade wurde nur aus einem Grund ausgespart: Der Legende nach lebt in den Bergen hinter der Repulse Bay ein Drache, dem man auf keinen Fall die Sicht auf das Meer versperren wollte.

Teures Immobilien-Pflaster

Im Lauf der 1960er Jahre entstanden auf dem Hügel der Repulse Bay auch luxuriöse Appartements, deren Anzahl jedoch streng limitiert war. Auch heute zählen die Grundstücke in der Repulse Bay zu den teuersten Hongkongs, gleich nach der unschlagbaren Top-Lage am Victoria Peak.

Der Kwan Yam Temple in der Repulse Bay, Hongkong - © swisshippo / Fotolia Fotolia
© swisshippo / Fotolia Fotolia

Neben dem „The Repulse Bay” und dem futuristisch geschwungenen Hochhaus „The Lily”, offiziell 129 Repulse Bay genannt, ist sicherlich das Häuschen der Rettungsschwimmer das auffälligste Gebäude in der Repulse Bay. Im traditionellen chinesischen Stil erbaut ist es mit kunstvollen Drachen geschmückt. 2 Meter hohe farbenprächtige Statuen der Göttinnen Kwun Yam, Göttin der Barmherzigkeit und Tin Hau, Königin des Himmels, wachen über die Fischer. Für die Göttin Kwun Yam wurde ein eigener Schrein errichtet, den eine kunstvolle Mosaik-Statue ziert.

Genaue Beobachter bemerken, dass der Sand nahe der Küste körniger ist, als weiter weg. Dies liegt daran, dass der Strand künstlich vergrößert wurde. Eigens angelegte Badeinseln schaffen noch einmal zusätzliche Liegeflächen. Die malerische Bucht ist für Bade- und Schwimmvergnügen, ausgiebige Sonnenbäder entspannende Strandspaziergänge und romantische Sonnenuntergänge perfekt geeignet. Ein besonderes Flair schaffen die Millionen von Lichtern hinter der Bucht, sobald der Tag der Nacht gewichen ist. Der Duft aus den unzähligen Restaurants nach Fisch und Kalmar macht Lust auf ein Luxus-Abendessen am Strand – Urlaubsfeeling pur!

Tipp: Wer es etwas ruhiger haben möchte, sollte auf die Deep Water Bay oder Middle Bay ausweichen.