Gebirgslandschaft Danxia-Shan, China

Das Danxia-Gebirge ist bekannt für seinen rot leuchtenden Sandstein, aus dem sich im Lauf der Zeit interessante Formationen herausgebildet haben, China - © richardkccheng / Fotolia
© richardkccheng / Fotolia

Die Gebirgslandschaft Danxia-Shan ist bekannt für seine ungewöhnlichen Formationen aus rotem Sandstein, die sich über die Jahrtausende auf natürlichem Weg gebildet haben. Säulen, Brücken, Felsklippen und Schluchten machen das Gebiet gemeinsam mit der üppigen subtropischen Vegetation und äußerst seltenen Tier- und Pflanzenarten zu einem einzigartigen Erlebnis.

Das Danxia-Gebirge (Danxia Shan) liegt im Süden Chinas in der Provinz Guangdong etwa 50km von der Stadt Shaoguan entfernt. Es ist bekannt für seinen rot leuchtenden Sandstein, aus dem sich im Lauf der Zeit scheinbar unnatürliche Formationen herausgebildet haben.

Felsklippen mit donnernden Wasserfällen wechseln mit Säulen, Brücken, Türmen und tiefen Schluchten. Seit 2010 zählt die Danxia-Gebirgslandschaft zu den UNESCO Weltnaturerbestätten.

BILDER: Danxia-Shan-Gebirge

Steinerne Figuren im Danxia Shan

Die höchste Erhebung im Danxia-Gebirge ist der Gipfel des Baozhu-Feng, daneben ragen der Changlao und der Hailuo auf. Wind und Erosion haben im Lauf der Äonen Steinfiguren geschaffen, die mit etwas Fantasie in erstaunlicher Weise an Menschen, Vögel und andere Tiere erinnern.

Besonders berühmt sind die Yangyuanshi-Säule, die phallusartig in den Himmel ragt und die Yinyuanshi-Höhle, deren Eingang mit einer Vagina verglichen wird. Dem Gebirge wird nachgesagt, dass es die Heiligkeit der Liebe zwischen Mann und Frau symbolisiert und ist deshalb für Hochzeitsreisen äußerst beliebt.

Seit 2010 zählt die Danxia-Gebirgslandschaft in China zu den UNESCO Weltnaturerbestätten - © axz700 / Shutterstock
© axz700 / Shutterstock

Unterwegs im Danxia Shan

Mitten im Zentrum befindet sich der XiangLong-See (Flugdrachensee), aufgrund seiner Form benannt nach einer in der Kreidezeit ausgestorbenen gleitfähigen Eidechse. Rund um den See gibt es an die 20 Aussichtspunkte, die die besten Blicke auf die ungewöhnlichen roten Sandsteine gewähren.

Zwischen den über 1.000 steinernen Naturwundern leben über 400 seltene Tier- und Pflanzenarten, die sich in den subtropischen Klimabedingungen heimisch fühlen. Darunter befinden sich einige über 100 Jahre alte Bäume, die so genannten Danxia Phoenix Bäume. Eine Art davon erhielt aufgrund seines betörenden Duftes den Namen „Dharma Orchidee”, von denen es nur zwei Exemplare weltweit gibt.

Danxia-Shan ist bekannt für seinen rot leuchtenden Sandstein, aus dem sich im Lauf der Zeit scheinbar unnatürliche Formationen herausgebildet haben, China - © JingAiping / Shutterstock
© JingAiping / Shutterstock

Das Gebiet des Danxia-Shan umfasst eine Fläche von ca. 280km² und ist von zahlreichen Wanderwegen durchzogen. Auf dem Jin-Fluss können Bootstouren und Badeausflüge unternommen werden. Neben den Sandsteinformationen tauchen auch immer wieder Tempel zwischen den Bergen auf. Der aufgrund seiner Steingravierungen bemerkenswerteste von ihnen, Biechuan, liegt am Fuß des Changlao. Die roten Felsen, die grüne Vegetation und der blaue Himmel mit weißen Wolken verwandeln den Danxia-Shan in ein unvergleichbares Gemälde aus Natur, Stein und endlose Weiten.

Weiterführende Links:

Mehr Infos über die einzelnen Gebiete im Danxia-Shan (englisch)