Lobamba, Swaziland

Die Stadt Lobamba in Swasiland liegt inmitten der gebirgigen Landschaft des Ezulwini-Tals - © Peky / Shutterstock
© Peky / Shutterstock

Lobamba ist zwar nicht die Hauptstadt von Swaziland aber mindestens ebenso bedeutend. Die kleine Stadt im Westen des Landes ist Sitz des Königs und des Parlaments von Swaziland.

Die Stadt Lobamba befindet sich im Westen von Swaziland 16km südlich der Hauptstadt Mbabane. Mbabane ist zwar die administrative Hauptstadt von Swaziland, die Stadt Lobamba ist allerdings mindestens ebenso bedeutend.

Malerisches Ezulwini-Tal

Lobamba liegt im malerischen Ezulwini-Tal (zu deutsch: „Tal des Himmels”), das zu den beliebtesten Destinationen Swazilands zählt. Das Tal reicht von der nördlich gelegenen Hauptstadt Mbabane bis nach Matsapha im Südosten. Begrenzt wird es östlich durch die Mdzimba-Berge und westlich durch die Lupholo- und den Lugogo-Berge. In dieser gebirgigen Landschaft liegen das Naturschutzgebiet Mantenga Nature Reserve sowie das Wildschutzgebiet Mlilwane Wildlife Sanctuary.

Das Ezulwini-Tal hält für seine Besucher neben mehreren Hotels ein Spielkasino, ein Fitnessstudio und den bekannten Royal-Swazi-Golfplatz bereit; außerdem findet man hier eine von den acht heißen Mineralquellen des Landes. Wer an heimischen Produkten interessiert ist, kann einen der Märkte des Tals besuchen, um dort die Kunstwerke ortsansässiger Handwerker zu erwerben.

Königsstadt Lobamba

Lobamba kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn hier befindet sich auch das Ludzidzini, das königliche Dorf. In diesem Dorf residiert der Mswati III, der König der Swasi, mit seiner aus unzähligen Frauen und Kindern bestehenden Familie. Sein Name, Ngwenyama, bedeutet übersetzt „Löwe” und steht somit für König. Auch die Mutter des Königs lebt in der Stadt und regiert stellvertretend. Sie trägt den Namen Ndlovukati, was übersetzt „Elefantenleitkuh” bedeutet und für die Königinmutter steht.

In Lobamba, in dem knapp 6.000 Menschen leben, werden im Nationalmuseum die Schätze des Landes ausgestellt. Ein weiteres Museum ist einzig und alleine dem langjährigen König Sobhuza II. gewidmet. Aber nicht nur aufgrund des Museums, des Staatspalastes und des königlichen Kraals lohnt sich ein Abstecher nach Lobamba. Im August und im September wird hier zu Ehren der Königinmutter das „Umhlanga”, der „Schilfrohrtanz” aufgeführt; Dezember und Jänner hingegen sind der Huldigung des Königs vorbehalten.

Neben den repräsentativen Einrichtungen von Lobamba ist die Stadt gut auf den Tourismus ausgerichtet. Sie beinhaltet einige Hotels und eine Jugendherberge. Zu erreichen ist sie ganz leicht über Swazilands große Straße MR3, die die beiden größten Städte Manzini und Mbabane miteinander verbindet. Auch der Matsapha-Airport ist ganz in der Nähe.