Hlane Royal National Park, Swaziland

Nashorn im Hlane Royal National Park, dem größten Nationalpark Swasilands - © Pal Teravagimov / Shutterstock
© Pal Teravagimov / Shutterstock

Der Hlane Royal National Park ist der größte Nationalpark Swazilands. Gut ausgebaut und leicht zu erreichen bietet er perfekte Möglichkeiten, die faszinierende afrikanische Tierwelt kennen zu lernen.

Der Hlane Royal National Park befindet sich im Zentrum des winzigen südafrikanischen Staates Swaziland und liegt etwa 70km nordöstlich von Manzini, der Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts. Der Hlane Royal National Park wird von König Mswati III treuhänderisch verwaltet, dafür zuständig ist allerdings die private Körperschaft Big Game Parks. Benannt wurde der Park von König Sobhuza II, der das Areal allgemein gehalten als „Wildnis” („Hlane”) bezeichnete. Bevor das Gebiet öffentlich wurde, wurde es als privater Jagdgrund genutzt.

Bedrohte Tierarten als Verkehrshindernis: Der Hlane Park liegt an der MR3, einer der Hauptstraßen Swazilands, die ihn in den 60er Jahren in zwei Hälften teilte. Auslöser für den Bau waren die Zuckerplantagen, die an den Rändern des Parks liegen. Die Straße an sich verursacht keinen ökologischen Schaden, durch den Verkehr werden allerdings jedes Jahr hunderte Tiere getötet.

Dabei benötigen viele dieser Tiere besonderen Schutz. Im Hlane Royal National Park, der mit seinen 22.000 Hektar der größte Park von Swaziland ist, leben unter anderem Löwen, Elefanten, Giraffen, Gnus, Zebras, Impalas und einige Exemplare des seltenen weißen Rhinozeros. Hier kann man die größten Herden des gesamten Königreiches beobachten. Daneben nisten in der von Graslandschaften und flachen Becken gekennzeichneten Gegend unzählige verschiedene Vögel, zum Großteil in Hartholzbäumen, die für die Vegetation des Parks typisch sind.

Unterwegs im Hlane Royal National Park

Im Hlane Park werden regelmäßig geführte Touren angeboten. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, den Park mit dem Mountainbike zu erkunden, Vögel zu beobachten oder die Chief’s Village zu besuchen, um einen Einblick in die Kultur er Swazi zu erhalten.

Der Hlane Royal National Park ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Man kann im Park auch übernachten, und zwar in zwei verschiedenen, 14 Kilometer voneinander entfernt gelegenen Camps.

Zum einen bietet das Ndlovu-Camp die Möglichkeit zur Nächtigung. Direkt beim Haupteingang gelegen, ist es bequem über eine Hauptstraße durch den Park zu erreichen. Der Besucher kann frei wählen, auf welche Art und Weise er logieren möchte – von Camping bis zur Selbstversorgung in strohgedeckten Hütten oder kleinen Landhäusern ist alles möglich. Wer nicht selber für sein leibliches Wohl sorgen möchte, sucht das große Open-Air-Restaurant auf, in dem vor allem am Abend eine besonders romantische Stimmung herrscht. Unter vollkommenem Verzicht auf elektrisches Licht und nur durch Kerzen und Laternen erhellt hat man einen wunderbaren Überblick über das nahe gelegene Wasserloch. Dieses lockt vor allem in der von Juni bis September dauernden, trockenen Winterzeit viele verschiedene Tierarten an.

Das Bhubesi-Camp ist ebenfalls über die Straße zu erreichen. Es ist allerdings um etliches kleiner als Ndlovu, denn hier hat man sich auf sechs Selbstversorgerhütten aus Stein beschränkt, die allerdings den Vorteil der Elektrizität bieten – insofern man vor dieser malerischen Kulisse Wert darauf legt.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Hlane Royal National Park (englisch)