Maputo-Elefantenpark, Mosambik

Der Maputo-Elefantenpark in Mosambik lockt Besucher mit seiner wilden, unberührten Landschaft und den über 300 Elefanten, die im Park leben - © cptsai / Shutterstock
© cptsai / Shutterstock

Der Maputo-Elefantenpark in Mosambik liegt etwa 80km südlich der Hauptstadt Maputo und lockt Besucher mit seiner wilden, unberührten Landschaft und den über 300 Elefanten, die im Park leben.

Der Maputo Elefantenpark im afrikanischen Mosambik heißt heute eigentlich „Maputo Special Reserve”. Das knapp 80.000 Hektar große Wildreservat wurde im Jahr 1932 gegründet und grenzt im Süden an Südafrika und Swaziland und ist Teil der grenzübergreifenden Lubombo Transfrontier Conservation Area dieser drei benachbarten Länder.

Der Maputo Elefantenpark liegt etwa 80km südlich von Maputo, der Hauptstadt von Mosambik, und ist eine unberührte Landschaft von wilder Schönheit.

Elefanten hautnah erleben

Wie der Name schon sagt ist der Maputo Elefantenpark hauptsächlich ein Wildreservat für die grauen Dickhäuter Afrikas. An die 350 Exemplare haben hier einen geschützten Lebensraum gefunden und sind die uneingeschränkten Stars des Reservats. Auf Safari-Fahrten können die Besucher mit den Elefanten fast auf Tuchfühlung gehen und die Dickhäuter aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Aufgrund des geschützten Lebensraum konnten sich die Elefanten im Maputo-Elefantenpark zu wahren Prachtexemplaren entwickeln und sind teilweise noch größer und stattlicher anzusehen, als in anderen Wildparks Afrikas.

Auf Safari im Elefanten-Park

Neben den sanften Riesen der afrikanischen Savanne leben jedoch auch andere Wildtiere Afrikas im Maputo Special Reserve, wie zum Beispiel Zebras, Antilopen, Nilpferde und Krokodile. Letztere halten sich vor allem an den großen Wasserlöchern auf, wie zum Beispiel dem Lagoa Maunde und dem Lagoa Piti. Dieser weist auch einige menschliche Ansiedlungen auf, insgesamt leben nur etwa 1.000 Menschen im Maputo Elefantenpark. In kleinen Mengen dürfen die Bewohner die Bäume als Brennholz nutzen, sowie jagen und fischen.

Neben den großen Säugetieren leben auch eine Menge Vögel im Maputo Elefantenpark, sodass auch Hobby-Ornithologen voll auf ihre Kosten kommen.

Beste Reisezeit für den Maputo Elefantenpark

Die unbefestigten Straßen im Maputo Elefantenpark sind nur mit einem Allradfahrzeug zu befahren und führen durch Fluss- und Sumpflandschaften, weitläufige Grasflächen und idyllische Waldgebiete. In der heißeren Regenzeit von Oktober bis März kann es vorkommen, dass manche Straßen nur schlecht oder gar nicht passierbar sind. Aus diesem Grund ist eine Reise in den Maputo-Elefantenpark am ehesten von April bis September zu empfehlen.